Logo GEO
Die Welt mit anderen Augen sehen
GEO Nr. 09/09 GEO Nr. 09/09 - Wenn Frauen herrschen
Lade Seiten...
Ausgabe bestellen Abonnieren

Titelthema: Die Macht der Frauen

Einst wurden Epochen nach ihnen benannt, dann verschwanden sie von der politischen Bühne, nun kehren sie zurück: Frauen in Regierungsämtern. Eine Geschichte weiblicher Triumphe, Niederlagen und Schwerstarbeit.

Afghanistan: In Kabul leben

Acht Jahre nach Vertreibung der Taliban ist die Hauptstadt noch immer ein Ort der Gefahren. In deren Schatten behaupten die Menschen ihre Hoffnung, ein ganz normales Leben führen zu können. Zehn Porträts vom alltäglichen Mut.

GEO-Tag der Artenvielfalt: Abenteuer im "Wildtierland"

"Geht raus und schaut": die Entdeckung des Glücks bei der Erforschung der Natur. Diesem Heft beigelegt: ein 32-seitiges Extra zur aktuellen Inventur von Flora und Fauna.

Louvre: Das Licht der Erinnerung

Ein neuer Blick auf das meistbesuchte Museum der Welt.

In dieser Ausgabe erschienen

GEO
Ich trockne meine Hände ungern mit Papier. Spricht ökologisch etwas gegen elektrische Trockner? Fragt Sabine Koch aus Duisburg
Katzen schnurren strategisch
Warum bekommen Katzen fast immer ihren Willen? Das Gemaunze einer Katze trifft einen menschlichen Nerv
GEO
Chinesische Restauratoren haben Mühe, die Mauer der alten Kaiserstadt Xi’an gegen winzige Feinde zu verteidigen: Milben
Interview: "Desertec ist zu klein gedacht!"
Mit Sonnenenergie aus der Wüste Nordafrikas sollen bald 15 Prozent des europäischen Strombedarfs gedeckt werden. Das ist zu wenig, sagt Gregor Czisch, der Grundlagen für das Großprojekt "Desertec" erarbeitet hat
Wolf auf Wanderschaft
Wölfe legen bei Erkundungstouren erstaunlich weite Strecken zurück. Das fanden jetzt zwei Forscherinnen heraus - per SMS
Klima: Verschobener Regen
Die Innertropische Konvergenzzone, eine Art "Nervenzentrum" für weltweite Klimaerscheinungen, wandert nordwärts. Dürre- und Feuchtgebiete auf mehreren Kontinenten könnten sich neu verteilen
Klimafreundliche Kängurufurze
Der australische Ökologe Dr. Athol Klieve erforscht, wie Schafe und Kühe weniger umweltschädliches Darmgas produzieren könnten