Neuseeland Die wilde Spitze des Südens

Eine Kajaktour durch die Wildnis des Abel-Tasman-Nationalparks, eine Stadt, die sich mit Street-Art und Straßenaktionen vom Erdbeben erholt und neu erfindet, Regenwald und Meeresbrandung. Die Route "Top of the South" – führt zu den Highlights der Südinsel

CHRISTCHURCH

Quake City Museum

Großformatige Fotos und Trümmerstücke, etwa die Turmspitze der zerstörten Kathedrale, zeigen, was das Beben angerichtet hat.

Cashel St 99, www.quakecity.co.nz

Hagley Park

165 Hektar umfasst der englische Landschaftspark. Botaniker freuen sich über den Rosengarten, Voyeure über die Rugbyfelder, wo es hoch hergeht, und Spaziergänger flanieren zwischen den exotischen Bäumen.

Rolleston Avenue

Re:Start Mall

Alle Geschäfte dieser Einkaufsmeile sind in Schiffscontainern untergebracht, vom Süßigkeiten-Shop mit Candys aus aller Welt bis zum hippen Sportartikelhersteller Lulu Lemon. Praktisch sollte es sein, sieht aber auch verdammt cool aus. Imbiss und Lebensmittel gibt es ebenfalls.

Cashel St 114, www.restart.org.nz

C1

Eines der ersten Cafés, die nach dem Beben in der City wieder öffnete. Leckere Mini-Burger werden per Rohrpost im Gastraum verschickt.

Christchurch High Street/Tuam Street, www.c1espresso.co.nz

Akaroa

Der kleine Küstenort mit französischem Charme liegt eine gute Autostunde von Christchurch entfernt auf der vulkanischen Halbinsel Banks. In den Buchten zeigen sich Hector-Delfine. Vom Boot aus sieht man sie am besten.

Akaroa Dolphins, Akaroa, Beach Road 65, www.akaroadolphins.co.nz

YHA Hereford Street

In dem hellen Holzhaus im Zentrum nahe dem Hagley Park findet der Gast alles, was er braucht, in schlichter, einfacher Form. Die Betten sind bequem, und nur der Plastikduschvorhang erinnert daran, dass man sich in einer Jugendherberge befindet.

Hereford St 36, Tel. 0064-3-379 95 36, www.yha.co.nz, DZ ab 50 €

Hotel 115

Nicht wundern, wenn es ab und an mal quietscht, das ist nur die historische Straßenbahn, die tagsüber durch eine Halle im Haus fährt. Das neue Boutique-Hotel steht an der Regent Street mit ihren Cafés und Bars. Kein Frühstück.

Worcester St 115, Tel. 0064-3-928 24 34, www.hotel115.co.nz, DZ ab 100 €

d6b58e65715dfd7194250b6519154cf2

Nach dem Erdbeben von 2011 entstanden in Christchurch dutzende Wandmalereien von lokalen aber auch weltweit bekannten Künstlern

ARTHUR'S PASS

YHA Mountain House

Das Hostel an der einzigen Straße im Ort kann man nicht verfehlen. Die Zimmer mit eigenem Bad befinden sich in Bungalows, haben eine Kochnische und einen Kühlschrank. Vorbeifahrende Autos hört man auch nachts.

Arthur’s Pass, West Coast Rd 84, Tel. 0064-3-318 92 58, www.trampers.co.nz; DZ ab 49 €

CARTERS BEACH

Donaldo's Café

Der unspektakuläre blaue Flachbau mit Terrasse ist ein guter Ort, um Whitebait zu probieren, junge Heringe, die in einem Omelette serviert werden. Der Buller River, in dem sie gefangen wurden, mündet in Sichtweite ins Meer.

Westport, Marine Parade 23

Cape Foulwind

Spazierweg oberhalb der Steilklippen, Leuchtturm und Robbenkolonie – einer dieser Orte, wo Neuseeland einfach krachend schön ist.

Carters by the sea

Neues Hotel mit bodentiefen Fenstern zum Meer. Beste Aussicht bieten Zimmer 3 und 4.

Westport, Marine Parade 27, Tel. 0064-3-789 81 69, www.cartersbythesea.co.nz, DZ ab 105 €

ABEL-TASMAN-NATIONALPARK

Abel Tasman Coast Track

Der 41-km-Weg verläuft fast immer am Meer entlang. Ungewöhnlich für Neuseeland: Man kann in einfachen Hütten schlafen. Wer wenig Zeit hat, geht nur die schönsten Etappen, z. B. die Halbtagestour von Marahau zur Apple Tree Bay.

Marahau, www.abeltasmantracknz.com

Abel Tasman Kayaks

Die eintägige Marine-Reserve-Tour führt durch das Habitat von Robben, Pinguinen und Rochen. Mittags gibt’s Picknick in einer einsamen Bucht. Wer nicht lange paddeln will, wählt eine Kombi-Route, bei der nachmittags gewandert wird. Mehrtägige Touren möglich.

Marahau, Sandy Bay Rd 273, www.abeltasmankayaks.co.nz, Tagestour 130 €

The Fat Tui

Ein hellblauer Caravan und ein paar Bierbänke unterm Sonnensegel: So sieht einer der besten Burger-Läden Neuseelands aus. Alle Varianten (Ananas, Spiegelei, Chicken Satay oder vegetarisch) sind so üppig, dass man lieber keine Pommes dazu bestellt.

