VG-Wort Pixel

Quiz Was wissen Sie über den Mythos Babylon?


Das Online-Quiz zu GEOEPOCHE "Mythos Babylon": 15 Fragen über das Zweistromland.

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 15
Das Zweistromland ist die Region zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris. Welcher heutige Staat liegt nicht auf diesem Gebiet?

a) Türkei

b) Irak

c) Afghanistan

d) Syrien

Frage 2 von 15
Es ist auch der Mangel, der um 4500 v. Chr. im Zweistromland eine Hochkultur entstehen lässt. Woran fehlt es?

a) Wasser für den Ackerbau

b) Bronze zum Schmieden von Waffen

c) Steine zum Bau eines riesigen Turmes

d) Holz zum Bau einer Flotte

Frage 3 von 15
Etliche Erfindungen und Errungenschaften sind in Mesopotamien erstmals nachweisbar. Was haben die Menschen dort nicht erfunden?

a) Pflug

b) Kochrezepte

c) Toilette

d) Töpferei

Frage 4 von 15
Die Stadt Uruk in Mesopotamien ist die erste Metropole der Geschichte. Um 3000 v. Chr. ist sie so groß wie heute...

a) Pirna

b) Baden-Baden

c) Frankfurt

d) Hamburg

Frage 5 von 15
Auch die Schrift wird um 3000 v. Chr. im Zweistromland erfunden. Aber von wem?

a) Beamten

b) Dichtern

c) Hohepriestern

d) Diplomaten

Frage 6 von 15
Welche Materialien verwenden die Mesopotamier, um Texte in Keilschrift zu verfassen?

a) Tinte und Papyrus

b) Vogelfedern und Pergament

c) Hammer, Meißel und Stein

d) Schilfrohr und Ton

Frage 7 von 15
Die Königstochter Enheduana ist die erste namentlich bekannte Dichterin der Welt. Ihr 153 Zeilen langes Lied, das sie um 2250 v. Chr. verfasst, ist...

a) Eine Liebeserklärung an einen Priester

b) Eine Totenklage nach dem Giftmord an ihrem Sohn

c) Ein Siegeslied nach gewonnener Schlacht

d) Ein Hilferuf an eine Göttin

Frage 8 von 15
Welcher britische Autor ist so begeistert von der Ausgrabungsstätte der antiken Stadt Ur, dass er oder sie den Besuch in einem Roman verarbeitet?

a) William Shakespeare

b) Jane Austen

c) Agatha Christie

d) George Orwell

Frage 9 von 15
Der Archäologe Leonard Woolley entdeckt 1928 in Ur ein rund 4600 Jahre altes Grab – die letzte Ruhestätte von Königin Puabi. Was fasziniert die Weltöffentlichkeit am meisten?

a) Eine Frau saß auf dem Thron einer der bedeutendsten Städte des Zweistromlandes.

b) Die Wände des Grabes sind geschmückt mit pornografischen Zeichnungen.

c) Etliche Untertanen begleiteten die Herrscherin in den Tod.

d) Die Mesopotamier mumifizierten ihre Toten – genau wie die Ägypter.

Frage 10 von 15
König Hammurabi von Babylon lässt einen der ältesten Gesetzestexte der Welt niederschreiben. Welche Strafe ist in Mesopotamien für Verbrecher unüblich?

a) Gefängnis

b) Pfählen

c) Augen ausstechen

d) Geldbußen

Frage 11 von 15
Die Mesopotamier begründen Mathematik und Astronomie – und sind auch Pioniere der Medizin. Zu welcher Erkenntnis kommen sie vielleicht erstmals in der Geschichte?

a) Aus Krankheitserregern gewonnener Impfstoff kann Menschen immunisieren.

b) Es gibt sowohl eineiige als auch zweieiige Zwillinge.

c) Manche Krankheiten sind ansteckend.

d) Das Rauchen von Tabak kann Krebs hervorrufen.

