Kroatien In der Kvarner Bucht lässt sich der Sommer wunderbar verlängern

An Kroatiens Adria lässt es sich auch noch spät im Jahr ins Wasser hüpfen und in den Bergen wandern. Wir haben das Starlet der Nebensaison erkundet
Blick über die Dächer von Rab in Kroatien

Den Blick ins Blaue genießen die Besucher von Rab auf der gleichnamigen Insel

Einstimmen auf die Kvarner Bucht

Wer jetzt die Sehnsucht hegt, am Mittelmeer den Sommer zu verlängern, für den liegt nichts näher, als die Kvarner Bucht in Kroatien anzusteuern. Dort kommt Deutschland dem Mittelmeer am nächsten; von München aus liegt sie zum Beispiel nur rund 500 Kilometer entfernt.

2500 Sonnenstunden im Jahr zählt die grosse Bucht, die eingebettet zwischen der Halbinsel Istrien und der kroatischen Küste liegt, und selbst Ende September erreichen die Temperaturen meist noch 24 Grad, manchmal sogar mehr als 30 Grad, und das Mittelmeer ist noch 22 Grad warm. Doch im Herbst möchte man vielleicht nicht mehr ganze Tage am Strand liegen, sondern das Baden mit Kultur und Ausflügen kombinieren. Für einen Altstadtbummel empfiehlt sich Rab auf der gleichnamigen Insel. Krk fasziniert mit Tropfsteinhöhle und ist bekannt für seine Schlammbäder, denen Heilwirkung nachgesagt wird. Auf der Doppelinsel Cres-Lošinj erleben Reisende das ursprüngliche und ländliche Insel-Kroatien; Taucher begeistern sich dort für die fabelhafte Unterwasserwelt. Schon die verwöhnten Reisenden der K.-u.-k.-Zeit schätzten die Bucht mit ihren Inseln: Der Hof, die Hautevolee – wer im 19. Jahrhundert im Kaiserreich auf sich hielt, urlaubte an diesen Mittelmeerküsten. Auf dem Festland erinnert daran vor allem noch das altehrwürdige Opatija, als »Abbazia« einst mondänes Seebad der Doppelmonarchie.

Baden in der Kvarner Bucht

Einer der grössten Strände, der Velika Plaža, liegt in Bašk a auf Krk und zieht vor allem Camper und Wassersportler an. Ideal für Familien ist die Sandbucht San Marino in Lopar (Rab) mit weitläufigem und flachem Einstieg.

Wandern und Entdecken in der Kvarner Bucht

Von Volosko über Opatija bis nach Lovran erstreckt sich eine zwölf Kilometer lange Uferpromenade, früher als Lungomare bekannt, heute wieder nach Kaiser Franz Josef I. (Obalno šetalište Franje Josipa I), mit zahlreichen prächtigen alten Villen. Eine der schönsten, aber auch eher fordernden Wanderungen führt von Čunski auf Lošinj in rund acht Stunden dem Inselgrat folgend über den 588 Meter hohen Televrin nach Osor, mit großartiger Aussicht über die Inseln der Kvarner Bucht.

Tropfsteinhöhle auf Krk

Auf Krk unbedingt nicht verpassen, sollte man die Tropfsteinhöhle

Was Sie in der Kvarner Bucht gesehen haben sollten

Den Kanal zwischen Cres und Lošinj haben die Römer gebaut – hier lohnt ein Streifzug durch die Künstlerstadt Osor, ein Dörfchen, dessen Gassen von Plastiken lokaler und regionaler Künstler beinahe überquellen. In Rijeka sollte man die 561 Stufen der Wallfahrtstreppe aus dem 16. Jahrhundert zur Festung Trsat hinaufsteigen, einer der bedeutendsten kroatischen Festungsbauten (www.visitrijeka.eu). Auch unter der Erde kommen Besucher ins Staunen, in der Tropfsteinhöhle Biserujka bei Rudine, der sogenannten »Schatzhöhle« mit mehreren Sälen (Insel Krk, Rudine, www.spilja-biserujka.com.hr).

Lecker Essen in der Kvarner Bucht

Im 378 Meter hoch gelegenen, für seine Schafzucht bekannten Bergdorf Lubenice auf der Insel Cres gibt es in der Lubenička Loža (am Ortseingang) exzellenten heimischen Käse und Schinken. In Opatija isst man eher etwas förmlicher in Caféhäusern, die feine Torten und Gebäck in ihren Theken präsentieren. Das Café Wagner hat seine eigene Schokoladenmarke, »Milenij Choco« (im »Hotel Milenij«, www.milenijhoteli.com). In der Choco Bar Kraš locken neben Kuchen und Schoko-Cocktails auch sündhaft leckere, handgefertigte Pralinen (www.kraschocobar.com). Unter den vielfach ausgezeichneten Fischlokalen glänzt das Galija mit lokalen Calamari (Krk-Stadt, Frankopanska 38).

Badespaß auf Losinj

Ein einfaches Seil sorgt auf der Insel Lošinj für Badespaß

Die besten Adressen zum Übernachten

Wenige Kilometer ausserhalb des Kurorts Crikvenica kann man im modernen Novi-Resort in bester Hanglage unterkommen. Hier erwarten Besucher komfortable, netten Apartments (www.novi.hr, DZ ab ca 95 €).

Der rund 120 Jahre alte Kvarner Palace in Crikvenica, ein klassizistischer Bau, steht in einer Parklandschaft mit eigenem Strand. Die Besitzer verbinden aufs Schönste kroatische Gastfreundschaft mit österreichischer Herzlichkeit (www.kvarnerpalace.info, DZ/H ab 75 €).

In Opatija steht das kleine Boutiquehotel Bevanda mit nur zehn Zimmern und Suiten, ein Fünf-Sterne-Haus für Luxusfans. Das zugehörige Spitzenrestaurant leitet Andrej Barbieri (www.bevanda.hr, DZ ab ca. 115 €).

So kommen Sie am besten in die Kvarner Bucht

Autofahrer reisen über die Tauernroute an (Salzburg – Rijeka, knapp 400 km), in Österreich und Slowenien besteht Vignettenpflicht. In Kroatien wird die Maut an Autobahnen und einigen Sonderstrecken in bar kassiert. Der Flughafen Rijeka (www.rijeka-airport.hr) liegt auf der Insel Kr k und wird zum Beispiel von Eurowings angeflogen; alternativ fliegt Ryanair ins nahe Pula in Istrien (www.airport-pula.hr). Alle Inseln werden von der staatlichen Fährgesellschaft Jadrolinija (www.jadrolinija.hr) angefahren, Kr k ist mit einer Brücke ans Festland angebunden.

GEO Reise-Newsletter