NASA-Video Was passiert, wenn ein Fidget Spinner im Weltraum rotiert

Während der Hype um die Fidget Spinner auf unserem Planeten schon fast vorüber ist, geht er in anderen Sphären gerade erst los. Astronauten der Internationalen Raumstation ISS haben das Spielzeug nun mit in den Weltraum genommen

Nachdem die Besatzung der ISS erst kürzlich mit ihrem Auftritt während der Sonnenfinsternis für Schmunzeln gesorgt hatte, gibt es nun etwas Neues von der Raumstation.

Die vier NASA-Astronauten Randloph Bresnik, Joseph Acaba, Mark Vande Hei und Paolo Nespoli, die sich zur Zeit auf der Internationalen Raumstation aufhalten, haben mit einem Fidget Spinner in der Schwerelosigkeit experimentiert.

Im Video führen die Astronauten eine Reihe von Tricks mit dem Fidget Spinner der NASA durch, während sie durch die Internationale Raumstation schweben. Der Fidget Spinner hört gar nicht auf, sich zu drehen.

Die NASA stellte das Video der Fidget Spinner-Experimente nun ins Netz und  schreibt dazu: "Ein Fidget Spinner im Weltall! Wie lange wird er wohl rotieren? Keine Ahnung, aber es ist jedenfalls eine super Möglichkeit, mit den Newtonschen Gesetzen zu experimentieren!"

Dreht sich der Fidget Spinner endlos?

Im ersten Moment könnte man meinen, der Fidget Spinner müsse sich im Weltraum endlos drehen. Doch wie sich herausstellt, ist noch immer genug Reibung im zentralen Kugellager, um die Drehbewegung des Fidget Spinners zu verlangsamen.

"Bei einem Fidget Spinner hält man das Zentrum des Kugellagers mit zwei Fingern fest, der äußere Lagerring dreht sich drumherum und die äußeren Teile des Fidget Spinners drehen sich wiederum mit dem äußersten Lagerring", erklärte der Physiker Paul Doherty vom Exploratorium in San Francisco den Bewegungsablauf eines Fidget Spinners dem Magazin "Live Science" im Mai dieses Jahres.

Je leichter diese Aktion im Zentrallager abläuft, desto weniger Reibung entsteht und desto länger kann der Fidget Spinner rotieren. "Bei einem schwebenden Fidget Spinner im Weltraum wird die Lagerreibung reduziert, indem die Geschwindigkeit des zentralen Rings und des äußeren Spinners ausgeglichen und das Ganze als Einheit gedreht wird", erklärt die NASA in der Videobeschreibung.