Logo Walden

Auf eigene Faust: Der Goetheweg auf den Brocken

Der alte Goethe war zu jeder Jahres­zeit recht gut zu Fuß unterwegs. So stieg er im Dezember 1777 bei tiefem Schnee das erste Mal zum Brocken hinauf. Der sagenumwobene Gipfel – 1141,2 Meter hoch, allzeit kalt und windumtost – schindete Eindruck und durfte in des Dichters Meisterstück auftreten: „Faust“.

Ob Heinrich, der Sinnsuchende, auch über den Quit­schenberg, durch Fichtwälder, vorbei an Brockenfeldmoor und der Quelle der Ecker gewandert ist, bevor er oben zur Walpurgisnacht den Teufel getrof­fen hat, hat Johann Wolfgang ver­schwiegen. Doch eines weiß man nach drei, vier Stunden Aufstieg genau: Goethes Worte stimmen. „Nur wo du zu Fuß warst, bist du auch wirklich gewesen.“

 

  • Strecke: Torfhaus > Torfhaus        
  • Start: Nationalparkbesucherzentrum Torfhaus          
  • Länge:: 18 km        
  • Dauer: ca. 5-6 Std.          
  • Höhenmeter: 390    
  • Schwierigkeitsgrad: mittel