Rosa Amélia - Fische, Freunde, Fado

PORTUGAL: Die Fischereireformen der EU verändern das Leben im Küstenort Figueira da Foz. Die Fischverkäuferin, Surferin und Fado-Sängerin Rosa Amélia trotzt der Krise mit unerschütterlichem Elan. Die "360° - GEO Reportage" am Samstag, den 7. März um 19.30 Uhr.

Ein Film von Maria-Christina Degen

Die Küstenstadt Figueira da Foz in Portugal. Das Meer bestimmt das Leben der Menschen hier, die ihr Geld meist mit Fischfang verdienen. Die Fischer praktizieren uralte Fangmethoden – doch die Fischerei-Reformen der EU könnten das ohnehin schwere Leben und die Arbeit der Fischer dramatisch verändern.

Die Fischverkäuferin und Restaurantbesitzerin Rosa Amélia ist in der Küstenregion um Figueira da Foz eine lebende Legende. Von Kindesbeinen an ist die Portugiesin am Meer bei den Fischern – und kämpft heute für deren Rechte. Trotz der Krise laufen die Geschäfte in Rosas Restaurant oder an ihrem Marktstand nicht schlecht – die Fischverkäuferin hat dafür ihre eigenen Strategien entwickelt. 360°- GEO Reportage hat durch Rosa einen tiefen Einblick in das Lebensgefühl eines sehr charismatischen Fischweibes erhalten.

Rosa Amélia - Fische, Freunde, Fado

Rosa Amélia liebt den Sonnenuntergang am Meer

Rosa Amélia - Fische, Freunde, Fado

Die „Princesa do Mondego“ auf Fischfang vor der Küste von Figueira da Foz

Knapp zwölf Kilometer südlich von Figueira da Foz liegt die Costa de Lavos. Hier gibt es noch die traditionelle portugiesische Küstenfischerei – die Arte Xávega. Hinter der vorgeschriebenen Viertel-Seemeile werfen die Fischer bei voller Fahrt im Halbkreis ihr Netz aus und holen es mit Hilfe von Traktoren nach kurzer Zeit wieder an Land. Es ist eine schwere und nicht ungefährliche Fangmethode – und vor dem Hintergrund der Bemühungen um Nachhaltigkeit auch keine unumstrittene. Immer mehr geht es darum, den Bestand der Jungfische im Meer zu sichern, die durch die engen Netze, die auf dem Boden schleifen, mitgefangen werden. Das gilt auch für die Trawler-Fischerei, bei der der Beifang unbrauchbarer oder zu kleiner Fische im Fokus steht. Doch die Menschen hier leben seit Jahrhunderten vom Fischfang und in der ohnehin angespannten Situation des Landes brauchen sie ihre Einkünfte mehr denn je. Da kommen die EU-Reformen ungelegen. Rosa Amélia bekommt diesen Konflikt täglich zu spüren, wenn sie vor der Prachtauslage ihres Fischstandes steht. Doch davon lässt sich die quirlige Dame nicht unterkriegen. Und so tanzt und singt sie nicht nur mitten in der Markthalle zu ihren Fado-Liedern, sondern nutzt ihre ungeheuer große Popularität auch bei den Behörden und Politikern, wenn es um die Klärung der Rechte der Fischer geht. „Mein Motto für die Zukunft lautet: nach vorne schauen, immer weitersegeln, so, wie es die großen Seefahrer getan haben. Es gibt immer Türen, die sich schließen, aber andere, die sich öffnen. Ich bin immer voller Hoffnung und werde mich auch in Zukunft für mein Land einsetzen“.

Wiederholungen:

Sonntag, den 8. März gegen 13.00 Uhr

Online in der Mediathek ARTE+7

Alle Fotos und Videos der "360° - GEO Reportage" hochauflösend im neuen Webmodul GEO-Diaporama bei ARTE

Videos im YOUTUBE Channel abonnieren: MedienKontor Movie

Programmübersicht

Mit weiteren Informationen zu GEO-Filmen (Links, Buchtipps, Video-Kurzfassung u.a.)