Frage 12 von 15
Schon von Weitem sahen Reisende um 600 v. Chr. das majestätische Ischtar-Tor Babylons, das bläulich im Licht der Sonne schimmerte. Wo steht das Bauwerk heute?

a) Bagdad

b) Berlin

c) London

d) Nirgendwo. Es wurde im Irak-Krieg 2003 zerstört.

Frage 13 von 15
Die Bibel erzählt die Geschichte vom Turmbau zu Babel – der Errichtung eines gewaltigen Monuments, das den Zorn Gottes erregt. Welches reale Bauwerk in Babylon diente wahrscheinlich als Vorbild?

a) Eine Aussichtsplattform, die König Nebukadnezar auf Bitten seiner Frau am Euphrat errichtet.

b) Ein turmartiger Tempel, erbaut zu Ehren des Gottes Marduk.

c) Ein Belagerungsturm, mit dem die feindlichen Assyrer die Stadtmauer stürmen.

d) Ein riesiger Tank, der alle 200.000 Einwohner der Stadt mit Wasser versorgt.

Frage 14 von 15
Im Jahr 539 v. Chr. verliert das Zweistromland seine Eigenständigkeit. Warum gelingt es dem Perserkönig Kyros II., Babylon kampflos einzunehmen?

a) Die Bewohner feiern ein Fest zu Ehren ihrer Götter, an dem sie keine Waffen tragen dürfen.

b) Die Babylonier können ihren eigenen Monarchen nicht leiden.

c) Persische Krieger lassen sich in einem aus Holz gefertigten Stier in die Stadt schmuggeln.

d) Der Herrscher Babylons wird in der Nacht vor der Schlacht von einer Geliebten erdolcht.

Frage 15 von 15
Raubgrabungen für den illegalen Antiquitätenhandel bedrohen heute das Erbe des Zweistromlandes, denn die Artefakte sind sehr wertvoll. Wie viel zahlte ein Käufer 2007 für eine mesopotamische Statue?

a) 24.000 Dollar

b) 675.000 Dollar

c) 17 Millionen Dollar

d) 57 Millionen Dollar

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 15
Das Zweistromland ist die Region zwischen den Flüssen Euphrat und Tigris. Welcher heutige Staat liegt nicht auf diesem Gebiet?

a) Türkei ❌

b) Irak ❌

c) Afghanistan ✔️

d) Syrien ❌

Das Zweistromland liegt im heutigen Irak sowie Teilen Syriens und der Türkei.

Frage 2 von 15
Es ist auch der Mangel, der um 4500 v. Chr. im Zweistromland eine Hochkultur entstehen lässt. Woran fehlt es?

a) Wasser für den Ackerbau ✔️

b) Bronze zum Schmieden von Waffen ❌

c) Steine zum Bau eines riesigen Turmes ❌

d) Holz zum Bau einer Flotte ❌

Der Boden im Süden Mesopotamiens ist zwar fruchtbar, das Klima jedoch regenarm. Um Getreide anzupflanzen, erschafft das Volk der Sumerer ein komplexes Bewässerungssystem. Für das Anlegen der Kanäle aber braucht es eine größere Gemeinschaft, mit effektiver Führung, Administration, Bürokratie und Arbeitsteilung.

Frage 3 von 15
Etliche Erfindungen und Errungenschaften sind in Mesopotamien erstmals nachweisbar. Was haben die Menschen dort nicht erfunden?

a) Pflug ❌

b) Kochrezepte ❌

c) Toilette ❌

d) Töpferei ✔️

Die Mesopotamier erfinden unter anderem den Pflug und die Toilette, schreiben die ersten überlieferten Kochrezepte nieder. Tongefäße werden jedoch vermutlich etwa in der Stadt Jericho am Toten Meer bereits früher hergestellt.

