Weltspiel Landschaften, sortiert

Steppe zu Steppe, Wald zu Wald: Für diese Grafik haben wir alle Landmassen der Erde entlang der Breitengrade zusammengeschoben – und dann nach Vegetation und Landnutzung geordnet.
Landschaften, sortiert

Zum

Vergrößern der Karte

So entsteht ein aufgeräumter „Idealkontinent“, der die Ausdehnung und Nord-Süd-Verteilung aller Wälder, Wüsten und Savannen der Erde verdeutlicht. Die von Forschern ausgewerteten Satellitendaten zeigen dabei einen noch weitgehend wilden Planeten: Nur 0,18 Prozent der Landfläche sind von städtischer Bebauung versiegelt. Die größten Betonflecken liegen zwischen den geographischen Breiten von Gibraltar und Dänemark. Doch sie fallen kaum ins Gewicht gegenüber den Weiten Asiens und Amerikas in denselben Breiten.

Deutlicher wird der menschliche Einfluss am Ackerland, das 7,74 Prozent der gesamten Landmasse einnimmt (sogar 10 Prozent, wenn man die Kahlflächen der Erde unberücksichtigt lässt). Die Nordhalbkugel ist reicher an Binnengewässern als die Südhalbkugel: Die größte Wasserfläche liegt um den 46. Breitengrad - darunter die großen Seen Nordamerikas, das Kaspische Meer und die Reste des Aralsees. Nadelwälder (4 Prozent) wachsen sogar fast ausschließlich auf der Nordhalbkugel, genau wie der sommergrüne Laubwald. Der gehört mit nur 1,2 Prozent der weltweiten Landfläche zu den kleinsten Vegetationszonen: Eine ökologische Preziose, direkt vor unserer Haustür.

Zum Öffnen der Karte bitte hier