VG-Wort Pixel

GEO EPOCHE Nr. 78 - 04/16 GEO EPOCHE Byzanz


Ausgabe bestellen

Abonnieren

ESSAY: GLANZ UND VERFALL

Immer wieder bedrohen Feinde Byzanz in seiner Existenz. Doch nach jeder Attacke erstrahlt es bald erneut in voller Pracht

330-1453 N. CHR.: DIE NACHFOLGER DER CÄSAREN

Tausend Jahre lang regieren die byzantinischen Herrscher von Konstantinopel aus das glänzendste Reich des Mittelalters

330 N. CHR.: EINWEIHUNG KONSTANTINOPELS

Die Metropole am Bosporus soll ein Monument für ihren Gründer sein: Kaiser Konstantin den Großen

AB 376 N. CHR.: BOLLWERK DER ZIVILISATION

Anders als der Westen, wo das Imperium Romanum untergeht, widersteht Ostrom allen Stürmen der Völkerwanderung

527-565: DER TRAUM DES HIRTENSOHNS

Kein byzantinischer Kaiser ist mächtiger als Justinian I. Mit seinen Eroberungsfeldzügen überfordert er indessen seinen Staat

565-602: DAS GESCHWÄCHTE IMPERIUM

In den Jahren nach Justinians Tod verliert Byzanz weite Teile seines Gebiets. Das Schlimmste steht dem Reich jedoch noch bevor

626: ALLES AUF EINE KARTE

Um die Perser, den Erzfeind von Byzanz, zu bezwingen, riskiert Kaiser Herakleios die Vernichtung des Imperiums

949: IN DER GOLDENEN STADT

Eine Dynastie fähiger Herrscher führt Byzanz im 10. Jahrhundert zu seiner größten Blüte

AB 950: ATHOS - DER BERG DER MÖNCHE

Auf einer Halbinsel in der Ägäis siedeln sich zahlreiche Klöster an. Deren Mönche sind die Bewahrer des orthodoxen Glaubens

11. JAHRHUNDERT: DER MANN IM SCHATTEN

In seinen Memoiren berichtet ein Höfling über die blutigen Ränkespiele am byzantinischen Hof

AB 1071: EROBERER AUS DER STEPPE

Mit dem Vordringen der Seldschuken beginnt ein jahrhunderte­langer Abwehrkampf gegen zentralasiatische Turkvölker

1204: STREIT UNTER BRÜDERN

Über theologische Kleinigkeiten geraten Ost und Westkirche miteinander in Konflikt - mit verheerenden Konsequenzen

1204-1261: DIE ZEIT DER VIER KAISER

Nach dem Sieg der Kreuzritter über Konstantinopel zerfällt das Reich von Byzanz für Jahrzehnte in mehrere Nachfolgestaaten

1261: AUFERSTANDEN AUS RUINEN

Als die Byzantiner die Besatzer aus dem Westen vertrieben haben, machen sie sich daran, ihre Hauptstadt wiederaufzubauen

1369: HILFERUF EINES KAISERS

Angesichts der Bedrohung durch die Osmanen reist der byzan­tinische Herrscher zum Papst nach Rom - als Bittsteller

1453: DIE LETZTE SCHLACHT AM BOSPORUS

Der Sultan der Osmanen ist der gefährlichste Feind, den das Reich je hatte. 1453 stehen seine Truppen vor Konstantinopel

ZEITLEISTE: DATEN UND FAKTEN

Onlineinhalte


Neu in Heftreihen