Westseeland Diese Oase der Ruhe liegt direkt vor den Toren Kopenhagens

Von Kopenhagen ist es nur ein Sprung ans linke Ufer von Dänemarks größter Insel. Und der führt in eine Welt von Ruhe, Natur, Design, Genuss – und sogar des Weins
Slagelse in Dänemark

Zwar ist Slagelse die größte Stadt in Westseeland, aber davon merkt man schon nach wenigen Metern nichts mehr, hier dominieren Wiesen- und Weidelandschaften

Westseeland ist einfach zu finden und schnell zu beschreiben. West, weil die Region im Westen der größten dänischen Insel Seeland liegt. See, weil es Ostsee satt hat, mehr als 300 Kilometer Küste am Großen Belt. Und Land, da es ausgesprochen ländlich zugeht. Endlos scheinende Getreidefelder überziehen die leicht wellige Landschaft. Dünen an der Küste, ein paar Seen und Wälder, vereinzelt Bauernhöfe, nur einige kleinere urbane Flecken: Als die Tourismusorganisation (www.visitwestseeland.de) 100 mit Herzfrequenzmessern ausgestatteten Testpersonen einen Film über ihre Region zeigte, verlangsamte sich deren Puls um 10 bis 25 Prozent. So entspannend wirkt Westseeland.

Was es auf Westseeland zu entdecken gibt

Kein Wunder, dass Stressgeplagte Kopenhager ins nahe Erholungsgebiet fliehen. Was vor ihnen freilich schon Hans Christian Andersen tat, Dänemarks bekanntester Dichter: Bis zu seinem Tod 1875 schlug er über 20 Jahre hinweg immer wieder sein Ferienquartier in Schloss Holstenburg auf. Seine Zimmer sind im leicht verblichenen Originalzustand erhalten und nach Anmeldung zu besichtigen (Rude, Ørslevvej 334, www.holsteinborg.dk). Auf dem Schloss mit seinen wuchtigen Türmen und der Renaissancefassade lebt heute Ulrich Graf Holstein- Holsteinborg, Hofjägermeister und in zwölften Generation Herr über 800 Hektar Ackerland, 546 Hektar Wald und einen gepflegten Park, von dem man auf den großen Belt und die kleine Insel Glænø blickt. Nahezu bescheiden und übersichtlich nimmt sich dagegen die Wikingerfestung Trelleborg aus, 980 von König Harald Blauzahn gegründet und 1934 bei Grabungen wiederentdeckt. Von ihr ist nur der runde Befestigungswall erhalten, ein kleines Museum gibt Einblick ins damalige Leben nebst Brotbacken und Grillen nach Wikingerart. Da Harald Bluetooth in der englischen Schreibweise Namensgeber für moderne Datenübertragung ist, weil er als Erster Dänemark und Norwegen unter einer Krone verlinkte, findet auch die Handy-Generation leicht Zugang zur bewegten Geschichte (Slagelse, Trelleborg Allé 4, www.vikingeborgen-trelleborg.dk).

Wo es sich auf Westseeland am besten entspannen lässt

Von allen Stränden ist mein Favorit der Stillinge Strand bei Slagelse. Puderfeiner Sand, wer Schwimmtiefe erreichen will, muss ordentlich waten, so sanft fällt die Ostsee ab. In den Dünen verstecken sich Ferienhäuser, am Strandzugang verkaufen Brinja Kaaber und Michael Rosenblatt in ihrem mehr als 100 Jahre alten Zirkuswagen Cirkusis zum Dahinschmelzen leckere Eissorten, von Lakritz- bis Sanddorn-Geschmack (www.cirkusis.dk). Die von der Eiszeit geformte Halbinsel Røsnæs, die wie ein Zeigefinger in den Großen Belt ragt, wird von einem Leuchtturm gekrönt. Drei Wanderwege führen von der Naturschule Røsnæsgården durch die unter Naturschutz stehende äußerste Spitze – entlang schroffer Steilküsten, durch vom Wind zerzauste Wälder und vorbei an Tümpeln mit Molchen und Feuerkröten.

Kunst auf Westseeland

Landeinwärts überrascht Sorø, das grüne Herz Westseelands – nicht allein wegen seiner Wälder und Seen, sondern vor allem durch Bildung und Kunst. König Christian IV. gründete hier 1623 die SORØ AKADEMIE, deren wuchtiges Hauptgebäude sich im Sorø-See spiegelt. Eine Art Eton College auf Dänisch, auf dem rund 600 Schüler lernen (Akademigrunden 8, www.soroeakademi.dk). Das belebt die kleine Stadt, in der sich ein höchst modernes Kunstmuseum in einem Hinterhof an der Hauptstraße versteckt. Entworfen von den Architekten Lundgaard & Tranberg, die auch das neue Königliche Theater in Kopenhagen konzipierten, beherbergt der mit Schindeln verkleidete Neubau unter anderem eine Sammlung russischer Ikonen und Ausstellungen moderner dänischer Kunst (Storgade 9, www.sorokunstmuseum.dk).

