Logo GEO
Die Welt mit anderen Augen sehen

Yohanna Petros Mouche, Erzbischof der syrisch-katholischen Kirche, hat seinen Sitz eigentlich in Mosul, der Millionenstadt im Zentrum der Ninive-Ebene. Doch nach zahlreichen Anschlägen, Entführungen und Morden ist Mosul für Christen zu gefährlich geworden - bis heute. Deswegen ist der Erzbischof ins nahe gelegene Karakosh gezogen, wo Christen ihren Glauben in Sicherheit praktizieren können