Sprache

Redewendungen von A-Z

"Einen Pferdefuß haben", "Auf der Leitung stehen", "Eine Leiche im Keller haben" – bei vielen Redewendungen haben wir sofort ein schräges Bild im Kopf. Fast täglich nutzen wir solche Formulierungen, ohne es zu merken. Ein Grund für uns die geflügelten Worte genauer "unter die Lupe zu nehmen". Woher kommen diese Phrasen? Was wollen sie uns sagen? Hier findet ihr eine Übersichtsliste deutscher und englischer Redewendungen

Hahn im Korb
Hals- und Beinbruch
Das wünschen wir uns nicht wirklich. Oder doch? Ihr erfahrt es hier
Hand aufs Herz
Head over heels
Herein, wenn's kein Schneider ist
Andy aus Berlin möchte wissen, warum Schneider unbeliebt sind.
Heulen wie ein Schlosshund
Zu einer laut und heftig weinenden Person sagt man oft, sie heule wie ein Schlosshund. Wir erklären euch, woher dieser Vergleich kommt
Heureka!
Habt ihr schon einmal jemanden "Heureka!" ausrufen hören? Wir erklären euch die Bedeutung von "Heureka!" und erklären, wie die Redensart entstand
Hinter dem Busch halten
Hinterherkommen wie die alte Fastnacht
Gibt es etwa eine neue Fastnacht? Ja, und zwar schon seit 1901! Wer noch am alten Termin feiert, ist zu spät dran
Hinz und Kunz
Hinz und Kunz heißen eigentlich Heinrich und Konrad. Aber tatsächlich meint man damit x-beliebige Menschen
Hochwasser haben
Hat jemand "Hochwasser", dann sind die Hosenbeine zu kurz. Mehr über diese Redewendung erfahrt ihr hier!
Hokus Pokus
Jeder kennt die Zauberformel "Hokus Pokus!". Doch ursprünglich hatte Zauberei mit dem ganzen Hokuspokus gar nichts zu tun. Der Ausspruch geht nämlich auf die katholische Kirche zurück...
Hokuspokus
Holzauge, sei wachsam!
Für die Herkunft des Ausdrucks "Holzauge sei wachsam!" gibt es mehrere Theorien. Wir stellen die beiden wahrscheinlichsten vor und erklären, was die Redewendung bedeutet
Honig ums Maul schmieren
Kann man Honig ums Maul schmieren, ohne zu kleckern? Ja, kann man: Als Redewendung nämlich. Aber was bedeutet es, jemandem sprichwörtlich Honig ums Maul zu schmieren?
Hopfen und Malz verloren
Wenn redensartlich Hopfen und Malz verloren sind, dann ist eine Situation ganz und gar aussichtslos. Hier lest ihr mehr zu der deutschen Redewendung
Hummeln im Hintern haben
I'll be a monkey's uncle
Ich verstehe immer nur Bahnhof!
"Physik, Chemie, Mathematik? Da versteh' ich nur Bahnhof." Aber warum gerade "Bahnhof"?
Ein kleiner Junge springt "im Dreieck"
Warum die Redewendung "Im Dreieck springen" aus einem Berliner Gefängnis enstanden ist, verraten wir euch hier
Im siebten Himmel schweben
Im Stich lassen
Im Trüben fischen
Wenn man im Trüben fischt, versucht man, sich auf unbekanntem Gebiet zurechtzufinden. Doch das ist nicht die einzige Deutungsmöglichkeit. Mehr dazu gibt’s hier
Wurstkessel
Habt ihr schon einmal den Ausdruck "in Abrahams Wurstkessel" gehört? Wir erklären euch, was es mit der Redewendung auf sich hat
In den sauren Apfel beißen
In den sauren Apfel beißen, müssen wir alle hin und wieder. Woher diese Redewendung stammt, lest ihr hier
In der Kreide stehen
In der Versenkung verschwinden
Wir erklären euch, was es bedeutet, "in der Versenkung" zu verschwinden und erzählen, wie diese Redewendung entstand.
In die Binsen gehen
Ist etwas in die Binsen gegangen, haben wir es verloren. Die Redewendung stammt aus der Jägersprache
In die Röhre gucken
In die Schranken weisen

Seiten

nach oben