VG-Wort Pixel

Wer schlägt unsere Fakten-Checker? Wie gut kennen Sie sich mit Europa aus?


Am 25. März vor genau 60 Jahren unterzeichneten Staatsmänner aus sechs Nationen in Rom ein Vertragswerk, das den Grundstein für jenes Europa legte, in dem wir heute leben. Wir haben die härtesten Fragen über unseren geeinten Kontinent gesammelt – wissen Sie mehr als unsere strengen Dokumentare?

Die Auflösung der Fragen finden Sie unten.

Frage 1 von 15
Dem griechischen Mythos zufolge war Europa eine Prinzessin, die von Zeus entführt wurde. Woher kam sie?

a) Aus Spanien

b) Aus Korfu

c) Aus dem heutigen Libanon

Frage 2 von 15
Was wurde in den Verträgen vom 25. März 1957 in Rom eigentlich vor allem beschlossen? Die...

a) Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft

b) Gründung der Europäischen Union

c) Abschaffung der Passkontrollen an den Binnengrenzen

Frage 3 von 15
Für welchen Staatsmann war Europa nur ein „geographischer Begriff“?

a) Napoleon Bonaparte

b) Otto von Bismarck

c) Clemens von Metternich

Frage 4 von 15
Die Idee einer Gründung der „Vereinigten Staaten von Europa“ reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Doch erst 1946 macht sie ein Politiker auf einen Schlag populär. Wer war das?

a) Winston Churchill

b) Harry S. Truman

c) Clement Attlee

Frage 5 von 15
Ein Kreis aus zwölf goldenen Sternen auf blauem Grund, das ist die Flagge der EU. Klar. Doch wofür stehen die Sterne? Für die ...

a) Tierkreiszeichen

b) EU-Mitgliedstaaten zum Zeitpunkt von Maastricht

c) Werte Europas

Frage 6 von 15
In welchem Mitgliedstaat heißt die EU in der Landessprache „An tAontas Eorpach“?

a) Irland

b) Malta

c) Estland

Frage 7 von 15
Das Schengener Abkommen führte schließlich 1995 zur Abschaffung der Zoll- und Passkontrollen an den Binnengrenzen aller beteiligten Staaten. Aber was ist das überhaupt, dieses Schengen?

a) Eines der Lieblingslokale des damaligen deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl

b) Ein Winzerdorf an der Mosel in Luxemburg

c) Der Name eines Schiffs, auf dem das Übereinkommen unterzeichnet wurde

Frage 8 von 15
Mit welchem der folgenden Staaten hat die EU eine gemeinsame Grenze?

a) Tschad

b) Iran

c) Brasilien

Frage 9 von 15
Der Europatag der EU ist am ...

a) 5. April

b) 9. Mai

c) 8. März

Frage 10 von 15
Wie viel Prozent ihres Haushaltes gab die EU 2014 für die Verwaltung aus?

a) 24 Prozent

b) 12 Prozent

c) 6 Prozent

Frage 11 von 15
Bier ist in vielen Ländern Europas quasi Nationalgetränk. Wo ließ es sich 2016 am günstigsten genießen?

a) Belgien

b) Tschechien

c) Rumänien

Frage 12 von 15
Im Jahr 1963 stellten die Briten vergeblich einen Antrag zur Aufnahme in die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Warum scheiterten sie?

a) Weil ihr Antrag einen Formfehler enthielt.

b) Weil die Regierung in London plötzlich wechselte.

c) Weil der französische Präsident Charles de Gaulle sein Veto einlegte.

Frage 13 von 15
In welcher Stadt sitzt die EU-Kommission?

a) Brüssel

b) Luxemburg

c) Straßburg

Frage 14 von 15
Wer sagte: „Die Einheit Europas war ein Traum von wenigen. Sie wurde eine Hoffnung für viele. Sie ist heute eine Notwendigkeit für uns alle“?

a) Willy Brandt

b) Konrad Adenauer

c) Helmut Schmidt

Frage 15 von 15
Von welchem Komponisten stammt die Melodie der Europahymne?

a) Ludwig van Beethoven

b) Johann Sebastian Bach

c) Joseph Haydn

Achtung Auflösung!

