Logo GEO Epoche
Das Magazin für Geschichte

GEO Epoche Nr. 9 Vorschau: Die Geschichte Bayerns

Von den Wittelsbachern und ihren Märchenschlössern, von Bergbauern und Eisenbahningenieuren, von Revolutionären und Reaktionären: die Chronik eines deutschen Staates 1808–2018
GEO EPOCHE - Vorschau Bayern

Arm, rückständig und heillos überschuldet – das ist Bayern am Ende des 18. Jahrhunderts. Die meisten Menschen leben von der Landwirtschaft und vorwiegend in Kleinstädten und Dörfern. Selbst München, Residenz des Kurfürsten aus dem Haus der Wittelsbacher, zählt keine 50.000 Einwohner.

Schlimmer noch: Dieses Bayern droht ein Spielball der Großmächte zu werden. Denn das revolutionäre Frankreich überzieht Europa mit Krieg, und die verstreuten Ländereien der Wittelsbacher werden zum Aufmarschgebiet der Armeen Napoleons und seiner monarchischen Gegner.

In dieser Zeit der Unsicherheit wird Maximilian Joseph im Februar 1799 Bayerns neuer Kurfürst. Und mit ihm beginnt der Aufstieg des Landes zwischen Mainquellen und Alpenrand.In seiner nächsten Ausgabe zeichnet GEOEPOCHE diesen Aufstieg nach. Das Heft beschreibt, wie der wichtigste Minister des neuen Herrschers, Maximilian von Montgelas, das zersplitterte Kurfürstentum zu einer der modernsten Monarchien der Epoche schmiedet – und mit seinen Reformen den Grundstein legt für deren späteren Erfolg. Es erzählt vom Bau der ersten deutschen Eisenbahn in Franken und von der Industrialisierung im Allgäu. Von Königen und Prinzregenten, unter deren Herrschaft München sich zu einer Metropole der Kunst, Musik und Literatur entwickelt.

Autoren porträtieren linke Revolutionäre und rechte Putschisten. Und natürlich Franz Josef Strauß, den Übervater der nach dem Zweiten Weltkrieg gegründeten CSU. Dabei gehen sie immer auch dem bayerischen Paradox nach: Wie es Bayern gelungen ist, traditionell und fortschrittlich zugleich zu sein.Die Geschichte des ältesten deutschen Staates: in GEO EPOCHE.

Die nächste Ausgabe von GEO EPOCHE erscheint am 8. August 2018.