Wie alles begann

An einem grauen Novembertag brachte eine besorgte Anwohnerin ein unterkühltes und unterernährtes Igelmädchen in Martina Gehrets Büro. Nach einer ersten Untersuchung nahm sich die Tierschützerin dem kleinen Igel an. Sie befreite das Tier von Zecken und Flöhen, setze es mit einer kleinen Wärmflasche in eine ausgepolsterte Kiste und nahm den Igel schließlich mit zu sich nach Hause.
 

Tipp: Die Zecken selbst, aber auch die vielen Krankheitserreger, die durch die Zecken übertragen werden, können direkten Einfluss auf die Gewichtsentwicklung und Fitness eines Igels haben. Deshalb müssen Zecken sicherheitsalber sofort entfernt werden.

GEOlino-Newsletter
nach oben