Logo GEO Epoche Kollektion
Das Beste aus GEO Epoche

Benito Mussolini Der Traum von alter Größe

Der italienische Diktator Benito Mussolini will ein neues Imperium Romanum erobern. 1939 verbündet er sich mit Deutschland. Und endet als einflussloser Vasall Berlins
Der Traum von alter Größe

Benito Mussolini (1883-1945)

Am Morgen des 29. April 1945 hängen zwei Körper kopfüber am Dach einer Mailänder Tankstelle. Menschen bespucken die Toten, bewerfen sie mit Dreck. So nehmen sie Rache an dem faschistischen Diktator Benito Mussolini und seiner Geliebten Clara Petacci.

Benito Mussolini: Vom Faschistenführer zum Premier

Mussolinis Aufstieg beginnt 1919. In Italien geht die Angst vor einer Revolution um. Streiks sowie Besetzungen von Fabriken und Landgütern erschüttern den Staat. In Mailand kann Mussolini, ein charismatischer Redner, Nationalisten, ehemalige Sozialisten und Frontkämpfer zu Kampfbünden vereinen, den Faschisten.

1921 erfasst der Aufruhr große Teile Italiens. Zudem herrschen die Sozialisten in vielen Gemeinden. Mussolini, der nun 250 000 Mann kommandiert, verschärft den Kampf gegen die Linken. Schlägertrupps verwüsten Büros der Sozialisten, verschleppen Arbeiterführer, ermorden sie. Die bürgerliche Regierung lässt sie gewähren: als Gegengewicht zur Linken.

Im Sommer 1922 halten die Faschisten weite Regionen Italiens besetzt. Am 31. Juli rufen Gewerkschaften, Sozialisten und Kommunisten einen Generalstreik gegen den Terror aus. Mussolini mobilisiert seine  Kampfverbände, die überfallen Demonstrationen, stürmen Arbeiterviertel, besetzen Rathäuser, vertreiben Bürgermeister, sammeln sich zu einem "Marsch auf Rom".

Die Regierung will den Belagerungszustand ausrufen, mit der Armee gegen die Faschisten losschlagen. Doch König Viktor Emanuel III. unterschreibt das Dekret nicht, wohl aus Angst vor einem Bürgerkrieg. Am 30. Oktober 1922 ernennt er Mussolini zum Premier.

1939 ist Mussolini auf dem Höhepunkt seiner Macht

Schritt für Schritt verwandelt der Duce, der „Führer“, wie sich Mussolini bald nennen lässt, Italien in eine Diktatur. So lässt er ein Gesetz verabschieden, das seiner 1921 gegründeten Partei bei Wahlen eine Zwei-Drittel-Mehrheit im Parlament sichert. 1926 verbietet er alle Oppositionsparteien. Er führt Sondergerichte ein und lässt eine Geheimpolizei aufbauen. Großgrundbesitzer, Fabrikanten, Polizeichefs, Richter treten seiner Partei bei.

1939 steht Mussolini auf dem Höhepunkt seiner Macht. Er hat im Frühjahr 1936 Abessinien (das heutige Äthiopien) und eben erst Albanien erobert. Zudem hat er einen Bund mit Berlin geschlossen. Am 10. Juni 1940 erklärt er Frankreich und Großbritannien den Krieg. Um für Italien Territorien und Kolonien zu erobern.

Doch die militärische Planung ist schlecht. Im Mai 1943 strecken Mussolinis Soldaten in Nordafrika die Waffen, auf italienische Städte fallen nun Bomben der Alliierten. Heimlich formiert sich die „Resistenza“ aus Kommunisten, Sozialisten, Liberalen und Christdemokraten.

Im Juli 1943 landen 160 000 alliierte Soldaten auf Sizilien und erobern die Insel. Daraufhin beruft Mussolini den Faschistischen Großrat ein, das höchste Staatsorgan. Dort geschieht Unglaubliches: Die meisten Anwesenden stimmen für die Entmachtung des Duce. Kurz darauf lässt ihn der König sogar verhaften.

Benito Mussolini flieht an den Comer See

Viele Italiener hoffen nun auf ein rasches Ende des Krieges. Am 8. September verkündet die Regierung, es gebe mit den Alliierten einen Waffenstillstand. Doch in Italien stehen 300.000 deutsche Soldaten, die jetzt die Macht in Nord- und Mittelitalien übernehmen. Dort soll Mussolini wieder regieren. Am 12. September 1943 befreien ihn deutsche Fallschirmjäger. Er darf im Norden die „Soziale Republik Italien“ ausrufen, aber fortan hat er Anweisungen aus Berlin zu befolgen.

Am 4. Juni 1944 rücken die Alliierten in Rom ein. Im April 1945 schließlich beginnt die letzte alliierte Offensive, fast zeitgleich mit einer Erhebung der Resistenza.

Benito Mussolini flieht mit Clara Petacci an den Comer See. Hier schließen sie sich am 27. April 1945 dem Rückzug einer deutschen Kolonne an. Als der Zug an die Straßensperre einer kommunistischen Brigade gerät, werden der Duce und Clara Petacci verhaftet.

Eigentlich soll der Diktator, so der Plan der Alliierten, vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt werden. Doch die Partisanen wollen das Paar selber richten. Die zwei werden an eine Gartenmauer gestellt. Dann fallen Schüsse.

D-Day: Invasion in der Normandie
Zweiter Weltkrieg
D-Day: Invasion in der Normandie
Am Morgen des 6. Juni 1944 nähert sich eine gewaltige alliierte Landungsflotte der französischen Küste. Der Plan: Europa zu befreien
Zur Startseite