Berlin: Hotel Amano

Der größte Vorteil des Hotels? In Frage kommen: das freundliche Personal, die Lage in Berlins Kulturmitte, Service-Angebote vom kostenlosen Shuttle zur Fashion Week bis zum Verleih von MP3-Audio- Stadtführern. Oder die himmlische Dachterrasse, das Interieur mit Echtholzparkett, die Wahlmöglichkeit zwischen Zimmern und Full- Service-Apartments? Oder doch die Tatsache, dass man so viel nie für den Preis erwartet hätte?

Auguststr. 43, Tel. 030- 809 41 50, www.amanogroup.de

Marseille: Mama Shelter

Gestaltet wurde das Budgethotel, wie alle der insgesamt fünf "Mama Shelter", vom französischen Stardesigner Philippe Starck, der auch Hotels wie das hippe "Delano" in Miami und das "Royalton" nahe dem New Yorker Times Square ausgestattet hat. Auch die südfranzösische "Mama" ist schick, aber Schickeria sucht man hier vergebens. Das Haus möchte eher ein entspanntes zweites Zuhause bieten für Weltenbummler und Lebenskünstler, für Reisende, die genug haben von übermanikürten Hotels, in denen nichts irritiert, aber auch nichts das Herz berührt. Laissez-faire gilt hier, nicht Sehen und Gesehenwerden. Jeder Gast darf ein bisschen verrückt sein, und wird genau dafür geliebt, das macht einem das Haus spätestens beim Duschen klar, denn auf dem Badegel steht: "Mama loves you from head to toe."

Rue de la Loubière 64, Tel. 0033-4-84 35 20 00, www.mamashelter.com

Hamburg: Superbude St. Pauli

Die Mischung aus lässigem Hotel und Hostel ist einfach, nun ja, super. Hier gibt sich Hamburg entspannt wie sonst selten. Duzen ist obligatorisch, beim Waffelbacken im Frühstücksraum sucht man vergeblich nach Anzugträgern. Die Clubszene direkt vor der Tür und die "Rockstar Suite", die ihrem Namen gerecht wird, locken vor allem Pistengänger, die günstigen Mehrbettzimmer junge Familien.

Juliusstr. 1–7, Tel. 040-807 91 58 20, www.superbude.de

Amsterdam: Casa 400

Wenn Hotels "Design und Ökobewusstsein" versprechen, heißt das oft erst einmal nichts. Doch wie unaufdringlich, zeitgemäß und gastfreundlich sich das Thema umsetzen lässt, beweist die Crew des 2010 eröffneten Budget-Hotels nahe der Amstel-Bahnstation. High-Speed-WLAN, Fahrradverleih, ausgezeichnete Küche, ein Frühstücksbuffet am Wochenende bis 12.30 Uhr – alles Selbstverständlichkeiten. Und wer ökologisch unkorrekt mit dem Auto anreisen will, für den gibt es, ganz undogmatisch, eine Gästegarage.

Eerste Ringdijkstraat 4, Tel. 0031-20-665 11 71, www.hotelcasa400.nl

Budapest: Bohem Art Hotel

Zuckerbäckerarchitektur ist nicht Sache des Hauses, obwohl es zwischen den traditionsreichen Budapester Konditoreien Gellért und Gerbeaud liegt. 32 junge ungarische Künstlerinnen und Künstler haben die wohltuend nüchterne Atmosphäre der ehemaligen Schreibwarenfabrik genutzt, um eine schöne Illusion zu erzeugen: Es gibt sie noch, die Bohèmiens der Pester Innenstadt. Ihre Grafiken und modernen Gemälde machen jedes der 62 Zimmer zu einem bewohnbaren Unikat. Der Gast kann auswählen, welche Gestaltung zu seiner Stimmung passt: Mag er es lieber expressionistisch, realistisch, postmodern oder wildromantisch?

