Was Sie hier sehen, ist eine Bambusbahn. Sie fährt mitten hinein in das Leben der Menschen. Der vielleicht einfachste Zug der Welt, zusammengehalten nur von einem Keilriemen und dem Gewicht der Passagiere

Wenn der Bambuszug einem solchen Güterzug begegnet, müssen seine Passagiere eilig abspringen und das eigene Vehikel von den Gleisen heben. Der Eisenkoloss ist zum Glück nicht schnell. Höchstgeschwindigkeit: 20 km/h

Wer nicht mit der Bahn fährt, nutzt die Bahnschienen als Orientierungshilfe, um zum nächsten Dorf zu gelangen. Oder zu einem Haltepunkt des nächsten unfahrplanmäßig heranrollenden Bambus-Vehikels

Stolz zeigen Bambusbahnfahrer Ly Tith und seine Frau Hochzeitsalben ihrer Töchter. Auf den Fotos posieren die Paare vor teuren Autos - dank Fotomontage. In der Realität teilen sie mit Eltern und Kindern ein Schlafzimmer

Minh Hanh begann in einer Firma, die Markenartikel kopierte. Mittlerweile schneidert sie sogar für US-Präsident George W. Bush und gehört zur neuen vietnamesischen Elite, die sich nicht mehr fremd bestimmen lassen will

Tran Dinh Sanh (rechts) wollte einst sein Heimatland gegen die Amerikaner verteidigen und verteidigt nun als Theaterdirektor in Da Nang das Traditionelle: Tuong, eine Jahrhunderte alte Schauspielkunst

Bis ihr Album "Plausch mit Mozart" zum besten des Jahres gewählt wurde, hatte My Linh einen steinigen Weg zu gehen. Sie musste Propagandalieder singen, dabei war ihr Idol längst Whitney Houston

Traditionell feiert jede vietnamesische Familie das Neujahrfest mit einem geschmückten Mandarinenbäumchen. In den Tagen vor "Tet" wird das Grünzeug auf Motorrädern durch die Gegend chauffiert

Der Mopedstrom in Vietnams Hauptstadt Hanoi reißt nie ab. Weder am Tag, noch in der Nacht. Er ist das sichtbarste - und hörbarste - Zeichen des wirtschaftlichen Erfolgs, der das Land beflügelt

Bei den Vorbereitungen zum vietnamesischen Neujahrsfest "Tet" sind Kitsch keine Grenzen gesetzt. Es blinkt und blitzt, wohin man auch schaut. Und das Geschäft der Christbaumkugel-Verkäufer boomt

KOTO - "Know one, teach one", so heißt die Initiative, die ehemaligen Straßenkindern in Hanoi neue Perspektiven bieten soll. Lerne jemanden kennen und lehre ihn. Den Weg in ein neues Leben

Damit das Essen pünktlich auf den Tisch ihrer teils hochrangigen Gäste kommt, schnibbeln die KOTO-Schüler was das Zeug hält. Sie lernen auch, wie man Nieren frittiert und gleichzeitig die Muschelsuppe nicht aus den Augen verliert

Mit Spielregeln wie "Sauberkeit zuerst!" sollen die Absolventen der KOTO-Schule fit gemacht werden für das Leben. Und es funktioniert: Viele arbeiten heute in namhaften Hotels oder Restaurants Hanois

Im etwa 1929 erbauten Raffles-Hotel "Le Royal" in Kambodschas Hauptstadt Phnom Penh vereinen sich Khmer-Architektur, Art Deco und französischer Kolonialstil mit heutigen Annehmlichkeiten

Während der französischen Kolonialzeit residierten im Raffles-Hotel allerlei internationale Berühmtheiten: Nach Charles de Gaulle und Jaqueline Kennedy sind sogar eigens Suiten benannt

GEO Reise-Newsletter