VG-Wort Pixel

Video Kriegsende in Kassel


Es berichtet Erika zu Solms-Wildenfels

Erika Krummacher, die spätere Gräfin zu Solms-Wildenfels, war 18 Jahre alt, als der Einmarsch der Alliierten in Kassel unmittelbar bevorstand. Das Ende des Zweiten Weltkriegs und der Untergang des NS-Regimes waren so gut wie besiegelt. Doch einige hielten den Nationalsozialisten immer noch die Treue. Die Ehefrau eines SS-Soldaten etwa lief durch die Straßen und drohte jedem Passanten mit KZ, der es wagte, Hitlerbilder zu verbrennen. Doch die Bewohner blieben unbeeindruckt. Als die amerikanischen Truppen die Stadt einnahmen, schwenkte Erika Krummachers Vater zum Zeichen der Kapitulation ein weißes Taschentuch. So blieben sie von Durchsuchungen verschont. Später musste die Familie allerdings ihr Haus für die neuen Besatzer räumen.

GEO-Fallback-Bild

Mehr zum Thema