Ressourcen Ist Holz das Glas der Zukunft?

US-amerikanischen Forschern ist es gelungen, Holz durchsichtig zu machen
Transparentes Holz

Durchblick mit Holz: Das Rechteck war intransparent, bevor es die Forscher bleichten

Womöglich ist Holz nicht nur einer der ältesten, sondern auch der Baustoff der Zukunft. Denn durchsichtiges Holz wäre widerstandsfähiger und würde weit besser isolieren als etwa Glas – und könnte es eines Tages als Material für Fensterscheiben ablösen. Das sagen zumindest Wissenschaftler der Universität Maryland.

Um Holz durchsichtig zu machen, bleichten es die Forscher zunächst mit Chemikalien. Dabei lösten sie Lignin-Moleküle heraus, die dem Holz normalerweise seine bräunliche Farbe verleihen. Allerdings sorgt Lignin auch dafür, dass Holz stabil und fest bleibt. Die fehlenden Moleküle wurden deshalb durch Kunstharz ersetzt, das das Material bis zu sechsmal so robust macht wie natürliches Holz.

Trotz allem bleibt die typische Struktur des Holzes erhalten – insbesondere bleiben die röhrenartigen Kanäle, durch die der lebende Baum einst etwa Wasser von den Wurzeln zu den Blättern transportierte. Entlang dieser Kanäle kann nun das Licht hindurchströmen. Fällt es also aus einer bestimmten Richtung auf das Material, könnte die transparente Holzscheibe lichtdurchlässiger als manches Glas sein, das solche „Richtungsweiser“ nicht besitzt. So ergeben sich möglicherweise auch optisch neue Anwendungsmöglichkeiten.

Wozu Bio-Möbel?
Ökologisch Wohnen
Wozu Bio-Möbel?
Bei Elektrogeräten achten wir auf den Stromverbrauch. Lebensmittel sollten pestizidfrei sein. Nur mit Möbeln nehmen wir es nicht so genau. Dabei lohnt sich hier ein genauer Blick auf die Inhaltsstoffe