Ob blau, farblos oder bunt: In der Recycling-Anlage werden die PET-Flaschen aus den Pfandautomaten zunächst gesammelt. Mithilfe von Spezialkameras trennt die Anlage farblose und bunte Flaschen

Eine Mühle schreddert die Plastikflaschen samt Etikett und Deckel. So entstehen winzige Schnipsel, sogenannte Flakes. Die Flakes nehmen anschließend ein Bad. Das Wasser spült dabei klebrige und müffelnde Getränkereste ab

Dann werden die Flocken trocken geföhnt und sortiert: Die leichteren Etikettschnipsel pustet die Luft sofort weg, das schwerere Deckelplastik bleibt liegen.

Übrig bleiben reine PET-Flaschen-Flakes. Stammen diese von bunten Flaschen, sortieren Kameras sie ein weiteres Mal nach Farbe

Ein sogenannter Extruder schmilzt die Flakes ein und verarbeitet sie zu Granulat, also feinen Körnchen

Nur aus sortenreinem, farblosem Granulat lassen sich neue PET-Flaschen herstellen. Granulat aus bunten Flaschen wird entweder zu Folien und Joghurtbechern verarbeitet…

… oder zu Fasern gesponnen – und schließlich zu flauschigen Stoffen verwebt.

GEOlino-Newsletter
nach oben