Materialforschung Löwengummi

Für den perfekten Grip: Autoreifen aus Löwenzahn
Löwengummi

Gib Gummi! - Löwenzahn liefert wertvollen Rohstoff für die Reifenherstellung

Warum in den Urwald schweifen, wenn das Unkraut liegt so nah? - dachten sich Reifenhersteller Continental und ein Team vom Fraunhofer-Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie in Münster.

Löwenzahn-Autoreifen heißt das Stichwort. Gewonnen wird das Gummi aus dem weißlichen Saft der Pusteblumenwurzel, der Kautschuk enthält. Vor allem das Sekret einer gezüchteten Variante des Russischen Löwenzahns ist ergiebig genug, um es mit dem Saft des Gummibaumes aufzunehmen. Und während die tropische Pflanze frühestens nach fünf Jahren abgeerntet werden kann, dauert es bei Löwenzahn nur ein Jahr. Zudem ist er kaum schädlingsanfällig und kann auf Brachland angebaut werden.

Zwar lässt sich Reifengummi auch synthetisch herstellen, doch das Original sei deutlich besser, betont Alexander Bahlmann von Continental. Für verstärkten "Schneegriff" etwa.

Mehr Informationen auf den Seiten des Fraunhofer-Instituts: www.fraunhofer.de

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben