Blauer Schwede

Der "Blaue Schwede", auch "Blue Congo" genannt, stammt vermutlich aus Südamerika. Die alte Kartoffelsorte zeichnet sich durch ihren kräftigen, leicht süßlichen Kartoffelgeschmack und die blau-lila Färbung aus. Das violette Fleisch der Kartoffel wird beim Kochen zwar heller, behält aber seine blaue Tönung und bietet daher einen tollen Kontrast auf dem Teller.
 

Verantwortlich für die blaue Färbung sind sogenannte Anthocyane, natürliche Farbpigmente, die die Kartoffelpflanze vor gefährlichen Stoffen, den freien Radikalen schützen. Der "Blaue Schwede" gilt als außerordentlich gesund und ist damit eine sinnvolle, natürliche Nahrungsergänzung. Im Jahr 2006 wurde der "Blaue Schwede" sogar zur "Kartoffel des Jahres" gekürt.
 

  • Anbau: Der Anbau des "Blauen Schweden" ist einfach und unterscheidet sich kaum von anderen Kartoffelsorten. Die Kartoffelpflanze benötigt zum Wachsen viel Licht. Setzen Sie die Kartoffeln in 15 Zentimeter tiefe Löcher mit einem Abstand von etwa 40 Zentimetern, damit die Kartoffeln genug Platz zum Wachsen haben.
  • Aussaat: zwischen April und Mai
  • Ernte: Ende August bis September
  • Geschmack: kräftig, leicht süßlich
  • Verzehren: geeignet für Kartoffelsalat und als- Back- Pell- oder Salzkartoffel
  • Konsistenz: vorwiegend festkochend
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben