Archiv

Langschwanzmakaken
Ihren Namen verdanken Langschwanzmakaken ihrem ungewöhlich langen Schwanz. Oft tragen beide Geschlechter dieser Makaken Backenbärte
Haflinger
Haflinger werden viel im Reitsport eingesetzt
Saiga
Besonders auffällig: Ihre große, rüsselartige Nase
Grashüpfermaus
Die Grashüpfermaus wittert Eindringlinge in ihrem Revier, selbst über Entfernungen groß wie ein Fußballfeld
Löffelhund
Löffelhunde - auch Löffelfüchse genannt - heulen nicht und bellen kaum. Mit einem leisen Fiepen oder einem kurzen Pfiff rufen sie die anderen Rudelmitglieder herbei
Berglemming
Mit ihren Schneidezähnen können Lemminge prima grasen und mit den Krallen perfekt graben
Streifen-Backenhörnchen
Die meiste Zeit des Jahres sind die Hörnchen Einzelgänger. Doch zweimal im Jahr treffen sich Männchen und Weibchen, um sich zu paaren
Rote Landkrabbe
Kopfüber hangeln sich manche Krabbenweibchen an den Klippen hoch, um eine gute Position für den Abwurf ihrer Eier ins Meer zu finden. Nur im Wasser können neue Krabben heranwachsen
Braune Pelikane
Braunpelikan-Eltern würgen den Fisch hoch, den die Jungen gierig verschlingen
Spitzmaulnashorn
Für Nashörner ein Verhängnis: Vielerorts werden Pulver und andere "Heilmittel" aus dem Horn der seltenen Tiere hergestellt
Wanzen
Wanzen sind keine Käfer, wie viele Menschen glauben
Polarwolf
Polarwölfe unterschieden sich von anderen Wölfen durch ein sehr markantes Merkmal - ihr manchmal fast schneeweißes Fell
Tapir
Ein Tapir fühlt sich nur dort wohl, wo es ruhig und menschenleer ist, wo es jede Menge zu fressen und ein Gewässer in der Nähe gibt
Albatros
Viele Albatrosse umrunden auf Futtersuche die südliche Erdhalbkugel
Kopffüßer
Sollte mal ein Arm verloren gehen, ist das für einen Kopffüßer meist kein großes Drama. Bei den Sepien, zehnarmigen Tintenfischen, ist nach drei Monaten der Fangarm komplett wieder nachgewachsen
Kap-Borstenhörnchen
Sie schlafen zusammen, pflegen sich gegenseitig das Fell und ziehen gemeinsam umher
Pangolin
Das malaiischen Wort "pengguling" bedeutet: etwas, das sich zusammenrollt. In dieser Position schützt das Tier seine schuppenlosen Stellen
Mimic Octopus
Manchmal schmiegen diese Kraken ihre Arme eng aneinander und harren ähnlich wie Flundernauf dem Meeresboden aus
Augenring-Sperlingspapagei
Papageien sind unverkennbar Intelligent. Sie sprechen mit Sinn und Verstand. Außerdem ordnen die Sperlingspapageien sich Pfiffe zu, genauso wie wir Menschen uns Vornamen geben
Moschusochsen
Wenn es stürmt, knicken Moschusochsen ein und legen sich auf den Boden – mit dem Hinterteil in Windrichtung
Papageitaucher
Wo Papageitaucher nisten, kann es ganz schön eng werden. Die größte Kolonie besteht aus rund zwei Millionen Vögeln
Zebramanguste
Diese kleinen Raubtiere mit den auffälligen Streifen auf dem Rücken, darf man nicht unterschätzen
Hummer
Sie sehen aus wie große, rote Krebse. Doch sie sind viel mehr als das
Hermeline
Im Sommer ist der Hermelin braun mit schwarzer Schanzspitze. Im kalten Winter wird sein Fell weiß. Aus ihren weißen Fellen wurden früher die Mäntel für Könige genäht
Nordkaper
Atlantische Nordkaper leben nahe an Küsten. Deshalb waren sie begehrt bei Walfängern. Bis jetzt hat sich der Bestand kaum davon erholt
Warzenschwein
Warzenschweine leben südlich der Sahara, in den Savannen und Steppen Afrikas
Küstenseeschwalbe
Küstenseeschwalben sind Bodenbrüter. Die braun gesprenkelten Eier kann man in den Salzwiesen leicht übersehen
Kakapos
Diese tollpatschigen Papageien wiegen etwa zwei bis drei Kilo und sind damit die schwersten ihrer Art
Waschbär
Waschbären sind sehr gute Kletterer und Schwimmer. Sogar gegen den Strom können sie schwimmen
Mittelmeer-Mönchsrobbe
Die Bestände dieser Robbenart werden immer kleiner. Schuld daran ist die Überfischung der Meere

Seiten