VG-Wort Pixel

GEO EPOCHE EDITION Nr. 11 - 04/2015 GEO EPOCHE EDITION Nr. 11 - 04/2015 - Italien und seine Meisterwerke


Ausgabe bestellen

Abonnieren

1300-1750: Das Zeitalter der Genies

Knapp fünf Jahrhunderte lang prägen die Künstler südlich der Alpen mit ihrer Experimentierfreude Europas Kultur

14. Jahrhundert: Wende zur Wirklichkeit

Italiens Meister bilden Landschaften und Menschen realitätsnäher als je zuvor ab: der Beginn der modernen Malerei

Sandro Botticelli: Der Geheimnisvolle

Er malt verrätselte Bilder, deren Sinn sich nur schwer ergründen lässt. Was inspiriert den Florentiner?

Leonardo da Vinci: Das Universalgenie

Nur etwa ein Dutzend Bilder erschafft der vielseitig Begabte, doch damit revolutioniert er die Kunst

15. Jahrhundert: Alte Ideale in neuer Zeit

Mit der Besinnung auf die Antike kommt es zu einem spektakulären Neuanfang: der "Renaissance"

Andrea Palladio: Ebenmaß in Stein

Der erste große Berufsarchitekt entwirft Villen, in denen Form und Funktion vollendet zusammenfinden

Michelangelo Buonarroti: Meister der Bewegung

Kein Künstler hat den Menschen je in so eindrücklicher Manier verewigt

Tiziano Vecellio: Verführer aus Venedig

Mit impulsiven, farbstrotzenden Werken fordert der selbstbewusste Maler die Kollegen in Rom und Florenz heraus

16. Jahrhundert: Die Erben der Revolution

Bilder einer bewegten Zeit: Von Harmonie und Schönheit wechseln Italiens Meister zu einer Kunst der Extreme

Gianlorenzo Bernini: Ein Leben für Rom

Der Bildhauer schafft barocke Überwältigungskunst, die das Antlitz der Ewigen Stadt prägt

1600-1750: Die Wucht der Gefühle

Als die Reformation Europa erschüttert, finden viele Maler südlich der Alpen zu einem leidenschaftlichen Stil

Zeittafel: Italien zur Blütezeit seiner Kunst Bildvermerke Impressum Vorschau: "Albrecht Dürer und die Revolution der deutschen Kunst"

Alle Fakten und Daten in dieser Ausgabe sind vom GEOEPOCHE Edition- Verifikationsteam auf ihre Richtigkeit überprüft worden. Zitate sind der neuen Rechtschreibung angepasst. Kürzungen in Zitaten sind nicht kenntlich gemacht. Titelbild: "Geburt der Venus", um 1485, Gemälde von Sandro Botticelli (Ausschnitt). Wir präsentieren in diesem Heft stets auch ein Porträt des jeweils vorgestellten Malers; in etlichen Fällen hat sich allerdings keines erhalten - oder es ist nie gefertigt worden. Redaktionsschluss: 20. März 2015

Online-Inhalte


Neu in Heftreihen