Für Kunsthandwerk ist das Hafenstädtchen Skælskør eine erste Adresse: Mitte Juli findet Dänemarks größtes Keramikfestival statt, an die 60 Künstlerinnen und Künstler zeigen zwischen Hafen und Haff ihre filigranen Porzellan- oder Steingutwerke (www.keramikfestival.dk). Auch außerhalb des Festivals sind viele Ateliers offen. In Bruuns Hjørne, einer ehemaligen Bäckerei, verkaufen Nelly Gaskin und Lene Hansen »Keramik mit Humor«. Da tragen Figuren eine Kaffeekanne als Kopf, haben Suppentassen die Form eines Huhns (Gammeltorv 2 A, www.raku-giner.dk).

Korsor mit Blick auf die Brücke

Mit Blick auf die Brücke genießt man im im Fiskehusetved Broen deftiges aus der See

Die besten Adressen zum Essen auf Wetseeland

Der Mätresse sei Dank. Denn in dem Haus, in das Dänenkönig Christian VII. seine Geliebte Anne Katrine Benthagen, genannt Støvlet Katrine, also Stiefel-Katrine, im 18. Jahrhundert verbannte, lässt sich heute neue nordische Küche genießen – im Restaurant Støvlet Katrines Hus. Der junge Küchenchef Benjamin Thielberg kombiniert Jakobsmuscheln mit Dill und Meerrettich oder pochierte Rotzunge mit Kräutern und Mandeln kreativ zu feinen Geschmackserlebnissen, die der White Guide, die nordische Genießerbibel, lobt (Sorø, Slagelsevej 63, www.stovletkatrineshus.dk). Deftiger tischen Fischer Thomas Stuhr und Fischhändler Kasper Foldby im Fiskehusetved Broen, im Fischhaus an der Brücke in Korsør auf: Küche, Tresen und Bänke schwimmen auf einem Ponton im Hafenbecken, es gibt eine mehr als sättigende Fischplatte mit warm und kalt geräuchertem Lachs, Kräutermakrele und Dorschrogen oder große hausgemachte Fischfrikadellen mit Kartoffelsalat (Vestlige Kaj 1). Dänemarks größtes Weingut Dyrehøj Vingaard liegt auf der Halbinsel Røsnæs. Tom Christensen und Schwester Betina Newberry bauen auf den Hängen am Kalundborg-Fjord passend zu Klima und Boden zumeist Weißwein der Rebsorten Solaris, Muscaris und Johanniter an (Kalundborg, Røsnæsvej 254, www.dyrehoj-vingaard.dk).

Die besten Orte zum Übernachten auf Westseeland

In gelungener Kombination von Natur und Architektur, nah am Strand im Musholm Ferie-Sportkonference. Ursprünglich vom dänischen Muskelschwund-Fond initiiert, ist Musholm heute ein Ferien- und Sportzentrum mit Hotelzimmern, Ferienwohnungen und Gemeinschaftsunterkünften für Menschen mit Handicap. Da Musholm ein soziales Unternehmen ist, haben Gäste mit Handicap Vorrang, willkommen ist aber jeder (Korsør,
Musholmvej 100, www.musholm.dk, DZ ab 70 €).

Mit Meerblick in der Villa Fjordhøj. Ina Wendt-Johansen machte aus der ehemaligen Patriziervilla ein kleines Kurhotel mit Badezuber im Garten und Wellness-Angeboten wie Massage, Sauna oder Yoga (Skælskør, Rådmandsvej 23B, www.villafjordhoej.dk, DZ/F ohne Bad ab 105 €). Unter Dänemarks größtem Reetdach liegt das

Hotel Comwell Sorø: Von Restaurant und Terrassen haben die Gäste einen schönen Blick über Stadt und Land. Dezent nordischer Stil, zuweilen mischen sich Tagungsgäste unters Publikum (Sorø, Abildvej 100, www.comwellsoroe.dk, DZ/F ab 142 €).

Wer absolute Privatsphäre und Ruhe will, mietet sich ein Ferienhaus (u. a.über www.ferienpartner.de).

Fahrrad in Ärösköping
Dänemark
So entspannt ist ein Sommer auf Arrö
Sanft geschwungene Hügel, mit Mohn gesprenkelte Felder und zwei Dörfer: das eine bildschön, das andere interessant. Eine Radtour auf Fünens kleiner Schwester
Der Limfjord in Dänemark
Limfjord
Zauberhafte Wasserlandschaft zwischen Nord- und Ostsee
Der Limfjord, jene Wasserstraße im Norden Jütlands ist eine weite See mit sandweißen Steilküsten, kunstsinnigen kleinen Ortschaften - und den nördlichsten Austernbänken Europas
Verborgene Schätze in Kopenhagen
Städtereisen
Verborgene Schätze in Kopenhagen
Zwischen dem urbanen Park Superkilen und der Königin-Louise-Brücke heitert eine junge Szene das Vielvölkerviertel Nørrebro auf. Zehn Tipps zum Feiern und Entspannen
GEO Reise-Newsletter