Schwarzkopfpython

Das Köpfchen wie mit Lack bemalt, der Leib wie fließendes Wasser: Der seltene Schwarzkopfpython zählt zu den schönsten Schlangen - und zu den ungefährlichen

Freiluft-Labor

Das Freiluft-Labor auf Magnetic Island schützt den Schlangenspezialisten Guido Westhoff und seine Frau und Kollegin Katja vor Insektenüberfällen. So haben sie Ruhe für eine erste Inspektion ihrer Fänge. Später wird Westhoff im Labor in Brisbane mittels Elektronenmikroskopen und Computertomografen die sagenhaften Sinne der Tiere erkunden

Werkzeug

Endlos die Strecken auf der transkontinentalen Schlangenpirsch, immer zur Hand: Haken und Leinenbeutel, das Werkzeug des Reptilienfängers. Ob Giftnatter oder Würgeschlange - alle bergen Hinweise für Bioniker, die von Schlangen lernen wollen

Baumnatter

Nicht ganz harmlose Schönheit: Die lang- und dünnleibige Baumnatter, die als schwach giftig gilt, hält sich mühelos auch in filigranerem Geäst

Wüstenpisten

Straßenfang: Jeden Abend im Schritttempo über Wüstenpisten holpern, bis die Augen schmerzen. Die wechselwarmen Schlangen ruhen gern auf noch sonnenwarmen Wegen

Todesotter

Ein Prachtexemplar, mit bloßer Hand von der Straße gepflückt. Die Leblosigkeit täuscht: Diese Schlangenart, eine der giftigsten der Welt, ist berüchtigt für blitzschnelle Attacken

Ausrüstung

Jede Bewegung des Biologen, jedes Detail seiner Ausrüstung sind lang erprobt. Abgenähte Ecken an den Leinensäcken für gefangene Tiere gewährleisten den sicheren Griff

Kunststoff gegen die Gefahr

Die durchsichtige Röhre fixiert während der Körperinspektion Kopf und Hals der Schlange. Westhoff will ihr später die Giftzähne ziehen - perfekte Düsen, die Ingenieure und Strömungsmechaniker interessieren

Präzisionswaffen

Schaurig schön, die Präzisionswaffen der Todesotter. So wie Injektionsnadeln müssen Giftzähne scharf bleiben. Deshalb wachsen ständig neue nach: Links steht Ersatz bereit

Seeschlangen

Motorboot, Scheinwerfer, Kescher und ein gehöriges Maß an Risikolust gehören zum Fang von Seeschlangen. Ihr Gift ist noch wirksamer als das ihrer Verwandten an Land

Heikle Operation

Ist eines der wehrhaften Reptilien aus dem Wasser geschaufelt, muss es gebändigt werden - bei Seegang kein leichtes Unterfangen. Manchmal muss sogar die GEO-Redakteurin anfassen und assistieren

Seekobra im Korallenrevier

Ihre Lunge reicht bis in den Schwanz und ermöglicht ihr zweistündige Tauchgänge

Acalyptophis peronii

Markante Schuppenwülste geben Acalyptophis peronii ihren Namen. Die "Gehörnte" lebt in nordaustralischen Küstengewässern und produziert, wie alle Seeschlangen, in Drüsen hinter den Augen ein tödliches Gift. Ein spezielles Organ unter der Zunge dient dazu, überschüssiges Salz loszuwerden. Und wie perfekt arbeitende Ventile schließen sich die Atemlöcher während der Tauchgänge

Wachsabdrücke am lebenden Objekt

Kann Seeschlangenhaut den Wasserwiderstand verringern? Hat sie Sensoren, um Wellenbewegungen aufzuspüren?

Seeschlangen

Erste Experimente an Bord halten Schuppenstrukturen fest. Bisweilen erreichen Seeschlangen knapp drei Meter Länge und kämpfen mit wilder Kraft gegen die Prozedur

GEO Reise-Newsletter