Irland: So isst und trinkt man

Die irische Küche ist traditionell, einfach und rustikal. Kulinarisch gehört sie nicht unbedingt zur Weltspitze. Jedoch gibt es einige Leckerbissen, die man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte
In diesem Artikel
Pubs sind die besten Adressen
Guiness - das Nationalgetränk

Pubs sind die besten Adressen

Die Meisten denken bei irischem Essen an Gerichte wie Schinkenspeck und Kohl oder den traditionellen Eintopf "Irish stew" (Hammelfleischeintopf). Überraschenderweise bieten viele Restaurants in Irland diese Gerichte - ausgenommen das irische Frühstück - nicht an. Der Grund hierfür liegt darin, dass Iren, die auswärts essen, gerne etwas anderes als ihre alltäglichen Speisen ausprobieren wollen. Außerdem haben die Iren auf ihren Reisen um die Welt die Vielfalt fremder Esskulturen zu schätzen gelernt, und so existiert eine große Nachfrage nach kontinentaleuropäischen und asiatischen Gerichten.

796af489aefecab328fea3024f85441e

Die Pubs sind in Irland nicht wegzudenken - hier kann man noch die original irische Küche testen.

Um dennoch in den Genuss von traditionellem irischen Essen zu kommen, ist eines der vielen Pubs (Public Houses) die beste Adresse. Pubs, in denen gutes "pub grub" serviert wird, sind einfach daran zu erkennen, dass sie zur Mittagszeit sehr voll sind, und gute Gerichte schon für acht Euro zu haben sind.

Besonders beliebt ist der frisch frittierte Fisch mit Pommes Frites, das berühmte "Fish'n Chips". Das Angebot an Fisch hängt häufig vom Ertrag des jeweiligen Tagesfangs ab. Viele Besucher begeben sich auch direkt an die Küste, die in Irland niemals wirklich weit entfernt ist, und genießen dort einige der besten Meeresgerichte, die man in Europa bekommen kann.

Einmal probieren sollte man auf jeden Fall das irische Frühstück. Es ist die Hauptmahlzeit des Tages und besteht aus Säften, Müsli, dem irischen "Fry" (Würstchen), irischen "White Pudding" (Wurstspezialität aus Innereien), Schinken, Tomaten, Eiern, gebratenem Brot und Champignons.

Braunes Brot zu Räucherlachs und Zitronensaft:

Eine weitere irische Spezialität ist das braune Brot. Das man unter dem Namen "Sodabrot" bei jedem irischen Bäcker kaufen kann, ist mit seinem fein säuerlichen Geschmack etwas Besonderes. Das Brot wird traditionell aus raffiniertem Weißmehl oder Vollkornmehl gebacken. Am besten schmeckt es zu gesalzener Butter, aber auch hervorragend zu Räucherlachs mit Zitronensaft und schwarzem Pfeffer oder Muscheln mit Knoblauchsoße.

Und noch ein kulinarischer Tipp: Ein Irlandbesuch ist erst dann wirklich komplett, wenn man den irischen Lachs gekostet hat. Besonders die Grafschaft Cork ist für seine Austern, Miesmuscheln und frischen Hummer bekannt.

390577fd7c115b20671d041a4fa45d84

Als Teil des irischen Lebens trifft man sich im Pub, um bei ein paar Pints über Gott und die Welt zu reden

Guiness - das Nationalgetränk

Die Iren sind ein trinkfreudiges Volk. Das beliebteste alkoholische Getränk ist Bier. Das dunkle Guinness mit der typischen cremigen Schaumkrone steht dabei an erster Stelle. Bier wurde schon in den frühen irischen Überlieferungen als Gemeinschaft stiftendes Getränk gerühmt. Auch der milde irische Whiskey gehört zu den alkoholischen Legenden der grünen Insel. Seit ihn im 6. Jahrhundert Mönche erfunden haben, werden ihm wundertätige Heilkräfte nachgesagt. Zumindest als "hot whiskey" - mit heißem Wasser aufgegossen und mit Zucker, Nelken und Zitrone gewürzt - ist er an kalten Tagen eine Wohltat. Ansonsten trinkt man den Whiskey pur, bestenfalls mit einem Schuss Wasser.

c5eafdf191ef390d8fe05c86e55ac696

Zu einem gelungenen Besuch im Pub gehört auch das richtige Getränk: das dunkle Guinness

Entgegen allen Erwartungen sind die Iren aber vor allem eins: Teetrinker. Mit sieben Pfund Tee pro Kopf und Jahr übertreffen sie sogar die Engländer. Getrunken wird das heiße Getränk vor allem als "Cream Tea" - mit Milch und Zucker. Kaffee dagegen hatte auf der grünen Insel noch nie eine große Tradition. Der weltbekannte "Irish Coffe" ist lediglich eine touristische Erfindung.

Kulinarische Adressen in Cork und Umgebung:

The Mills Inn ist eines der ältesten Country Inns in Irland. Mahlzeiten werden den ganzen Tag über serviert. A la carte Menüs gibt es jeden Abend ab sechs Uhr. Das Mills Inn liegt zwischen Cork und Killarney. Internet: www.croninspub.com

The Spaniard Inn ist eine freundliche Bar mit gutem Essen und Musik. Besonders die Fischgerichte zur Mittagszeit sind zu empfehlen. Ein offenes Kaminfeuer sorgt für eine gemütliche Atmosphäre. Zu finden ist dieser Pub in Kinsale.

The Lobby Bar in Cork bietet Mittagessen an, begleitet von traditioneller Musik aus anderen Ländern. Internet:

GEO Reise-Newsletter