VG-Wort Pixel

GEOkompakt-DVD: Der Kampf um das Gute


Drei Verbrecher im Jugendknast, ihr Therapeut und die große Frage der Resozialisierung: Sind böse Menschen für immer böse?

Es sind drei anscheinend nicht zu resozialisierende Schwerverbrecher, deren Weg dieser Film dokumentiert: Jens, der hemmungslose Schläger, der sich selbst „böse“ nennt und der einem Discobesucher beinahe den Kopf zerschmetterte. Nils, der einem Taxifahrer mit einem Messer die Kehle durchschnitt, um ihm das Portemonnaie zu rauben. Und der Libanese Scheich, der einen anderen Menschen fast hingerichtet hätte.

Sie alle sitzen in Deutschlands größtem Jugendgefängnis in Hameln ein. Weggesperrt und von der Gesellschaft aufgegeben, ist ihre Karriere vorgezeichnet: Sie werden mit jedem Tag ihrer Haft gefährlicher.

Als ihnen der Psychologe Michael Heilemann ein Anti-Aggressivitäts-Training anbietet, willigen sie ein – vor allem, weil sie dem öden Gefängnisalltag entfliehen wollen. Dass sie dadurch die Sicht ihrer Opfer verstehen lernen und gar ihr Wesen ändern könnten, damit rechnet keiner von ihnen.

GEOkompakt-DVD: Der Kampf um das Gute
© GEOkompakt
Der Verhaltenstherapeut Michael Heilemann spricht die Sprache der Straße, er dringt vor zu jugendlichen Verbrechern, die sich verschließen und anscheinend jeder Resozialisierung entziehen. Heilemann ist davon überzeugt, dass seine Methode funktioniert: Kriminelle mit den Folgen ihrer Taten gnadenlos zu konfrontieren
Der Verhaltenstherapeut Michael Heilemann spricht die
Sprache der Straße, er dringt vor zu jugendlichen Verbrechern, die sich verschließen und anscheinend jeder Resozialisierung entziehen. Heilemann ist davon überzeugt, dass seine Methode funktioniert: Kriminelle mit den Folgen ihrer
Taten gnadenlos zu konfrontieren
© Kick Film

Drei Kriminelle - und der Kampf um ihren guten Kern

Aber sie rechnen auch nicht mit der Härte des Psychologen und seines Teams: Unerbittlich fordern die Therapeuten das Selbstverständnis der Teilnehmer heraus, lassen sie in die Abgründe der eigenen Seele blicken und legen dabei die verborgenen Narben früherer Demütigungen frei. Um anschließend zu versuchen, die drei wieder aufzurichten – aber diesmal mit dem Blick auf den Mitmenschen.

Die mehrfach preisgekrönte Dokumentation „Gnadenlos“ zeigt, dass es für das große Problem der Resozialisierung keine einfache Lösung gibt, aber dass es sich lohnen kann, um das Gute in einem Menschen zu kämpfen.

Regie: Andrea Schramm, Buch: Jana Matthes & Andrea Schramm,

Redaktion: Brigitte Schroedter (BR), Enno Hungerland (WDR), Produzent: Jörg Bundschuh

© Kick Film GmbH Bildformat: 4 : 3; Tonformat: Stereo; DVD-Typ: 5;

Sprache: Deutsch; Laufzeit: 90 Minuten

zurück zur Hauptseite

GEO KOMPAKT Nr. 25 - 12/10 - Warum wir gut und böse sind

Mehr zum Thema