VG-Wort Pixel

Frage des Tages: 1.9.2020 Welchen Dienst erwiesen die Hunde Belka und Strelka der Wissenschaft?

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 1
Welchen Dienst erwiesen die Hunde Belka und Strelka der Wissenschaft?

a) Sie ebneten den den Weg für Juri Gagarin ins All.

b) An ihren Gensträngen glückte zum ersten Mal die Methode der Genschere CRISP/Cas9.

c) Es war die Hornhaut ihrer Augäpfel, die zum ersten Mal erfolgreich mit Laserstraheln verändert werden konnte.

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 1
Welchen Dienst erwiesen die Hunde Belka und Strelka der Wissenschaft?

a) Sie ebneten den den Weg für Juri Gagarin ins All. ✔️

b) An ihren Gensträngen glückte zum ersten Mal die Methode der Genschere CRISP/Cas9. ❌

c) Es war die Hornhaut ihrer Augäpfel, die zum ersten Mal erfolgreich mit Laserstraheln verändert werden konnte. ❌

1957 wurde die erste Hündin ins All geschossen. Laikas Kapsel jedoch kehrte nie wieder auf die Erde zurück. Drei Jahre später, am 19. August 1960 hatte die russische Raumfahrtbehörde ihre Systeme derart verbessert, dass Belka und Strelka - angegurtet an Geschirr und angeschlossen an zahlreiche Sensoren - 17 Mal die Erde umrunden konnten. Heute gilt die waghalsige Expedition der beiden Hunde, die zuvor auf der Straße gelebt hatten, als letzter Startschuss, den die russischen Behörden für die Entwicklung der Mission brauchten, die Juri Gagarin am 12. April 1961 als ersten Menschen ins All schickte.


Neu in Mitmachen