Sprache

Redewendungen von A-Z

"Einen Pferdefuß haben", "Auf der Leitung stehen", "Eine Leiche im Keller haben" – bei vielen Redewendungen haben wir sofort ein schräges Bild im Kopf. Fast täglich nutzen wir solche Formulierungen, ohne es zu merken. Ein Grund für uns die geflügelten Worte genauer "unter die Lupe zu nehmen". Woher kommen diese Phrasen? Was wollen sie uns sagen? Hier findet ihr eine Übersichtsliste deutscher und englischer Redewendungen

Blocksberg
Wer jemanden redensartlich auf den Blocksberg schickt, ist gar und gar nicht gut auf ihn zu sprechen... Was die deutsche Redewendung bedeutet und wie sie entstand, erzählen wir euch hier
Jemanden ausnehmen wie eine Weihnachtsgans
Plätzchen, Schokolade oder Braten - die Festtage sind oft Fresstage. Es wird geschlemmt, bis der Weihnachtsmann kommt. Was die traditionelle Weihnachtsgans aber mit einem Menschen zu tun hat, der schamlos ausgenutzt wird, erfahrt ihr hier
Jemanden durch den Kakao ziehen
Nein, nett ist das nicht: Ziehen wir jemanden durch den Kakao, verspotten wir ihn und machen ihn, meist vor anderen, lächerlich. Doch woher kommt die Redewendung?
Jemanden ins Bockshorn jagen
Jemanden oder etwas über den grünen Klee loben
Die Begeisterung über jemanden oder etwas bringt uns manchmal dazu, diese Sache über den grünen Klee zu loben. Was diese Redewendung bedeutet und woher sie stammt, erfahrt ihr hier
Jemanden übers Ohr hauen
Wurdet ihr schon einmal sprichwörtlich "übers Ohr gehauen"? Wir erklären, was es mit der Redewendung auf sich hat und wie sie entstand
Jemanden unter seine Fittiche nehmen
Jemanden zur Schnecke machen
Kalte Füße bekommen
Katzenwäsche machen
Der Ausdruck "Katzenwäsche" dürfte eitlen Menschen kein Begriff sein...
Kein Blatt vor den Mund nehmen
Eine alte Theatersitte sah vor, dass sich Schauspieler Blätter vors Gesicht hielten, um nicht erkannt zu werden. Im Laufe der Jahre hat sich aus diesem Brauch eine beliebte Redensart entwickelt
Kein Wässerchen trüben können
Keinen Pfifferling auf etwas geben
Wer keinen Pfifferling auf etwas gibt, in dessen Augen ist die Angelegenheit geradezu wertlos. Doch wieso spricht man da ausgerechnet vom Pfifferling?
Klappe zu, Affe tot
Kloß im Hals haben
Kohldampf schieben
Kokolores
"Das ist Kokolores" - Diesen Spruch habt ihr sicher schon einmal gehört. Wir verrraten, was es mit der Redensart auf sich hat
Kopf in den Sand stecken
Korb geben / bekommen
Kreise ziehen
Krokodilstränen weinen
Wir erklären euch die Redewendung "Krokodilstränen weinen" und verraten, wo die Redensart ihren Ursprung hat
Lampenfieber
Laus
Broletto Kathedrale in Pavia
Adina (14) möchte wissen, woher die Redewendung "Jemandem die Leviten lesen" kommt. Wir erklären es!
Lunte riechen
Wenn jemand Lunte riecht, dann sollte er besser ganz schnell verschwinden. Hier erfahrt ihr, was es mit dieser Redewendung auf sich hat
Pferd
Wir erklären euch diesmal, was es mit der Redewendung "Man hat schon Pferde kotzen sehen" auf sich hat.
Maulaffen feilhalten
Mein lieber Herr Gesangsverein!
Habt ihr schon einmal jemanden erstaunt "Mein lieber Herr Gesangsverein!" ausrufen hören? Wir verraten euch, was hinter der deutschen Redewendung steckt
Mein lieber Scholli!
Habt ihr schon einmal jemanden "Mein lieber Scholli!" ausrufen hören? Wir erklären, was die Redewendung bedeutet und wie sie entstand
Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts
Wenn jemand redensartlich sagt "Mein Name ist Hase, ich weiß von nichts!" haben die meisten sicher das niedliche Tier mit den großen Löffeln vor Augen. Doch tatsächlich hat die Redewendung einen ganz anderen Ursprung...

Seiten

nach oben