Hier finde Sie die Antworten zur Überprüfung:

Frage 1 von 15
Dem griechischen Mythos zufolge war Europa eine Prinzessin, die von Zeus entführt wurde. Woher kam sie?

a) Aus Spanien ❌

b) Aus Korfu ❌

c) Aus dem heutigen Libanon ✔️

Der Legende nach war Europa eine phönizische Prinzessin aus dem heutigen Libanon. Um sie zu überlisten, näherte sich ihr der Göttervater in Gestalt eines Stiers.

Frage 2 von 15
Was wurde in den Verträgen vom 25. März 1957 in Rom eigentlich vor allem beschlossen? Die...

a) Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft ✔️

b) Gründung der Europäischen Union ❌

c) Abschaffung der Passkontrollen an den Binnengrenzen ❌

Die sechs Gründernationen verabredeten in Rom vor allem die Schaffung eines gemeinsamen Marktes. Erst mit dem Vertrag von Maastricht 1992 folgte dieser wirtschaftlichen Union auch die politische – und aus der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) wurde die Europäische Union.

Frage 3 von 15
Für welchen Staatsmann war Europa nur ein „geographischer Begriff“?

a) Napoleon Bonaparte ❌

b) Otto von Bismarck ✔️

c) Clemens von Metternich ❌

Der preußische Ministerpräsident und deutsche Reichskanzler Otto von Bismarck hatte für die europäische Idee wenig übrig. Für ihn war allein der Nationalstaat das Maß aller Dinge.

Frage 4 von 15
Die Idee einer Gründung der „Vereinigten Staaten von Europa“ reicht bis ins 18. Jahrhundert zurück. Doch erst 1946 macht sie ein Politiker auf einen Schlag populär. Wer war das?

a) Winston Churchill ✔️

b) Harry S. Truman ❌

c) Clement Attlee ❌

Es war der damalige britische Premierminister Winston Churchill, der ein Jahr nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges am 19. September 1946 in einer viel beachteten Rede an der Universität Zürich Folgendes forderte: „Wir müssen eine Art Vereinigte Staaten von Europa errichten. Nur auf diese Weise werden Hunderte von Millionen sich abmühender Menschen in die Lage versetzt, jene einfachen Freuden und Hoffnungen wiederzuerhalten, die das Leben lebenswert machen.“

Frage 5 von 15
Ein Kreis aus zwölf goldenen Sternen auf blauem Grund, das ist die Flagge der EU. Klar. Doch wofür stehen die Sterne? Für die ...

a) Tierkreiszeichen ❌

b) EU-Mitgliedstaaten zum Zeitpunkt von Maastricht ❌

c) Werte Europas ✔️

Die Sterne symbolisieren die Werte Europas, etwa Harmonie und Solidarität zwischen den Völkern, der Kreis betont die Einheit der Mitgliedstaaten zusätzlich.

Frage 6 von 15
In welchem Mitgliedstaat heißt die EU in der Landessprache „An tAontas Eorpach“?

a) Irland ✔️

b) Malta ❌

c) Estland ❌

Seit 2007 ist Irisch eine der Amtssprachen der Europäischen Union. Entsprechend wird die EU in Irland mit „AE“ abgekürzt.

Frage 7 von 15
Das Schengener Abkommen führte schließlich 1995 zur Abschaffung der Zoll- und Passkontrollen an den Binnengrenzen aller beteiligten Staaten. Aber was ist das überhaupt, dieses Schengen?

a) Eines der Lieblingslokale des damaligen deutschen Bundeskanzlers Helmut Kohl ❌

b) Ein Winzerdorf an der Mosel in Luxemburg ✔️

c) Der Name eines Schiffs, auf dem das Übereinkommen unterzeichnet wurde ❌

In der Nähe des Winzerdorfes Schengen im Südosten Luxemburgs unterzeichneten zunächst fünf EU-Staaten 1985 das erste Schengener Abkommen zum Güter- und Personenverkehr an ihren gemeinsamen Grenzen (übrigens an Bord eines Moselschiffes). In Kraft trat die Regelung zehn Jahre später, mit der Schaffung des Schengen-Raums.

