Kreativität Schreibwettbewerb-Sieger: "Fantastische Ferien"

Fantastisch waren die Ferien von GEOlino.de-User Spezifischs wahrlich nicht - eher pudelnass. Dennoch habt ihr seine Erzählung "46 Tage Regen" zum Sieger des Schreibwettbewerbs gekürt

Der Schreibwettbewerb heißt "Ab in die (fantastischen) Ferien!" Also wenn er "Ab in die fantastischen Ferien!" heißen würde, würde ich diese Geschichte nicht hier hineinstellen. Wobei man bedenken muss, dass es eigentlich keine Geschichte ist, sondern die nasse Wahrheit. Ja, nass, so waren meine Ferien. Verregnet von vorne bis hinten. Und von fantastisch kein Tropfen. Nicht einmal ein klitzekleiner. Würde dieser Wettbewerb sich wirklich "Ab in die fantastischen Ferien!" nennen, dann wäre meine Wahrheitsgeschichte allerhöchstens ironisch gemeint.

Ich komme mal wieder nicht auf den Punkt und ich nehme es dir nicht übel, wenn du schon aufgehört hast zu lesen. Wenn ich mir das noch einmal durchlese,... nee, wenn du schon aufgegeben hast zu lesen, kannst du das hier ja auch nicht lesen. Also habe ich jetzt... warte... vier Zeilen für niemanden geschrieben. Jetzt muss ich echt auf den Punkt kommen, sonst hat diese Geschichte wirklich nichts mit dem Namen des Wettbewerbs gemein.

Schreibwettbewerb-Sieger: "Fantastische Ferien"

Wie schon geschrieben, hat es in meinen Ferien geregnet. 6 1/2 Wochen ohne Unterbrechung. Ernsthaft jetzt!!! Morgens, nachmittags, abends, nachts,... und wieder von vorne. 46 Tage Regen, Regen und nochmals Regen. Keiner von meinen Freunden, keiner von meinen Feinden, keiner von euch hätte dies als Grund gesehen, 6 1/2 Wochen in seinem Zimmer auf einem Stuhl vor dem Fenster zu sitzen und in die graue Flut aus Regentropfen zu starren. Oder?!

Raindrops keep falling... Ich habe es getan. Ich hing 46 Tage auf meinem roten Schreibtischstuhl und versuchte Tropfen zu zählen. Hätte ich es durchgehalten, ich wäre der erste Mensch auf Erden der bis Unendlich gezählt hätte. Morgen beginnt wieder die Schule. Ich werde meinen Kumpels zwar nicht auf die Nase binden, was ich in meinen "fantastischen" Ferien gemacht habe. Aber sie werden mich fragen und ich werde ihnen die Wahrheit ins Gesicht spritzen.

Leon wird rufen: "Du bist doch total bescheuert!"

Chris wird mich durch seine Kugelfischbrille blöde anglotzen.

Lukas wird mir auf die Schulter klopfen und sagen: "Ein super Witz, Michel! Aber jetzt erzähl uns, was du wirklich gemacht hast!"

Meine Freundin wird lachen bis sie keine Luft mehr bekommt.

Auch bei meiner Familie, die in den Ferien überall verstreut war, bin ich mir sicher, wie sie sich verhalten wird:

Meine große Schwester verbrachte die Ferien mit zwei Freundinnen im Zelt in Italien. Sie wird sich verbiegen und verrenken vor kichern.

Meine kleine Schwester, die die meiste Zeit mit dem evangelischen Jugendwerk herumreiste, wird mich mit ihren großen Augen bewundernd anschauen. "Du hast wirklich alle Regentropfen gezählt?"

Meine Eltern werden mir kaum Beachtung schenken:

Meine Mutter wird abwesend nicken, wenn ich auf ihre Frage antworte, was ich denn Schönes gemacht hätte.

Und mein Dad wird erst gar nicht fragen.

Bleibt nur noch eine(r). Nähmlich du. [Ich schreibe nähmlich extra mit h, denn ich (und auch ein paar andere) halte(n) mich wirklich für dä(h)mlich.] Was würdest du machen? Lachen? Mich für bekloppt halten? Oder für behindert? Vielleicht denkst du, dass wäre eine Wette gewesen? (War es nicht!) Oder du denkst, ich wäre schlecht in Mathe, weil ich versucht hatte bis Unendlich zu zählen? Egal was du denkst, oder auch nicht denkst. Ich schreibe nicht "Ab in die Ferien!" Ich schreibe "Ab in die Schule!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!" [Auch wenn hier einige der Meinung sind, dass !, ? und . nicht in Rudeln leben. Hier gehören Herden und Horden von ! hin!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!] Wenn du mich bis jetzt nicht für bescheuert gehalten hast, damit ist es jetzt wohl vorbei, oder?!?!?!?!?!?!?!?!

Hier könnt ihr andere Gewinnerbeiträge unseres Schreibwettbewerbs lesen

Schreibwettbewerb-Sieger: "Atomkraft"
Schreibwettbewerb-Sieger: "Atomkraft"
Diesmal war eure Meinung eindeutig: Sommerwind gewann mit ihren tiefgehenden Gedanken zur Atomkatastrophe in Fukushima und die Auswirkungen auf die ganze Welt den Schreibwettbewerb. Lest hier ihre Geschichte "Atomkraftwerke? - Keine Lösung"
Schreibwettbewerb-Sieger: "Am Ende"
Schreibwettbewerb-Sieger: "Am Ende"
Diesmal war eure Meinung eindeutig: Mit ihrer berührenden Erzählung "Loslassen" hat ketchuperdbeere eure Leserherzen im Sturm erobert und völlig verdient unseren Schreibwettbewerb gewonnen
Schreibwettbewerb-Sieger: "Morgens früh um acht"
Schreibwettbewerb-Sieger: "Morgens früh um acht"
Unseren Schreibwettbewerb zum Thema "Familienbande" hat diesmal noraxD gewonnen. Ihr amüsantes Gedicht "Morgens früh um acht" könnt ihr hier nachlesen
Schreibwettbewerb-Sieger: "2030"
Schreibwettbewerb-Sieger: "2030"
Manche "Entdeckungen" sind so unbeschreiblich, dass man nur noch weg will. Fort von den Eltern, fort von Zuhause. Wenn ihr wissen wollt, was die junge Deanna über sich herausgefunden hat, lest Nojas Gewinnerbeitrag unseres Schreibwettbewerbs
Schreibwettbewerb-Sieger: "Musik"
Schreibwettbewerb-Sieger: "Musik"
Ein guter "Lovesong" kann nicht nur die Charts erstürmen, sondern auch das Herz einer Angebeteten. Wie das funktioniert, lest ihr in gellys Gewinnerbeitrag unseres Schreibwettbewerbs
Schreibwettbewerb: Sehnsucht
Schreibwettbewerb: Sehnsucht
Sehnsucht kann schrecklich sein - oft ist sie aber auch schön: Den Schreibwettbewerb zum Thema Sehnsucht hat diesmal Pantalaimon gewonnen - mit ihrer Geschichte "Schrecklich schöne Sehnsucht". Lest sie hier
Schreibwettbewerb: Herbst
Schreibwettbewerb: Herbst
Bei unserem Schreibwettbewerb zum Thema "Herbst" gibt es gleich zwei Gewinner: "Herbst bei uns" von Rih und "Der Klang von Regen" von monnie98
GEO Reise-Newsletter
GEOlino-Newsletter
GEO.de Newsletter
GEO Frage-des-Tages-Newsletter
GEO Fotografie-Newsletter