Logo GEO Epoche
Das Magazin für Geschichte

GEO EPOCHE Nr. 89 Vorschau: Die Inquisition

Vom Mittelalter an sorgt eine Institution für Pein und Furcht in Europa: Die Häscher der katholischen Kirche jagen Menschen, weil sie das Falsche glauben
GEO EPOCHE Vorschau

Die nächste Ausgabe von GEO EPOCHE handelt von der Gewalt im Namen Gottes. Sie erzählt von Ermittlern, Folterknechten und Verrätern. Von religiösen Rebellen und machtbewussten Kirchenfürsten, von Tribunalen und Scheiterhaufen, gnadenloser Bürokratie und geschickten Verhören. Und damit von einer Institution, die über Jahrhunderte hinweg Menschen verfolgt, peinigt und ins Feuer schickt, allein weil sie anders glauben und leben, als es die Dogmen vorsehen. Einer Einrichtung, die Abweichler mit Akribie und Härte jagt und dabei in ihrer Form paradoxerweise zugleich fortschrittlich ist: der Inquisition.

Um das Jahr 1200 sendet der Papst erstmals seine Häscher aus, damit sie Ketzer aufspüren. Bald bedienen sich mächtige Herrscher der Inquisitoren, um unliebsame Gegner zu beseitigen; später werden Forscher wie Galileo Galilei drangsaliert und Frauen als vermeintliche Hexen verbrannt. In Spanien gründen die Könige sogar eine eigene Staatsbehörde für die Inquisition.

Ein Heft über den Kampf um die Einheit des Glaubens, der zu Verfolgung, Folter und Tod führte.

Die nächste Ausgabe von GEO EPOCHE erscheint am 14. Februar 2018.