VG-Wort Pixel

Wissenstest: Kindheit und Erziehung


Seit wann gibt es in Deutschland Kindergärten? Welches Land in Europa hat die höchste Geburtenrate? Testen Sie ihre Kenntnisse zum Thema "Kindheit und Erziehung" - und lesen Sie mehr dazu im neuen GEO WISSEN zum gleichen Thema

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 15
Nach der Geburt des ersten Babys verbringen Männer ...

a) mehr Zeit zu Hause als zuvor.

b) mehr Zeit im Büro als zuvor.

c) genau so viel Zeit zu Hause wie zuvor.

Frage 2 von 15
Kindergärten sind eine deutsche Erfindung. Es gibt sie ...

a) seitdem Bismarck sie geschaffen hat.

b) seit dem Zweiten Weltkrieg.

c) seit über 150 Jahren.

Frage 3 von 15
Das Land mit der höchsten Geburtenrate in Europa ist ...

a) Frankreich.

b) Italien.

c) Irland.

Frage 4 von 15
Wie fürsorglich Väter sind, das hängt vor allem ab von ...

a) ihrem Hormonspiegel.

b) ihrer genetischen Veranlagung.

c) der Frage, ob sie der leibliche Vater des Kindes sind.

Frage 5 von 15
In welchem Alter haben Jugendliche im Durchschnitt zum ersten Mal Sex?

a) Mit 12

b) Mit 15

c) Mit 16

Frage 6 von 15
Einjährige Mädchen achten bei einer Filmvorführung eher auf Gesichter, Jungen eher auf Autos. Stimmt das?

a) Nein. Das ist ein Klischee.

b) Ja. Selbst Tiere zeigen ja geschlechtsspezifische Reaktionen.

c) Nein. Mädchen und Jungen achten zu gleichen Teilen auf Gesichter.

Frage 7 von 15
Eltern machen sich über die Risiken ihrer älteren Kinder oft falsche Vorstellungen. Welche Gefahr unterschätzen viele Eltern?

a) Sexualdelikte

b) Verkehrsunfälle

c) Heim- und Freizeitunfälle

Frage 8 von 15
Das Risiko für Kinder, später an Magersucht zu erkranken, Selbstmord zu begehen oder Drogen zu nehmen sinkt erheblich durch ...

a) regelmäßige, gemeinsame Mahlzeiten mit der Familie.

b) regelmäßigen Besuch des Kindergartens.

c) eine bestimmte Schlafstellung im Säuglingsalter.

Frage 9 von 15
Wer hat die folgenden berühmten Worte gesagt: "Erziehung ist die organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend"?

a) Heinrich Heine

b) Mark Twain

c) Joschka Fischer

Frage 10 von 15
Welche Werte wollen Eltern in Deutschland ihren Kindern am meisten vermitteln?

a) Sparsamkeit

b) Ehrgeiz

c) Gesund leben

Frage 11 von 15
Maria Montessori war eine italienische Pädagogin und Philosophin. Was ist auch heute noch der Kern der reformpädagogischen Bildung, für die Montessori sich eingesetzt hat?

a) Respekt

b) Freiarbeit

c) Malerei

Frage 12 von 15
Der Psychologe Erik Erikson hat zwischen acht Entwicklungsphasen unterschieden, in denen von der Geburt bis ins hohe Alter die Persönlichkeit des Menschen reift. Welcher Konflikt kennzeichnet die früheste Phase?

a) Intimität versus Isolation

b) Vertrauen versus Misstrauen

c) Autonomie versus Scham

Frage 13 von 15
Seit November 2000 haben Kinder ein im Bürgerlichen Gesetzbuch verankertes Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Zählt die Ohrfeige zu den Verboten?

a) Nein, nur gröbere Misshandlungen mit sichtbaren Folgen.

b) Ja, auch die Ohrfeige ist strafbar.

c) Nein, Ohrfeigen offenbaren zwar einen schlechten Erziehungsstil, sind aber nicht justiziabel.

Frage 14 von 15
Fast alle Kinder fühlen sich im Vergleich zu ihren Geschwistern benachteiligt. Die meisten Eltern behaupten allerdings, dass sie ihre Kinder alle gleich behandeln. Wer hat recht?

a) Keiner, weder Eltern noch Kinder

b) die Eltern

c) beide

Frage 15 von 15
Der "Struwwelpeter" ist die Hauptfigur des gleichnamigen Kinderbuchs, das erstmals 1845 erschien und danach in viele Sprachen übersetzt wurde. Welche Figur kommt in dem Geschichten-Band nicht vor?

a) Hans-guck-in-die-Luft

b) Struwwelliese

c) Suppenkaspar

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 15
Nach der Geburt des ersten Babys verbringen Männer ...

a) mehr Zeit zu Hause als zuvor. ❌

b) mehr Zeit im Büro als zuvor. ✔️

c) genau so viel Zeit zu Hause wie zuvor. ❌

Junge Männer verbringen nach der Geburt des ersten Kindes eher mehr Zeit im Büro als zuvor. Viele Männer fühlen sich im Alltag überfordert: Sie sollen der Ernährer der Familie sein, gleichzeitig aktive Väter und aufmerksame Liebhaber. Hat die Partnerin nur noch Augen für das Baby, fühlen sich Väter zu Hause oft überflüssig und ziehen sich zurück.

Frage 2 von 15
Kindergärten sind eine deutsche Erfindung. Es gibt sie ...

a) seitdem Bismarck sie geschaffen hat. ❌

b) seit dem Zweiten Weltkrieg. ❌

c) seit über 150 Jahren. ✔️

Den ersten Kindergarten gründete Friedrich Fröbel vor mehr als 150 Jahren, nämlich 1840, in Thüringen.

Frage 3 von 15
Das Land mit der höchsten Geburtenrate in Europa ist ...

a) Frankreich. ❌

b) Italien. ❌

c) Irland. ✔️

An erster Stelle in Europa steht Irland, dicht gefolgt von Frankreich.

Frage 4 von 15
Wie fürsorglich Väter sind, das hängt vor allem ab von ...

a) ihrem Hormonspiegel. ✔️

b) ihrer genetischen Veranlagung. ❌

c) der Frage, ob sie der leibliche Vater des Kindes sind. ❌

Eine Studie der Memorial University of Newfoundland belegt den großen Einfluss von Hormonen auf die Fürsorglichkeit werdender und frisch gebackener Väter: Vor der Geburt des Kindes steigt auch bei ihnen das als "Milchbildungshormon" bekannte Prolaktin, nach der Geburt sinkt zudem das "Männlichkeitshormon" Testosteron ab - ganz unabhängig davon, ob sie der leibliche Vater des Kindes sind oder nicht.

Frage 5 von 15
In welchem Alter haben Jugendliche im Durchschnitt zum ersten Mal Sex?

a) Mit 12 ❌

b) Mit 15 ✔️

c) Mit 16 ❌

Mit 15.

Frage 6 von 15
Einjährige Mädchen achten bei einer Filmvorführung eher auf Gesichter, Jungen eher auf Autos. Stimmt das?

a) Nein. Das ist ein Klischee. ❌

b) Ja. Selbst Tiere zeigen ja geschlechtsspezifische Reaktionen. ✔️

c) Nein. Mädchen und Jungen achten zu gleichen Teilen auf Gesichter. ❌

In mehreren Versuchen hat der britische Psychologe Simon Baron-Cohen herausgefunden, dass Jungen eher auf Gegenstände, Mädchen hingegen auf Gesichter schauen. Selbst schlichte Primaten, wie die Grüne Meerkatze, zeigen dieses Muster: Männliche Tiere spielen häufiger mit Lastwagen, weibliche mit Puppen. Die Ergebnisse sind bisher allerdings noch nicht reproduzierbar - und damit umstritten.

Frage 7 von 15
Eltern machen sich über die Risiken ihrer älteren Kinder oft falsche Vorstellungen. Welche Gefahr unterschätzen viele Eltern?

a) Sexualdelikte ❌

b) Verkehrsunfälle ❌

c) Heim- und Freizeitunfälle ✔️

Unterschätzt werden meist Freizeitunfälle, die nach Verkehrsunfällen immerhin das zweithöchste Risiko für Kinder sind. Die Wahrscheinlichkeit von Sexualdelikten wird dafür häufig um sechs Mal höher eingeschätzt, als sie tatsächlich ist.

Frage 8 von 15
Das Risiko für Kinder, später an Magersucht zu erkranken, Selbstmord zu begehen oder Drogen zu nehmen sinkt erheblich durch ...

a) regelmäßige, gemeinsame Mahlzeiten mit der Familie. ✔️

b) regelmäßigen Besuch des Kindergartens. ❌

c) eine bestimmte Schlafstellung im Säuglingsalter. ❌

Bei Drogenkonsum und Selbstmordraten gibt es erhebliche Unterschiede zwischen Teenagern, die fünfmal in der Woche mit der Familie essen und solchen, die dies höchstens zweimal tun. Die Vorzüge der Familienmahlzeiten liegen offenbar in den Tischgesprächen und dem Gemeinschaftsgefühl.

Frage 9 von 15
Wer hat die folgenden berühmten Worte gesagt: "Erziehung ist die organisierte Verteidigung der Erwachsenen gegen die Jugend"?

a) Heinrich Heine ❌

b) Mark Twain ✔️

c) Joschka Fischer ❌

Es war Mark Twain.

Frage 10 von 15
Welche Werte wollen Eltern in Deutschland ihren Kindern am meisten vermitteln?

a) Sparsamkeit ❌

b) Ehrgeiz ❌

c) Gesund leben ✔️

Laut einer IMAS-Studie aus dem Jahr 2005 zu den Erziehungszielen in Zentraleuropa rangiert in Deutschland "Gesund leben" auf Platz 1, gefolgt von Sparsamkeit, Eintreten für den Schutz der Natur und Ehrgeiz.

Frage 11 von 15
Maria Montessori war eine italienische Pädagogin und Philosophin. Was ist auch heute noch der Kern der reformpädagogischen Bildung, für die Montessori sich eingesetzt hat?

a) Respekt ❌

b) Freiarbeit ✔️

c) Malerei ❌

Kern ist die Freiarbeit, bei der Kinder nach ihrer eigenen Entscheidung wählen können, womit sie sich beschäftigen.

Frage 12 von 15
Der Psychologe Erik Erikson hat zwischen acht Entwicklungsphasen unterschieden, in denen von der Geburt bis ins hohe Alter die Persönlichkeit des Menschen reift. Welcher Konflikt kennzeichnet die früheste Phase?

a) Intimität versus Isolation ❌

b) Vertrauen versus Misstrauen ✔️

c) Autonomie versus Scham ❌

Für Säuglinge ist in der ersten Lebensphase Vertrauen und Misstrauen am wichtigsten.

Frage 13 von 15
Seit November 2000 haben Kinder ein im Bürgerlichen Gesetzbuch verankertes Recht auf eine gewaltfreie Erziehung. Zählt die Ohrfeige zu den Verboten?

a) Nein, nur gröbere Misshandlungen mit sichtbaren Folgen. ❌

b) Ja, auch die Ohrfeige ist strafbar. ✔️

c) Nein, Ohrfeigen offenbaren zwar einen schlechten Erziehungsstil, sind aber nicht justiziabel. ❌

Mit einer Ohrfeige begehen Eltern bereits eine strafbare Körperverletzung.

Frage 14 von 15
Fast alle Kinder fühlen sich im Vergleich zu ihren Geschwistern benachteiligt. Die meisten Eltern behaupten allerdings, dass sie ihre Kinder alle gleich behandeln. Wer hat recht?

a) Keiner, weder Eltern noch Kinder ❌

b) die Eltern ❌

c) beide ✔️

Beide haben recht: Paradoxerweise führt nämlich gerade die gerechte Aufteilung von Zeit und Geld auf die Kinder zu einem Nachteil für jüngere Geschwister. Im Lauf der Jahre summieren sich die Zuwendungen, die die Kinder erhalten, doch je nach ihrem Rang in der Geburtenreihenfolge ist ihr "Kontostand" verschieden hoch angewachsen. Die Erstgeborenen müssen die ersten Lebensjahre nicht teilen und die darauf folgenden Jahre zunächst nur mit einem einzigen Geschwister.

Frage 15 von 15
Der "Struwwelpeter" ist die Hauptfigur des gleichnamigen Kinderbuchs, das erstmals 1845 erschien und danach in viele Sprachen übersetzt wurde. Welche Figur kommt in dem Geschichten-Band nicht vor?

a) Hans-guck-in-die-Luft ❌

b) Struwwelliese ✔️

c) Suppenkaspar ❌

Die Struwwelliese erschien erst 1890, geschrieben von einem anderen Autoren, der ein weibliches Pendant zum Struwwelpeter erfinden wollte.

GEO WISSEN Nr. 37 - 04/06 - Kindheit und Erziehung - Die ersten 10 Jahre

Mehr zum Thema