Molnár ut. 35, Tel. 0036-1-327 90 20, www.bohemarthotel.hu

München: Cocoon Stachus

"Nur die Nacht zählt", versichern die Betreiber des frisch restaurierten Budget-Hotels und meinen damit zunächst einmal die Zimmerpreise, unter anderem mit Regenduschen, Sesseln im Sixties-Stil, WLAN und Dockingstationen für MP3-Player. Wer beim Slogan eher ans Ausgehen denkt, liegt aber auch nicht ganz falsch: Die funky Bar im Haus oder die Münchner Szeneviertel bringen leicht auf die Idee, die Nacht zum Tag zu erklären.

Adolf-Kolping-Str. 11, Tel. 089-59 99 39 02, www.hotel-cocoon.de

Florenz: Hotel Rosso 23

Eine Aversion gegen Rot darf man hier nicht haben: Der Name hält, was er verspricht, selbst die Bademäntel sind rot. Manche Gäste finden Signalfarben im alten Palazzo etwas gewollt, andere lieben den Kontrast. Beim freundlichen Personal oder der einfachen, aber guten Zimmerausstattung sind sich alle dann wieder einig, wie auch bei der Lage der Drei-Sterne- Unterkunft: Duomo und Uffizien sind fast direkt vor der Haustür.

Piazza Santa Maria Novella 23, Tel. 0039-055-27 18 45 55, www.hotelrosso23.com

Reykjavik: Kex Hostel

Island ist teuer. Macht aber nichts, wenn man bei der Übernachtung so gut gelaunt sparen kann! In der ehemaligen Keksfabrik haben Gäste die Wahl zwischen Unterkünften für bis zu 16 Personen und Doppelzimmern. Alles gleichermaßen kurios mit Flohmarktstücken und Stahlrohrbetten eingerichtet. In Gästeküchen kann man sein eigenes Süppchen kochen und die gesparten Kronen beim Bier im Gastropub auf den Kopf hauen. Oder gönnt man sich doch lieber einen Haarschnitt im hauseigenen Barbiersalon Raxtur? Der kostet aber mehr als die günstigste Übernachtung.

Skúlagata 28, Tel. 00354-561 60 60, www.kexhostel.is

Paris: Hotel Eldorado

Versteckt in einer Seitenstraße des Batignolles-Viertels, das Kommissar- Maigret-Erfinder Georges Simenon so liebte, liegt diese schrullige Stadtvilla mit ihrem wunderbar stillen Garten. Die Managerin Anne Gratacos führt das Haus als nostalgische Zuflucht für (Lebens-)Künstler mit einem Herz für französischen Shabby-Chic. Natürlich führt kein Lift hinauf in die vier Stockwerke, sondern nur eine enge Treppe. Die 33 Zimmer, die überwiegend mit Fundstücken vom Flohmarkt ausgestattet sind, sind eher klein, aber dafür sehr sauber, was für günstige Pariser Hotels nicht immer gilt. Zum Aperitif und Dîner treffen sich Maler und Musiker aus der Nachbarschaft gern im hauseigenen Restaurant, dem "Bistro des Dames". Und ins Zentrum geht’s schnell und bequem mit der Metro von der nahe gelegenen Place de Clichy.

17. Arr., Rue des Dames 18, Tel. 0033-1-45 22 35 21,

www.eldoradohotel.fr

Sevilla: Hotel Posada del Lucero

Von den weißen Bogengängen im lichtdurchfluteten Innenhof bis zu den Azulejos-Mosaiken an der kleinen Rezeption – nach drei Jahren Umbauzeit strahlt der älteste Gasthof Spaniens, der im 16. Jahrhundert eröffnete, wie neu im Zentrum von Sevilla. Die 38 klimatisierten Zimmer sind minimalistisch mit edlen, dunklen Walnussmöbeln eingerichtet, auf dem Dach gibt es einen schicken Mini-Pool. Veraltet scheint nur der Preis, was der Jury jedoch sehr gut gefällt.

Calle Almirante Apodaca 7, Tel. 0034-954-50 24 80, www.hotelposadadellucero.es

GEO Reise-Newsletter