Logo Walden

Waschsee bei Carwitz, Mecklenburg-Vorpommern

Der überschaubare See liegt mitten im Naturschutzgebiet Krüselinsee und Mechowseen. Hier kann man ungestört vom Holzsteg aus ins Wasserspringen, die bewaldeten Ufer entlangschwimmen und sich hinterher in der Sonne trocknen lassen.

Krumme Lanke, Berlin

Naturnah wie hier badet man in kaum einer Großstadt,und dieser See hat sogar seine eigene U-Bahn-Haltestelle und ein bewaldetes Ufer. Tipp: Von einer der Kiefern nahe der Liegewiese aus ins Wasser springen.

Listersee, Nordrhein-Westfalen

Zu Recht bei Schwimmern beliebt. Jenseits der größeren Badestellen gibt’s am Ufer ruhigere Spots wie die Badestelle Hunswinkel.

Pulvermaar, Rheinland-Pfalz

Schwimmen in einem erloschenen Vulkan? Das Pulvermaar ist mit rund 40 Hektar das größte seiner Art in der Eifel. Ein Maar bezeichnet eine Mulde vulkanischen Ursprungs, die mit Wasser gefüllt ist.

Insgesamt 19 Spots zum Schwimmen in der Natur sowie Ideen für 40 Mikroabenteur gibt's in WALDEN 03/2018 (hier im GEO-Shop bestellen).

Bergsee Ebertswiese, Thüringen

Der Bergsee ist nicht groß, doch er liegt auf einer Lichtung mitten im Thüringer Wald in über 700 Meter Höhe. Der Rennsteig führt gleich nebenan vorbei. Ideale Zwischendurch-Abkühlung für Wanderer.

Almbachklamm, Bayern

Der Almbach hat hier eine tiefe Schlucht gebildet, die ihr auf einem Pfad mit Tunneln und über über 300 Stufen durchquert. An heißen Tagen wandert ihr durch den Fluss und nehmt direkt am Sulzer Wasserfall ein Bad in einer Gumpe.

Geroldsauer Wasserfall, Baden-Württemberg

Im größten Naturpark Deutschlands, dem Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, erwartet Wildschwimmer dieses Schmuckstück. Der Grobbach fällt hier neun Meter in die Tiefe und bildet einen Pool im Felsen.

Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben