Logo GEO
Die Welt mit anderen Augen sehen

Esther Muinjangue

"Als wir das Komitee gründeten, 2003, war der Völkermord selbst in Namibia kaum bekannt. Wir Herero sind heute nur noch das viertgrößte Volk des Landes; das macht es uns schwer, Gehör zu finden. Die Schulbücher widmen dem Genozid an unseren Vorfahren nur wenige Absätze. Manche Menschen behaupten gar, unsere Generation könne gar nicht mehr unter den Folgen der damaligen Ereignisse leiden. Aber das stimmt nicht! Die Deutschen haben unsere Wurzeln gekappt, und der Schmerz darüber bleibt – auch durch die Armut, in der wir leben. Eine Verhandlung über den Völkermord sollte nicht ohne die Herero und Nama geführt werden. Wir möchten, dass Reparationen direkt an die Volksgruppen gezahlt werden."

 

Esther Muinjangue ist Dozentin für Soziale Arbeit und Sprecherin des "Ovaherero Genocide Committee"

nach oben