VG-Wort Pixel

Aliens auf der Erde


Analysen belegen: "Marsmeteoriten" stammen wirklich von unserem Nachbarplaneten

Am Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz herrscht Hochstimmung: Ergebnisse der amerikanischen Mission MER (Mars Exploration Rovers) haben bestätigt, was Wissenschaftler wie der Mainzer Kosmochemiker Heinrich Wänke schon lange vermuten. Eine spezielle Gruppe von Meteoriten, so genannte Shergottite, sind danach mit Gesteinen von der Oberfläche des Roten Planeten vergleichbar und stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit direkt von dort. Verblüffend ist vor allem die Übereinstimmung der Zusammensetzung eines Marssteines mit dem Shergottiten EETA 79001B. Auch die in den Objekten eingeschlossenen Gase sind denen aus der Atmosphäre des Himmelskörpers ähnlich. Somit steht bereits durch altbekannte Meteoritenfunde - ein berühmter wurde 1865 im indischen Shergotty registriert - Marsgestein auf der Erde zur Verfügung. Für die Bestimmung der Zusammensetzung von Gesteinen und Böden des Himmelskörpers durch die Erkundungsroboter hatten die Mainzer Wissenschaftler ein Alpha-Röntgen-Spektrometer entwickelt.

Während auf der Erde eintreffende Meteoriten üblicherweise aus dem Asteroidengürtel zwischen Mars und Jupiter stammen und so alt wie unser Sonnensystem sind, beträgt das Alter der vergleichsweise jungen Shergottiten "nur" wenige hundert Millionen Jahre. Sie müssen ehemalige Oberflächengesteine gewesen sein, die beim Einschlag großer Himmelskörper auf dem Roten Planeten in den Weltraum geschleudert worden sind.

Alle GEOSKOPE aus dem Magazin 8/04

GEO Nr. 08/04 - Die Geheimnisse des Schlafs

Mehr zum Thema