Logo GEO Epoche
Das Magazin für Geschichte

GEO EPOCHE Nr. 90 Vorschau: Der kalte Krieg

Vorschau: Der kalte Krieg

Es ist ein Krieg, wie es ihn noch nie gegeben hat, seltsam und voller Paradoxien – ein Konflikt, in dem die beiden Hauptkontrahenten vorsichtig darum bemüht sind, nur ja nicht wirklich gegeneinander zu kämpfen. Aber in dem dennoch Millionen Soldaten sterben, weil ihre Vasallen übereinander herfallen. Eine Konfrontation, ausgetragen mit Atombomben, den tödlichsten aller Waffen – die aber nie zum Einsatz kommen.

Der Kalte Krieg zwischen den Supermächten USA und UdSSR wird niemals offiziell erklärt – und prägt doch nach 1945 mehr als 40 Jahre lang die Geschicke der Menschen auf dem gesamten Planeten.

Die nächste GEOEPOCHE-Ausgabe erzählt seine Geschichte: die Anfänge kurz nach dem Zweiten Weltkrieg, als sich die einstigen Alliierten in Moskau und Washington entzweien; den Kampf der Spione in der Frontstadt Berlin; das wahnhafte Streben der Atomwaffenkonstrukteure nach immer größerer Zerstörungskraft; die ans Hysterische grenzende Angst vieler Amerikaner vor einer vermeintlichen Unterwanderung durch Kommunisten; die Kubakrise, als die Welt am Abgrund eines atomaren Konflikts steht; die Stellvertreterkriege in Korea, Vietnam und Angola.

Und es schildert den Weihnachtsfeiertag 1991, als der sowjetische Staatspräsident Michail Gorbatschow den US-Präsidenten George Bush anruft, ihm ein frohes Fest wünscht – und gleich danach seinen Rücktritt erklärt und die rote Fahne über dem Kreml einholen lässt.Das stille Ende eines überaus merkwürdigen Konflikts.

Die nächste Ausgabe von GEO EPOCHE erscheint am 13. Juni 2018.