Frage 4 von 15
Die Stadt Uruk in Mesopotamien ist die erste Metropole der Geschichte. Um 3000 v. Chr. ist sie so groß wie heute...

a) Pirna ❌

b) Baden-Baden ✔️

c) Frankfurt ❌

d) Hamburg ❌

Uruk zählt um 3000 v. Chr. gut 50.000 Einwohner, so viele wie zu dieser Zeit kein anderer Ort der Welt – und ist nach damaligen Verhältnissen eine Großstadt, heutzutage vergleichbar mit Baden-Baden.

Frage 5 von 15
Auch die Schrift wird um 3000 v. Chr. im Zweistromland erfunden. Aber von wem?

a) Beamten ✔️

b) Dichtern ❌

c) Hohepriestern ❌

d) Diplomaten ❌

Aus primitiven Zeichen entwickeln Bürokraten die Keilschrift, um die stetig wachsende Wirtschaft der Metropole Uruk verwalten zu können.

Frage 6 von 15
Welche Materialien verwenden die Mesopotamier, um Texte in Keilschrift zu verfassen?

a) Tinte und Papyrus ❌

b) Vogelfedern und Pergament ❌

c) Hammer, Meißel und Stein ❌

d) Schilfrohr und Ton ✔️

Die Schreiber des Zweistromlandes drücken Schriftzeichen mit Schilfrohrgriffeln in Tafeln aus Ton.

Frage 7 von 15
Die Königstochter Enheduana ist die erste namentlich bekannte Dichterin der Welt. Ihr 153 Zeilen langes Lied, das sie um 2250 v. Chr. verfasst, ist...

a) Eine Liebeserklärung an einen Priester ❌

b) Eine Totenklage nach dem Giftmord an ihrem Sohn ❌

c) Ein Siegeslied nach gewonnener Schlacht ❌

d) Ein Hilferuf an eine Göttin ✔️

Enheduana ist Hohepriesterin im Großreich von Akkad, dem ersten Imperium der Geschichte. Als Rebellen sie aus ihrer Heimatstadt vertreiben, fleht sie mit ihren Versen die Göttin Inanna um Beistand an.

Frage 8 von 15
Welcher britische Autor ist so begeistert von der Ausgrabungsstätte der antiken Stadt Ur, dass er oder sie den Besuch in einem Roman verarbeitet?

a) William Shakespeare ❌

b) Jane Austen ❌

c) Agatha Christie ✔️

d) George Orwell ❌

Agatha Christie besichtigt die Grabungsstätte im Irak – und veröffentlicht 1936 darüber den Krimi „Mord in Mesopotamien“.

Frage 9 von 15
Der Archäologe Leonard Woolley entdeckt 1928 in Ur ein rund 4600 Jahre altes Grab – die letzte Ruhestätte von Königin Puabi. Was fasziniert die Weltöffentlichkeit am meisten?

a) Eine Frau saß auf dem Thron einer der bedeutendsten Städte des Zweistromlandes. ❌

b) Die Wände des Grabes sind geschmückt mit pornografischen Zeichnungen. ❌

c) Etliche Untertanen begleiteten die Herrscherin in den Tod. ✔️

d) Die Mesopotamier mumifizierten ihre Toten – genau wie die Ägypter. ❌

Die „Gefolgschaftsbestattung“ fasziniert die Leser der Zeitungen, die über die Entdeckung berichten: Mehr als 20 Untertanen vergifteten sich vermutlich freiwillig, um ihrer Königin ins Jenseits zu folgen.

Frage 10 von 15
König Hammurabi von Babylon lässt einen der ältesten Gesetzestexte der Welt niederschreiben. Welche Strafe ist in Mesopotamien für Verbrecher unüblich?

a) Gefängnis ✔️

b) Pfählen ❌

c) Augen ausstechen ❌

d) Geldbußen ❌

Haftstrafen gibt es im Zweistromland kaum – Gefängnisse dienen vor allem dazu, Verdächtige oder säumige Schuldner zeitweise festzuhalten.