Frage 8 von 15
Mit welchem der folgenden Staaten hat die EU eine gemeinsame Grenze?

a) Tschad ❌

b) Iran ❌

c) Brasilien ✔️

Die EU hat mit Brasilien eine gemeinsame Grenze. Zur Europäischen Union gehört nämlich auch das französische Übersee-Département Französisch-Guayana, eine ehemalige Kolonie in Südamerika.

Frage 9 von 15
Der Europatag der EU ist am ...

a) 5. April ❌

b) 9. Mai ✔️

c) 8. März ❌

Die EU feiert am 9. Mai Europatag. An diesem Datum hatte der damalige französische Außenminister Robert Schuman 1950 in einer Rede in Paris seine Vision einer künftigen politischen Zusammenarbeit der Staaten Europas formuliert. Eine Kooperation, die Kriege fortan nicht nur verhindern, sondern unvorstellbar machen würde.

Frage 10 von 15
Wie viel Prozent ihres Haushaltes gab die EU 2014 für die Verwaltung aus?

a) 24 Prozent ❌

b) 12 Prozent ❌

c) 6 Prozent ✔️

Es sind tatsächlich 6 Prozent. Viel mehr Geld als die EU-Bürokratie verschlingen die Posten Landwirtschaft und Strukturfonds.

Frage 11 von 15
Bier ist in vielen Ländern Europas quasi Nationalgetränk. Wo ließ es sich 2016 am günstigsten genießen?

a) Belgien ❌

b) Tschechien ✔️

c) Rumänien ❌

Laut dem Magazin „stern THEMA: Europa“ kostete ein halber Liter Bier in Tschechien 2016 durchschnittlich 0,84 Euro, so wenig wie in keinem anderen Mitgliedstaat der EU. Zum Vergleich: In Deutschland waren es 2,53 Euro.

Frage 12 von 15
Im Jahr 1963 stellten die Briten vergeblich einen Antrag zur Aufnahme in die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG). Warum scheiterten sie?

a) Weil ihr Antrag einen Formfehler enthielt. ❌

b) Weil die Regierung in London plötzlich wechselte. ❌

c) Weil der französische Präsident Charles de Gaulle sein Veto einlegte. ✔️

Der französische Staatschef Charles de Gaulle wollte die Briten nicht. Angeblich hätte der Beitritt des Vereinigten Königreichs die EWG in eine „riesige atlantische Gemeinschaft“ verwandelt, die von den USA abhängig gewesen wäre. 1973, drei Jahre nach de Gaulles Tod, durfte Großbritannien dann doch noch Mitglied werden.

Frage 13 von 15
In welcher Stadt sitzt die EU-Kommission?

a) Brüssel ✔️

b) Luxemburg ❌

c) Straßburg ❌

Hauptsitz der EU-Kommission und damit der Exekutive der Staatengemeinschaft ist Brüssel. Das EU-Parlament hingegen hat seinen Hauptsitz in Straßburg. Nun aber wird es kompliziert, denn die meisten Ausschüsse des EU-Parlaments tagen tatsächlich in Brüssel und das Generalsekretariat sitzt nochmal wo ganz anders: in Luxemburg.

Frage 14 von 15
Wer sagte: „Die Einheit Europas war ein Traum von wenigen. Sie wurde eine Hoffnung für viele. Sie ist heute eine Notwendigkeit für uns alle“?

a) Willy Brandt ❌

b) Konrad Adenauer ✔️

c) Helmut Schmidt ❌

Das Zitat stammt aus der Regierungserklärung von Bundeskanzler Konrad Adenauer, abgegeben am 15. Dezember 1954 vor dem Deutschen Bundestag.

Frage 15 von 15
Von welchem Komponisten stammt die Melodie der Europahymne?

a) Ludwig van Beethoven ✔️

b) Johann Sebastian Bach ❌

c) Joseph Haydn ❌

Die Hymne ist eine Instrumentalfassung der „Ode an die Freude“ aus dem letzten Satz der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven.


Mehr zum Thema