Marahau, Marahau Valley Road/Sandy Bay Road

Abel Tasman Marahau Lodge

Großzügige Bungalows mit hellen Räumen, Küche, Esstisch, Schlafzimmer und Bad. Von der Terrasse blicken die Gäste auf eine Pferdekoppel. Spa und Sauna. Zum Eingang des Nationalparks sind es zehn Minuten.

Marahau, Sandy Bay–Marahau Road 295, Tel. 0064-3-527 82 50, www.abeltasmanmarahaulodge.co.nz, DZ ab 100 €

e12d582a20a1400cac7cb5bcb3b86985

Der Abel-Tasman-Nationalpark ist eine neuseeländische Naturperle. Kajakfahrer fühlen sich hier genauso wohl wie Wanderer oder die vielfältige Tierwelt

NELSON

Boat Shed Cafe

Der weiß getünchte Ex-Bootsschuppen steht auf Stelzen im Meer. Es gibt Austern in Rotweinessig, Carpaccio vom Lachs mit Rosinen. Tisch im Hauptraum reservieren, der Nebenraum ist dunkel.

Wakefield Quay 350, www.boatshedcafe.co.nz, 3-Gänge-Menü ca. 40 €

Te Puna Wai Lodge

Einmalig ist der Blick vom Balkon des viktorianischen Holzhauses am Hang über dem Hafen. Die Zimmer haben Marmorbäder und Fußbodenheizung. Gastgeber Richard lebte lange in Berlin.

Richardson St 24, Tel. 0064-3-548 76 21, www.tepunawai.co.nz, DZ ab 125 €

MARLBOROUGH SOUNDS

Waterways Boating Safari

Es gibt wohl keinen besseren Ort, um Motorbootfahren zu lernen. Das ist einfach, und so jagt man bald mit 17 Knoten über die glatte See und surft auf den Bugwellen des Vordermanns.

Ohingaroa Bay, Kenepuru Rd 745, www.waterways.co.nz, halber Tag 65 € p. P.

Waterfront B & B

Das ehemalige Bootshäuschen ist mit allerlei maritimem Krempel und einem gemütlichen Himmelbett ausgestattet. Supernette Gastgeber. Von deren 180 Meter langem Holzsteg können die Gäste ins Wasser der Ngakuta-Bucht springen.

Ngakuta Bay, Queen Charlotte Dr 2383, Road 1 Picton, Tel. 0064-3-573 85 84, www.waterfrontbnb.co.nz, DZ/F 100 €

Neuseeland zum Hören

BLENHEIM

Omaka Aviation Heritage Centre

Kampfflugzeuge aus dem Ersten Weltkrieg im Licht heller Scheinwerfer. Mit Puppen und Originalfliegern werden historische Ereignisse nachgestellt. In Szene gesetzt von "Herr der Ringe"- Regisseur Peter Jackson. Doppeldeckerrundflüge gibt es auch.

Aerodrome Road, www.omaka.org.nz, Flug 225 € (2 Pers.)

Weintour per Fahrrad

Entlang der Weinberge radeln und zwischendurch in den Weinkellern zu Verkostungen einkehren. Rund um Blenheim wird der beste Sauvignon Blanc Neuseelands angebaut. Die Touren sind ohne Guide, aber außer den Mieträdern gibt es Karten und Voranmeldungen bei den Winzern.

www.winetoursbybike.co.nz, 26 €. Ein gutes Mittagessen bietet etwa Brancott Estate, einen tollen Ausblick sowieso, www.brancottestate.com

KAIKOURA

Kaikoura Peninsula Walk-Way

Der Küstenweg führt hinauf in die Hügel, toller Blick auf Buchten und glasklares Wasser. Schilder informieren über die Kultur der lokalen Maori. Der Rundweg dauert etwa 2,5 Stunden. Kaikoura, Start: Point-Kean-Parkplatz im Norden oder South-Bay-Parkplatz im Süden

Ohau Stream Walk

Das klare Wasser des Ohau-Flusses ist im Winter der Kindergarten der Robben. Die jungen Tiere sind an Menschen gewöhnt, weshalb man ihnen sehr nahe kommen kann. Ausgangspunkt ist ein Parkplatz am State Highway 1, etwa 27 km nördlich von Kaikoura

Hins Bin

Einsam steht der Imbisswagen an der Straße, auf dem Schild über der Tür leuchten zwei rote Langusten. Vater und Bruder fangen sie, Mutter und Tochter kochen und verkaufen sie. Frischer geht’s wirklich nicht.

State Highway 1, Half Moon Bay, ca. 20 km nördlich von Kaikoura

Lemon Tree Lodge

Die Schweizer Rosmarie und Ivo Jetter betreiben etwas außerhalb des Orts diese wunderschöne Lodge und beherrschen die Balance aus Herzlichkeit und Distanz. Suiten und Zimmer, meist mit Meerblick.

Adelphi Terrace 31, Tel. 0064-3-319 74 64, www.lemontree.co.nz, DZ/F ab 142€

Mehr zu Neuseeland

Ein Gastspiel in Neuseelands Hauptstadt: Vom Botanischen Garten bis zum Museum
Städtereise
Wellington
Gastspiel in Neuseelands Hauptstadt: Vom Botanischen Garten auf die kleine Skyline blicken, an der Waterfront Cappuccino trinken und im Museum Maori-Tattoos bestaunen
GEO Reise-Newsletter