Logo GEO Epoche Edition
Die Geschichte der Kunst

Das Mädchen mit dem Perlenohring

Bilder können rätselhaft sein – aber Künstler auch. Und der Niederländer Jan Vermeer gehört sicher zu den rätselhaftesten aller Maler. Lediglich Bruchstücke über sein Leben sind verbürgt: Mit 21 tritt er in Delft der Malergilde bei, er handelt mit Gemälden, führt irgendwann ein Wirtshaus am Marktplatz der Stadt.

Und auch nur wenige Bilder von ihm sind überliefert, 30 etwa – doch die sind allesamt Meisterwerke, in mitunter fotografischer Genauigkeit, voller Symbolik und Andeutung, so auch das "Mädchen mit dem Perlenohrring": Unverwandt blickt die Schöne den Betrachter über die Schulter an, ein Mädchen an der Schwelle zur erwachsenen Sinnlichkeit.

Mit einem weißen Farbtupfer im Mundwinkel verleiht Vermeer den leicht geöffneten Lippen zusätzlichen Glanz, suggeriert einen Anflug von Leidenschaft. Zugleich aber setzt er mit der Perle am Ohrgehänge den Kontrast: Sie symbolisiert Keuschheit und Reinheit. Wer die Porträtierte ist, haben Forscher bis heute nicht ergründen können. Sie wahrt ihr Geheimnis, genau wie ihr Schöpfer.

  • Abbildung: Das Mädchen mit dem Perlohring; Jan Vermeer, um 1665
nach oben