Logo GEO Epoche Kollektion
Das Beste aus GEO Epoche
GEO Epoche Kollektion Nr. 12 Die Weimarer Republik
Ausgabe bestellen Abonnieren

Inhaltsverzeichnis

Umkämpfte Demokratie
Kaum ist der Erste Weltkrieg im Herbst 1918 beendet, flammt in Deutschland ein Bürgerkrieg auf

Friedrich Ebert
In der Revolution übernimmt der SPD-Chef die Staatsführung – ein Mann, der den Umsturz verabscheut

Eine Zeit aus den Fugen
Der expressionistische Film »Caligari« spiegelt die chaotischen Anfangsjahre der Republik

Das Ende der Schönheit
Die dadaistischen Künstler verhöhnen Militär, Bürgertum – und den Kunstbetrieb

Berlin bei Nacht
In den Kaschemmen der Kapitale tanzt, trinkt und schnupft sich das Volk die Angst vor der Zukunft weg

München unterm Hakenkreuz
Bayern ist 1923 ein Bollwerk der Antidemokraten. Einer von ihnen will putschen: Adolf Hitler

Weimars größter Staatsmann
Außenminister Gustav Stresemann durchbricht Deutschlands internationale Isolation

Die Stunde der Spekulanten
Gerissenen Unternehmern wie Hugo Stinnes bringt die Inflation gigantische Gewinne

Zwischen Krise und Krise
Nur kurz währt die Phase von Stabilität, Wirtschaftswachstum und politischer Beruhigung

»Metropolis«
1925 setzt der Regisseur Fritz Lang zum Angriff auf Hollywood an – mit einem monumentalen Stummfilm

Das Spiel von Form und Funktion
Die Designschule Bauhaus propagiert das Ende von Pomp und Schnörkeln

Die Welt im Bild
Mit ihren neuartigen Kleinbildkameras dringen Fotoreporter bis in die Hinterzimmer der Politik vor

Kurt Tucholsky
Deutschlands schärfster Geist ist ein Autor, der an der Republik verzweifelt

Der entfesselte Blick
Weimars Maler schwanken zwischen expressionistischer Überzeichnung und kühler Sachlichkeit

»Glotzt nicht so romantisch!«
Bertolt Brechts »Dreigroschenoper « wird zum größten Bühnenerfolg der 1920er Jahre

Arbeiter gegen Arbeiter
Die KPD verachtet die Republik und sieht in der »sozialfaschistischen« SPD ihren Hauptfeind

Alle hören zu
Die Übertragung seiner Kämpfe im Rundfunk macht Max Schmeling zum ersten deutschen Radiostar

Vor dem Sturm
Die globale Depression seit 1929 trifft Deutschland besonders heftig – und wird rasch zur totalen Krise

Parlament im Abseits
Ab 1930 regieren die Kanzler per Notstandsrecht. Damit steht die Demokratie vor ihrem Ende

Der Klang der Metropole
Alfred Döblins Welterfolg »Berlin Alexanderplatz« ist der erste deutsche Großstadtroman

Endspiel um die Macht
Anfang 1933 verbünden sich Konservative und Nationalsozialisten. Ihr Ziel: das Ende der Republik

Zeitleiste Daten und Fakten
Impressum / Bildquellen

In dieser Ausgabe erschienen

Alfred Döblin
Reklamegeschrei, Verkehrslärm, Lichterglanz: Als erster deutscher Autor fasst Alfred Döblin mit "Berlin Alexanderplatz" eine Großstadt in Worte.
Gustav Stresemann, Locarno
Nach dem Krieg ist Deutschland international geächtet. Doch bei einer Konferenz 1925 wird der deutsche Außenminister zur beherrschenden Gestalt
Max Schmeling
Die Übertragung seiner Kämpfe im Rundfunk macht den jungen Boxer Max Schmeling zum ersten deutschen Radiostar
Kurt Tucholsky
Große Literaten wie Döblin und Kästner schreiben für »Die Weltbühne«. Ihr schärfster Geist aber ist ein Autor, der an der Republik verzweifelt: Kurt Tucholsky
Aktuelle GEO-Magazine
<< zurück >> vor
nach oben