Schnappschuss Wenn die ISS der Sonnenfinsternis die Schau stiehlt

Der NASA ist ein absoluter Schnappschuss gelungen. Von dem US-Bundesstaat Wyoming aus, konnten zwei Fotografen der Bundesbehörde den surrealen Moment einfangen, als die Internationale Raumstation vor die Sonnenfinsternis flog
Sonnenfinsternis und ISS

Nein, hierbei handelt es sich nicht um eine Szene aus dem neuen "Star Wars"- Film. Das Bild der NASA zeigt den Moment, als die Internationale Raumstation (ISS) mit fast 29.000 Kilometern pro Stunde an der Sonnenfinsternis vorbeiflog. An Bord waren zu dem Zeitpunkt sechs AstronautInnen, die aus über 400 Kilometern Höhe beobachteten, wie sich langsam der Schatten des Mondes über die Erde schob.

Was passiert bei einer Sonnenfinsternis?

Der Mond kreist um unsere Erde, die sich im 24-Stunden Takt um sich selbst dreht. Für seine Umkreisung um die Erde braucht der Mond etwa einen Monat. Gleichzeitig umwandern die Erde und der Mond gemeinsam die Sonne. Für einen kompletten Umlauf brauchen sie ein Jahr. Ab und an liegt der Mond dabei genau zwischen Sonne und Erde. Da der Mond selbst nicht leuchtet, sorgt er so dafür, dass es durch seinen Schattenwurf bei uns auf der Erde dunkel wird.

Dieses Mal hatten Teile der USA das Glück, eine komplette Sonnenfinsternis zu erleben. Zwischen Lincoln Beach in Oregon und Charleston in South Carolina beobachteten viele Schaulustige das Spektakel. Im Rest von Nordamerika sowie in Teilen Südamerikas, Afrikas und Europas bedeckte der Mond in Ausschnitten die Sonne.

Sonnenfinsternis und ISS
Super Soaker
Nicht nachmachen!
Früherer NASA-Ingenieur baut größte Wasserpistole der Welt
Der Wasserstrahl der XXL-Wasserpistole ist achtmal so stark wie der Strahl eines Feuerwehrschlauchs. Im Video erklärt Erfinder Mark Rober, wie sein riesiges "Spielzeug" funktioniert und zeigt es in Aktion.
Schwarzes Loch
Weltraum-Wissen
Fünf überraschende Fakten über Schwarze Löcher
Sie wirken bedrohlich und faszinieren: Um Schwarze Löcher ranken sich die wildesten Mythen. Kein Wunder, sogar Licht und Zeit müssen sich ihnen beugen. Doch die vermeintliche Gefahr im All birgt viel Potenzial – und Kurioses.