Endlich verstehen Darum muss man im Flugzeug bei Start und Landung die Blenden öffnen

Während der Start- und Landephase eines Flugzeugs sind die Blenden vor den Fenstern zu öffnen und die Sitzlehnen senkrecht einzustellen. Was steckt dahinter?
Flugzeugfenster, Blende schliessen

Bessere Sicht für die Crew in Gefahrensituationen: Flugzeugblenden hoch

Jeder, der schon einmal eine Flugreise gemacht hat, kennt das Prozedere: Bei Start und Landung müssen die Blenden vor den Fenstern geöffnet, die Lehnen senkrecht eingestellt und alle Tische nach oben geklappt werden. Als Fluggast fragt man sich: Zu welchem Zweck?

Die Begründung ist ganz einfach und logisch. Im Fall eines Unglücks müssen die Flugbegleiter innerhalb von Sekunden entscheiden, auf welcher Seite der Maschine ein Ausstieg am wenigsten Gefahr birgt. Um das zu beurteilen, brauchen sie einen möglichst freien Blick nach draußen, weshalb die Blenden vor den Fenstern während der „kritischsten“ Manöver – Start und Landung – stets geöffnet sein müssen.

Käme es tatsächlich zu einer Evakuierung des Flugzeugs, würden aufgeklappte Tische oder weit nach hinten gestellte Sitzlehnen dies unnötig erschweren.

Übrigens hat die Tatsache, dass bei Start und Landung das Licht im Flugzeug ausgeschaltet wird, einen ähnlichen Hintergrund – schließlich ist die Notbeleuchtung, die den Weg zu den Notausgängen weist, am besten zu erkennen, wenn es ansonsten im Flugzeug dunkel ist.

 

Flugzeugfenster
Endlich verstehen
Darum haben Flugzeugfenster ein kleines Loch
Gesehen hat es jeder schon, der das Glück hatte einen Fensterplatz zu ergattern. Doch tatsächlich wissen nur die wenigsten Passagiere, wozu das winzige Loch im Flugzeugfenster eigentlich dient. Eine Erklärung
Das bewirkt der Knopf unter der Ampelarmatur
Endlich verstehen
Das bewirkt der Knopf unter der Ampelarmatur
An vielen Fußgängerampeln muss das grüne Signal über eine Taste angefordert werden. Aber wofür ist der Knopf an der Unterseite der gelben Kästchen?
Kitzeln
Endlich verstehen
Darum kann man sich selbst nicht kitzeln
Ob unter den Achseln, am Hals oder an den Füßen – viele Menschen sind an bestimmten Stellen wahnsinnig kitzelig. Allerdings nur, wenn nicht die eigenen Hände am Werk sind – woran liegt das?