Logo GEO Epoche
Das Magazin für Geschichte

INFO Der Verein "Das Gedächtnis der Nation"

Das bundesweit einmalige Projekt sammelt Erzählungen von Zeitzeugen zur Geschichte des 20. Jahrhunderts

Geschichte lebt durch Geschichten. Durch persönliche Erfahrungen und Erlebnisse. Sie in Videointerviews festzuhalten, jedermann zugänglich zu machen und dauerhaft zu bewahren, ist Ziel des gemeinnützigen Vereins "Unsere Geschichte. Das Gedächtnis der Nation" (GdN) aus Mainz. Vom ehemaligen Leiter der ZDF-Redaktion Zeitgeschichte Prof. Dr. Guido Knopp und dem Mitglied der stern-Chefredaktion Hans-Ulrich Jörges ins Leben gerufen, hat der Verein seit Oktober 2011 Hunderte Interviews geführt. Mehr als 4.000 Videoclips sind heute im Online-Archiv jederzeit abrufbar.

Der Verein "Das Gedächtnis der Nation"

Um die Zeitzeugenberichte einzufangen, fährt ein mobiles Aufnahmestudio mehrere Wochen im Jahr quer durch Deutschland

Vor der Kamera berichten Jung und Alt über ihre Erinnerungen an die wechselvolle Geschichte des 20. Jahrhunderts. Dazu fährt ein mobiles Aufnahmestudio ("Jahrhundertbus") mehrere Wochen im Jahr quer durch Deutschland und lädt vor Ort Zeitzeugen zum Gespräch. Zeithistorisch erfahrene wie journalistisch geschulte Redakteure führen die Interviews, werten sie redaktionell aus und erläutern sie mit Kommentaren.

In der digitalen Datenbank des Vereins werden die Interviews in Ausschnitten präsentiert. Insgesamt 100 Kurzfilme führen in die jeweilige historische Situation ein. Beginnend beim Ersten Weltkrieg über das Wirtschaftswunder bis in die Gegenwart reicht das Spektrum der Erinnerungen. Rund 40 einstündige Interviews mit "Jahrhundertzeugen" wie Helmut Schmidt, Marcel Reich-Ranicki oder Margarete Mitscherlich runden das Archiv der Erinnerungen ab.

Auf dem Mitmach-Kanal www.youtube.com/unseregeschichte kann jedermann eigene Zeitzeugeninterviews, etwa aus dem Familien- und Bekanntenkreis, hochladen und präsentieren.

Einen Leitfaden mit Tipps zur Durchführung und Aufzeichnung von Zeitzeugengesprächen stellt der Verein zum

Download bereit.

 

Zeitzeugen sind eingeladen, sich beim "Gedächtnis der Nation" zu melden und ihre Geschichte zu erzählen. Die Redaktion ist per Mail info@gedaechtnis-der-nation.de oder telefonisch unter (06131) 70-18622 erreichbar.