Frage 11 von 15
Die Mesopotamier begründen Mathematik und Astronomie – und sind auch Pioniere der Medizin. Zu welcher Erkenntnis kommen sie vielleicht erstmals in der Geschichte?

a) Aus Krankheitserregern gewonnener Impfstoff kann Menschen immunisieren. ❌

b) Es gibt sowohl eineiige als auch zweieiige Zwillinge. ❌

c) Manche Krankheiten sind ansteckend. ✔️

d) Das Rauchen von Tabak kann Krebs hervorrufen. ❌

Ein medizinisches Handbuch aus dem 1. Jahrtausend v. Chr. rät deshalb, etwa Patienten mit Fieber zu isolieren. Später geht dieses Wissen jedoch wieder verloren.

Frage 12 von 15
Schon von Weitem sahen Reisende um 600 v. Chr. das majestätische Ischtar-Tor Babylons, das bläulich im Licht der Sonne schimmerte. Wo steht das Bauwerk heute?

a) Bagdad ❌

b) Berlin ✔️

c) London ❌

d) Nirgendwo. Es wurde im Irak-Krieg 2003 zerstört. ❌

Das Ischtar-Tor – benannt nach der mesopotamischen Göttin des Krieges und der Liebe – steht heute im Pergamonmuseum in Berlin. Der deutsche Archäologe Robert Koldewey brachte die Überreste in den 1920er Jahren in seine Heimat und ließ das Monument dort in Teilen rekonstruieren.

Frage 13 von 15
Die Bibel erzählt die Geschichte vom Turmbau zu Babel – der Errichtung eines gewaltigen Monuments, das den Zorn Gottes erregt. Welches reale Bauwerk in Babylon diente wahrscheinlich als Vorbild?

a) Eine Aussichtsplattform, die König Nebukadnezar auf Bitten seiner Frau am Euphrat errichtet. ❌

b) Ein turmartiger Tempel, erbaut zu Ehren des Gottes Marduk. ✔️

c) Ein Belagerungsturm, mit dem die feindlichen Assyrer die Stadtmauer stürmen. ❌

d) Ein riesiger Tank, der alle 200.000 Einwohner der Stadt mit Wasser versorgt. ❌

Die Babylonier errichteten einen wohl 90 Meter hohen Tempelturm für ihren Stadtgott Marduk.

Frage 14 von 15
Im Jahr 539 v. Chr. verliert das Zweistromland seine Eigenständigkeit. Warum gelingt es dem Perserkönig Kyros II., Babylon kampflos einzunehmen?

a) Die Bewohner feiern ein Fest zu Ehren ihrer Götter, an dem sie keine Waffen tragen dürfen. ❌

b) Die Babylonier können ihren eigenen Monarchen nicht leiden. ✔️

c) Persische Krieger lassen sich in einem aus Holz gefertigten Stier in die Stadt schmuggeln. ❌

d) Der Herrscher Babylons wird in der Nacht vor der Schlacht von einer Geliebten erdolcht. ❌

König Nabonid von Babylon hat sich beim Volk unbeliebt gemacht, etwa durch die Anbetung einer anderen Gottheit. Weil die Bewohner der Stadt nicht bereit sind, für ihn Widerstand zu leisten, flieht der König, Babylon fällt ohne Kampf an die Perser.

Frage 15 von 15
Raubgrabungen für den illegalen Antiquitätenhandel bedrohen heute das Erbe des Zweistromlandes, denn die Artefakte sind sehr wertvoll. Wie viel zahlte ein Käufer 2007 für eine mesopotamische Statue?

a) 24.000 Dollar ❌

b) 675.000 Dollar ❌

c) 17 Millionen Dollar ❌

d) 57 Millionen Dollar ✔️

Ein anonymer Privatkäufer ersteigerte eine Löwenstatue für 57 Millionen Dollar.

GEO EPOCHE Nr. 87 - Mythos Babylon

Mehr zum Thema