Sehen sie nicht putzig aus? Bibos kleine Küken-Freunde

Hier seht ihr nochmal sämtliche Zutaten auf einen Blick, die ihr für die Kekse benötigt

Als erstes müsst ihr aus Butter oder Margarine, Salz, Ei, Zucker und Vanillezucker einen Teig mixen

Danach knetet ihr ihn noch schön zurecht, damit er glatt und gleichmäßig wird

Anschließend wickelt ihr den Teig in Frischhaltefolie ein und legt ihn für eine halbe Stunde in den Kühlschrank

Danach rollt ihr den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche aus (ca. 2-3 Milimeter dick)

Jetzt könnt ihr die Kekse ausstechen. Das geht ganz gut mit einem Glas. Falls ihr welche habt, könnt ihr auch Ausstechförmchen benutzen

Die ausgestochenen Plätzchen gebt ihr dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech

Nun könnt ihr das Blech in in den Ofen schieben (im E-Herd bei 200°C; bei Umluft bei 175°C; im Gasofen bei Stufe 3). Nach etwa 8-10 Minuten könnt ihr die Kekse wieder herausholen. Lasst sie am besten noch auskühlen, bevor ihr weiter macht

Während die Kekse abkühlen, könnt ihr schon mal den Zuckerguss zubereiten. Dafür Eiweiß, Puderzucker und zwei Esslöffel Zitronensaft in eine Rührschüssel geben

Alles schön durchmixen, bis eine kleisterartige Masse entsteht

Davon nehmt ihr jetzt ein bisschen ab (circa drei Esslöffel) und stellt es beiseite. Den Rest färbt ihr mir der Lebensmittelfarbe gelb ein

Etwa die Hälfte des zuvor entnommenen Zuckergusses färbt ihr dann mit roter und gelber Lebensmittelfarbe orange ein. Der Rest bleibt weiß. Solltet ihr mit der Masse nicht zufrieden sein, könnt ihr sie auch mit weiterem Zitronensaft verdünnen

Den gelben Zuckerguss pinselt ihr nun auf die Kekse. Einfacher aber klebriger ist es, wenn ihr den Guss in eine flache Schale gebt und die Kekse einfach oberflächlich eintunkt

Legt die eingetunkten Kekse zum Trocknen beiseite

Danach könnt ihr euch den Augen der Küken zuwenden. Gebt den weißen Zuckerguss in einen Spritzbeutel oder einen Gefrierbeutel, an dessen einer Ecke ihr ein kleines Loch schneidet

Damit die Augen noch hübscher aussehen, könnt ihr Leinsamen als Pupillen verwenden

Zum Schluss brauchen die Küken nur noch Schnäbel und Füße. Die malt ihr mit dem orangen Zuckerguss auf. Ein feiner, sauberer Pinsel oder ein Schaschlikspieß eignen sich hervorragend dazu. Anschließend müssen die Kekse wieder trocknen

Na sowas! Da wird schon genascht! Elmo scheint es zu schmecken

GEOlino-Newsletter
nach oben