VG-Wort Pixel

Fast Forward Science 2015 Unterhaltsame Wissenschaftsvideos gesucht!


Der Webvideo-Wettbewerb "Fast Forward Science" geht in die nächste Runde. Ab jetzt können sich kluge Köpfe mit Videos zu aktuellen Forschungsthemen bewerben - und bis zu 3.000 Euro gewinnen

Sie informieren, überraschen, stecken voller Wissenschaft. Und: Sie sind wieder gesucht! Der Wissenschaftsvideo-Wettbewerb "Fast Forward Science" ruft auch dieses Jahr Forscher, eingefleischte Webvideomacher, Künstler, Kommunikatoren oder einfach an Wissenschaft Interessierte dazu auf, außergewöhnliche Videos zu aktuellen Forschungsthemen einzureichen. Die Herausforderung: Sie sollen zugleich unterhalten, wissenschaftlich fundiert und verständlich sein. Teilnahmeschluss ist der 31. Juli 2015. Alle Informationen zum Mitmachen gibt es auf fastforwardscience.de.

Für Fast Forward Science 2015 können Wissenschaftsvideos in drei Wettbewerbskategorien ein-gereicht werden: In der Kategorie "Substanz" liegt der Schwerpunkt auf der inhaltlichen Tiefe des Videos. Die Kategorie "Scitainment" stellt den Unterhaltungswert des Videos in den Vordergrund. In der neuen Kategorie "Untitled" treten Videos an der Schnittstelle von Kunst und Wissenschaft gegeneinander an. Die ersten drei Plätze jeder Kategorie sind mit 3.000 Euro (1. Platz), 2.000 Euro (2. Platz) und 1.000 Euro (3. Platz) dotiert. Auch bei den Specials, der "48h-Challenge Super Fast" und dem "Community Award", werden jeweils die ersten drei Plätze ausgezeichnet.

Dieser Clip war im vergangenen Jahr der Sieger beim Online-Publikum. Darin geht es um die Frage, wie wir uns unsichtbar machen können - rein physikalisch gesehen.

Über "Fast Forward Science"

Der mit insgesamt 20.000 Euro dotierte Webvideo-Wettbewerb Fast Forward Science ist ein gemeinsames Projekt von "Wissenschaft im Dialog" und dem "Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft" und wird von der "Schering Stiftung" unterstützt. Ziel des Wettbewerbs ist, den deutschsprachigen Wissenschaftswebvideos eine größere Sichtbarkeit zu verleihen. Gleichzeitig soll durch "Fast Forward Science" das Medium Webvideo stärker als inhaltlich fundiertes, unterhaltsames und massentaugliches Kommunikationsmittel für wissenschaftliche Themen wahrgenommen werden.

Informationen und Teilnahmebedingungen: www.fastforwardscience.de.


Mehr zum Thema