Was gibt es schöneres, als sich die Frühlingssonne auf die Nase scheinen zu lassen und in einem Buch zu schmökern?

Happy Smekday

Was: An alle Terry-Pratchett-Fans! Womöglich sind seine schrägen, schönen Geschichten unübertrefflich. Aber gebt euch einen Ruck - und diesem Wälzer eine Chance. Es geht darin um Gratuity, kurz Tip, eine begabte Besserwisserin. Doch als an einem Weihnachtstag gleich zwei Alien-Völkchen die Erde kapern und dann auch noch ihre Mutter entführen, ist selbst Tip sprachlos. Bald muss sie nicht nur ihre Mutter retten, sondern gleich die ganze Welt - mit einem übergelaufenen Alien im Schlepptau.

Warum: Zwei Worte nur - besonders, fantastisch.

Adam Rex: Happy Smekday, Ueberreuter, 447 Seiten, 16,95 Euro

Hilfe, ich will hier raus!

Was:

Bei den Grubers ist alles bestens. Bis eines Tages Oma Cordula aus dem Altersheim vor der Tür steht und behauptet, im Garten wäre ein Schatz vergraben. Henrik buddelt - anfangs gnädig belächelt - sofort los. Doch dann tauchen auch Mama, Papa und die Schwester nachts heimlich ab. Irgendwann rücken sogar Stadtverwaltung und Anwohner mit ihren Schaufeln bis an die Grundstücksgrenze vor. Ein "Grabungskrieg" beginnt. Und das alles wegen ein bisschen Gold, denkt Henrik irgendwann...

Warum:

Spinnert, spannend und tiefschürfend zugleich. Alle Fans von verrückten Geschichten werden diese hier lieben.

Salah Naoura: Hilfe! Ich will hier raus!, Dressler, 158 Seiten, 12,95 Euro

Was sieht eigentlich der Regenwurm?

Was: Die Welt mit anderen Augen sehen - dieses Buch macht's möglich. Einfach die "Augenklappen" der 25 vorgestellten Tiere bewegen: Schon zeigt sich ihre Sicht auf die Welt. Und die ist oft verblüffend anders. Und wie die "Blindfische" unter den Tieren klarkommen - auch das ist in diesem Werk wunderbarst erklärt.

Warum: Wer dieses Buch liest, hat hinterher wortwörtlich den Durchblick! Genau darum ist es auch unser Emys-Preisträger im März.

Guillaume Duprat: Was sieht eigentlich der Regenwurm?, Knesebeck, 40 Seiten, 18 Euro

Redaktion »Wadenbeißer« - Band 3

Was: Wer legt fiesen Pflanzendieben das Handwerk, wer rettet den Lehrer aus dem Schweinestall? Na klar, die "Wadenbeißer"! Monat für Monat lösen die Schülerzeitungs-Reporter in GEOlino knifflige Fälle - aber nicht allein: Ihr dürft mitknobeln, schließlich sind die Abenteuer von Ben, Klara und Co. Comic-Geschichte und Ratekrimi in einem.

Warum: Für alle, denen ein Kriminalfall im Monat zu wenig ist, gibt es jetzt diesen neuen, bereits dritten Sammelband mit 18 Geschichten!

Ina Rometsch, Bernhard Speh: Redaktion »Wadenbeißer« - Band 3. Spannende Krimi-Comics zum Lesen und Mitraten, Moses, 80 Seiten, 9,95 Euro

Die Schwarzen Brüder

Was: Mitte des 19. Jahrhunderts waren viele Menschen im Tessin, der Südschweiz, so arm, dass sie ihre Söhne verkaufen mussten. Die gingen dann als Schornsteinfeger in große Städte wie Mailand, wo ihr Leben selten besser wurde, als es in den kargen Bergtälern gewesen war. Das ist wahr. Erfunden ist der Teil, wie die Jungs in Mailand ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen - und sich zusammenschließen zum Geheimbund der "Schwarzen Brüder".

Warum: Lisa Tetzners Buch erschien bereits vor über 70 Jahren. Aber in dieser Form hier ist es neu: Durch die vielen eindringlichen Bilder dieser Graphic Novel liest sich die Geschichte fast wie ein Comic. So wird sie fast noch eindrucksvoller als das Original.

Hannes Binder nach Lisa Tetzner: Die Schwarzen Brüder - Graphic Novel, Sauerländer, 144 Seiten, 19,99 Euro

Mit Worten kann ich fliegen

Was: Melody liebt schöne Worte. Tausende tanzen in ihrem Kopf, über die Lippen gebracht hat sie noch kein einziges. Melody ist an einen Rollstuhl gefesselt - und stumm. Nichts als einen Krüppel sehen die meisten in ihr. Misses V. sieht mehr: blitzende Augen, einen besonderen Menschen. Misses V. besorgt Melody einen Spezialcomputer, der ihr eine Stimme gibt. Nun braucht es nur noch offene Ohren.

Warum: Ein wichtiges, wunderbares und auch witziges Buch darüber, dass wir Menschen niemanden übersehen und unterschätzen dürfen.

Sharon M. Draper: Mit Worten kann ich fliegen, Ueberreuter, 319 Seiten, 14,95 Euro

Kritzl & Klecks

Was: Herr Kritzl und Frau Klecks spazieren durch die Farbwelt und haben dabei überraschende Einfälle: etwa, dass man aus Klecksen Figuren gestalten und mit Spaghetti malen kann.

Warum: Mit diesem kunterbunten Buch lernt man viel über Farben und Zeichentricks und wird ermuntert mitzukritzeln. Und es gibt reichlich Anleitungen, wie man etwa Stempel oder Scherenschnitte anfertigt.

Verena Ballhaus, Renate Habinger: Kritzl & Klecks, Nilpferd in Residenz, 92 Seiten, 24,90 Euro

Schwarzweiß hat viele Farben

Was: Caitlin sieht schwarz - oder weiß! Für sie gibt es nur gut oder schlecht, nichts dazwischen, kein "ungefähr". Das würde sie auch verwirren. Hinter dieser Weltsicht steckt kein böser Wille, sondern das Asperger-Syndrom, eine Form von Autismus. Und dann stirbt auch noch ihr Bruder. Caitlin weiß nicht weiter - und dann doch. Sie muss sich Neuem öffnen. Dabei ist ihre Strategie so herzerwärmend und humorvoll, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen mag.

Warum: Weil man Caitlin nicht mehr vergisst, da sie so anders und augenöffnend ist.

Kathryn Erskine: Schwarzweiß hat viele Farben, Knesebeck, 224 Seiten, 14,95 Euro

Warp

Was: Fantasy-Fans, aufgepasst! Eoin Colfer, Autor der legendären Artemis-Fowl-Bücher, hat sich eine neue Reihe ausgedacht: Warp. Am Anfang steht: FBI-Junior-Agentin Chevie Savano, die nach London geschickt wird, um eine merkwürdige alte Metallkapsel zu bewachen. Nun sitzt sie vor dem Ding und wartet darauf, dass irgendjemand oder -etwas herauskommt. Dann macht es tatsächlich puff - und ein 14-Jähriger, der einem düsteren Märchenbuch entlaufen scheint, entsteigt der Kapsel, sowie ein Killer...

Warum: Colfer hat da einen magischen Zeitreise-Roman aufs Papier gezaubert, clever, komisch und mit außergewöhnlichem Ende.

Eoin Colfer: Warp – Der Quantenzauberer, Loewe, 350 Seiten, 16,95 Euro

Wieso? Weshalb? Warum? Weltraum

Was: Es gibt auch Gründe, dieses Buch nicht zu empfehlen: Der Einband ist zum Beispiel nicht allzu hübsch, zudem hat das Buch unser GEOlino-Kollege Stefan Greschik geschrieben - und Eigenlob stinkt ja bekanntlich. Viel mehr aber spricht für dieses Buch: Der Band "Weltraum" aus der neuen Ravensburger-Reihe "Wieso? Weshalb? Warum?" liefert euch alles Wissenswerte über das All. Wieso hat der Mond so viele Löcher, haben Kometen einen Schweif? Solche Fragen werden in kurzen Texthappen, mit tollen Grafiken und Klappkarten beantwortet.

Warum: All-umfassend und superverständlich geschrieben. Darum. Drei, zwei, eins - los zum Buchladen!

Stefan Greschik: Wieso? Weshalb? Warum? Weltraum, Ravensburger, 54 Seiten, 14,99 Euro

Der Krieg ist ein Menschenfresser

Was: 100 Jahre nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs sind etliche Romane darüber auf den Markt gekommen. Dies ist wahrscheinlich der beste. Er erzählt die Geschichte dreier junger deutscher Soldaten und einer geheimnisvollen braunen Ledertasche, die das Schicksal der Männer verbindet...

Warum: Weil dieses poetische Buch so vieles klärt: was der Krieg mit den Menschen machte, wie es überhaupt dazu kommen konnte und - warum es nie wieder dazu kommen darf.

Elisabeth Zöller: Der Krieg ist ein Menschenfresser, Hanser, 280 Seiten, 15,90 Euro

Zwick-Zwillinge

Was: Es ist eine wahrhaft verzwickte Angelegenheit: Kaum dass er seine Arbeit an der Universität aufgenommen hat, wird Professor Zwick von einem Studenten bezichtigt, ihm die Idee für seinen Huckepack-Einmann-Hubschrauber geklaut zu haben. Er verlangt die Herausgabe der Pläne und alle Einnahmen. "Ohne mich!", sagt Professor Zwick. Doch der smarte Otto T. gibt nicht auf - und entführt die Zwick-Zwillinge Arno und Adele. Da ist er allerdings an die Falschen geraten.

Warum: Das Buch ist spaßig, spannend und extrem witzig - nicht zuletzt wegen der vielen piksenden Fragen, die der Autor nach jedem Kapitel an den Leser stellt. "Hast du erraten, was passieren würde? Nein, nicht. Sei wenigstens ehrlich. Dann also weiter..."

Ellis Weiner, Jeremy Holmes: Die Zwick-Zwillinge lösen ein verzwicktes Problem, Hanser, 230 Seiten, 12,90 Euro

Stichkopf und der Scheusalfinder

Was: Auf Burg Grottenow, hoch über dem Dorf Rafferskaff, lebt ein verrückter Professor, der tagein, tagaus Monster zum Leben erweckt. Eines davon ist der kleine Stichkopf. Dessen Schicksal ist es, das Zusammenleben der schrägen Kreaturen im Zaum zu halten. Das gelingt gut - bis zu dem Tag, als ein fahrender Jahrmarkt nach Rafferskaff kommt...

Warum: Die Geschichte hat alle Zutaten zum Horrorschocker, ist aber das Gegenteil. Das liegt vor allem an den Hauptpersonen: Selten gab es liebenswertere Gruselmonster als die Bewohner von Grottenow.

Guy Bass: Stichkopf und der Scheusalfinder, Fischer KJB, 190 Seiten, 11,99 Euro

GEOlino-Hörbuch: Seltene Arten

Was: Ganz zum Schluss gibt’s noch etwas Ausgezeichnetes für die Ohren. Unsere GEOlino-extra-Hefte gibt es ja auch zum Hören. Der Hörspiel-Autor Martin Nusch hat zum Beispiel vor gut einem Jahr aus dem Extra "Seltene Arten" ein tolles Hörspiel mit Geschichten über Tiger, Nashörner, Nessie und andere Raritäten gemacht. So toll, dass es nun mit dem Kinder- und Jugendmedienpreis "Waiblinger Kiebitz" prämiert wird.

Warum: Augen schließen, Ohren spitzen - und eine Wunder-Reise ins Reich der Tiere und Pflanzen erleben. Großartig!

Martin Nusch: GEOlino extra – Seltene Arten, cbj audio, 1 CD, etwa 9 Euro

GEOlino-Newsletter
nach oben