Naturkatastrophen in den USA Dieses Bild zeigt eine zerstörerische Gleichzeitigkeit

Satellitenbilder der NASA machen deutlich, wie schlimm die USA von Wetter- und Brandkatastrophen getroffen sind
Waldbrände und Hurrikans

Zerstörerische Gleichzeitigkeit: Die Hurrikane Paulette (im Bild rechts) und Sally (unten) treffen im September 2020 über den USA auf Rauchwolken von Waldbränden an der Westküste

Es sind Bilder, die wie wenig andere die Folgen der Klimakrise illustrieren: Die US-amerikanische Weltraumbehörde NASA veröffentlichte Aufnahmen, auf denen sie die Bilder verschiedener Satelliten übereinanderlegte. Zu sehen ist nun die Gleichzeitigkeit zweier historischer Wetterkatastrophen in den USA: einer ungewöhnlich aktiven Hurrikan-Saison und den verheerenden Waldbränden in Kalifornien.

Gut zu erkennen ist auf den Satellitenbildern, entstanden zwischen dem 14. und dem 16. September, wie die Rauchwolken der Waldbrände entlang der Westküste sich fast über den gesamten Norden der USA ausbreiten und auf gewaltige Sturmsysteme treffen, die vom Atlantik heranrollen.

 

Hurrikan trifft Waldbrand

So zeigt das Bild vom 15. September laut der NASA-Experten eindrücklich: Hurrikan Sally drückt die Rauch- und Aschewolken in den oberen Schichten der Atmosphäre Richtung Norden, während Hurrikan Paulette die Partikel und Gase daran hindert, weiter in Richtung Osten über den Atlantischen Ozean zu ziehen.

Golf Küste, Hurrikan Marco und Laura
Stürme und Waldbrände
Wetterphänomen La Niña: Warum es die USA so schlimm trifft
Der Süden der USA erlebt eine beispiellose Serie von Stürmen und verheerende Waldbrände. Doch es könnte noch schlimmer kommen

Obwohl die Waldbrandsaison in den USA noch nicht zu Ende ist, haben die Feuer bereits jetzt alle Negativ-Rekorde gebrochen. Experten zufolge haben die Flammen bislang schon 1,4 Millionen Hektar Wald verschlungen. (Ein Hektar entspricht ungefähr einem Fußballfeld.) Das ist fast das Doppelte der bisherigen Rekord-Saison 2018.

Die Hurrikane Sally und Paulette dagegen waren nur zwei von insgesamt fünf tropischen Wirbelstürmen, die sich im Atlantik gleichzeitig entwickelten. So etwas gab es bislang nur einmal: im Jahr 1971.

Laut den Modellen der Klimaforscher werden sowohl Waldbrände wie auch Stürme im Zuge der Erderwärmung zunehmen.