Le Défens: Einsame Halbinsel

Zwei Autostunden von Marseille entfernt erstreckt sich die spiegelglatte Fläche des Lac de Sainte-Croix. Der See liegt wie ein Smaragd in der verkarsteten Region um den Fluss Verdon. In der Nähe vom Badeort Bauduen Plage lohnt ein Abstecher nach Le Défens, ein unberührter Felsvorsprung mit kleiner Bucht und vorgelagerter Felsinsel.

Sillans-la-Cascade: Schwimmen vor tropischer Kulisse

Weiter südlich vom Lac de Saint-Croix liegt das Dörfchen Sillans-la-Cascade. Nicht weit davon entfernt stürzt das Wasser eines kleinen Flusses vor tropischer Kulisse in ein großes Becken, umrahmt von wildem Wein und moosbewachsenen Felsen.

Fiumicelli: Canyoning unterm Hakenfelsen

Im Herzen Korsikas verstecken sich die besten Spots, umgeben von zackigen Granitfelsen und rosa schimmernden Bergspitzen. In der Nähe von Solenzara im Südosten der Insel erstreckt sich die Gorges de Fiumicelli, eine wilde Schlucht mit einem markanten Hakenfelsen.

Gorges de la Méouge: Planschen vor der Römerbrücke

Ob schon die Römer hier einst ein kühles Bad nahmen? Die flachen Badestellen unter der alten Römerbrücke in der Haute Provence sind beliebt, erfahrene Badescouts gehen ein Stück stromaufwärts zu den weniger bekannten Plätzen.

Source de la Loue: Im Wald der Wasserfälle

Doubs, Ain, Lison und Loue sind die wohl berühmtesten Jura-Quellen. An der Source de la Loue tost das Wasser aus einer gewaltigen Höhle. Eine beliebte Attraktion, außerdem wird der Fluss an dieser Stelle zur Energiegewinnung genutzt. Daher der Geheimtipp: der Waldschlucht stromabwärts folgen und am Wasserfall Le Saut eintauchen.

Castelbouc: Tarn-Dorf

Das gut getarnte Dorf Castelbouc erkennt man erst auf den zweiten Blick: Ganz eng drückt es sich an die Innenwand der Tarn-Schlucht. Auf dem Weg zum Ort kommt man an schönen Stränden entlang des Mittleren Tarns vorbei. Etwas stromabwärts liegt der friedliche Campingplatz Aire Naturelle Arnal.

Cascades de Purcaraccia: Natürliches Freibad

Als hätte die Natur ein Freibad gebaut: Vor dem weißen Marmor kommt das smaragdgrüne Wasser dieser Schwimmbecken am korsischen Gebirgspass Col de Bavella erst richtig zur Geltung. Mutige wagen an den über Jahrtausende von der Parcaraccia glattgeschliffenen Felsen eine Rutschpartie.

La Roche-de-Rame: Abkühlung in den Alpen

In den französischen Zentralalpen wälzen sich Wildwasserflüsse durch die Schluchten und speisen malerisch gelegene Bergseen, wie in der Nähe der Gemeinde Roche-de-Rame im Département Hautes-Alpes. Umgeben von schneebedeckten Gipfeln und Wildblumenwiesen schwingen sich vor allem vorbei kommende Wanderer mit der Baumschaukel ins Nass und ziehen ihre Bahnen.

Saint-Laurent-le-Minier: Wasserfall-Lichtung in der Provinz der Ströme

Die historische Provinz Languedoc birgt ein wahres Labyrinth aus Höhlen, Schluchten, Quellen. Die Hauptströme Hérault und Gard beförderten über Jahrtausende das Wasser aus den grünen Bergen des Massif Central in die trockene Ebene. In der Nähe von Saint-Laurent-le-Minier fließt die Vis, die auf der Höhe von Ganges auf den Hérault trifft, über ein hohes Stauwehr und bildet einen traumhaften Wasserfall mit Felsvorsprüngen.

Chemin de Halage: Alles im Lot

Der Lot ist einer der größten Flüsse Frankreichs. Bauernhöfe und Burgen säumen die Täler, die er in die atemraubende Berglandschaft geschnitten hat. Im unteren Verlauf in der Nähe von Bouziès führt ein in die Felsen gehauener Leinpfad, der Chemin de Halage, zu den schönsten Sprunggelegenheiten. In den umliegenden Orten gibt es Bootsverleihe.

Chenonceau: Am wilden Fluss

Man hat die Loire gemächlich plätschern lassen: Sie ist einer der wenigen unberührten Flüsse Westeuropas. Wer ihr folgt, passiert elegante Schlösser und üppige Landschaften. An den Ufern der zahlreichen Nebenflüsschen findet jeder ein ruhiges Fleckchen zum Baden und Picknicken - am besten mit Blick auf das prachtvolle Wasserschloss Chenonceau, das den Cher überbrückt.

Reiseführer "Wild Swimming Frankreich"

Daniel Start: Wild Swimming Frankreich - Entdecke die schönsten Seen, Flüsse und Wasserfälle Frankreichs, 2017, 256 Seiten mit unzähligen farbigen Abbildungen, Texte auf Deutsch, 22,95 €, erschienen bei Haffmanss Tolkemitt

GEO Reise-Newsletter