Der Wohnwagen leuchtet im Wald wie eine "Weltraumkapsel" sagt Fotograf Frank Hallam Day

Im Frank Hallam Days Bildband "Nocturnal" sind Menschen nie zu sehen

Day selbst wohnt im Zelt auf seinen Nachtouren. Als er am Lagerfeuer saß, beobachtete er das flackernde Licht in den Baumkronen und fing zunächst an, die angestrahlten Bäume zu fotografieren, erst dann entdeckte er die Wohnmobile

Frank Hallam Day fotografiert nur in der Dunkelheit:"Die Nacht ist einfach geheimnisvoller und bewegender."

Ein Rückzugsort in der Natur - natülich nie ohne Komfort mit Gardinen, Klimaanlage und Fernseher

Mit dem Camper in die Natur - doch der Wald muss draußen bleiben

Nachts wenn alles schläft, Frank Hallam Day geht nur in der Dunkelheit auf Motivsuche

Für sein Projekt "Nocturnal" bekam der Fotograf Frank Hallam Day ganz zurecht den Leica Oskar Barnack Preis 2012

Die Wohnmobile tragen abenteuerlustige Namen wie “Escaper", "Wilderness" oder "Eagle", doch bewegen sich ihre Besitzer mit ihren Campern wirklich in die Natur zurück?

Monatelang war Day mit seiner Kamera in den tropischen Wäldern unterwegs, doch nur einmal wurde er von einem Camper beim Fotografieren entdeckt

"Ich bin ein Vampir-Photograph", sagt Frank Hallam Day und betont, dass er tagsüber niemals rausgeht. "Die Nacht ist einfach geheimnisvoller und bewegender." In seinen neuen Bildband "Nocturnal" rückt Day Wohnwagen in den tropischen Wäldern von Florida in den Fokus. Die Wohnmobile leuchten in der Nacht wie eine "Weltraumkapsel", so beschreibt Day seine ungewöhnliche Motivwahl.

Monatelang war Day unterwegs. Mit Taschenlampen und Kamera suchte er nicht nach Eulen, sondern nach Blechkisten, die so abenteuerlustige Namen tragen wie "Escaper", "Wilderness", "Eagle" oder "Mountain Lion".

Doch diese Karossen bringen ihre Besitzer gar nicht zurück zur Natur oder in eine abenteuerliche Umgebung. Im Innern ist es luxuriös; ein Fernseher flimmert und die Klimaanlage surrt. Auch Menschen sieht man nicht auf den Bildern. Das Camper Motto scheint hier viel eher zu lauten: Der Wald muss draußen bleiben.

Frank Hallam Day zeigt mit seinem Bildband "Nocturnal" wie gestört das Verhältnis zwischen Mensch und Natur längst ist. Für sein Projekt bekam er 2012 den Leica Oskar Barnack Preis.

c594b77a6ae257c7e4c7737484649d2d

Nocturnal, Frank Hallam Day, Festeinband, Text von Stephen Perloff in Englisch, Kehrer Verlag 2012, 39,90 Euro

Weblinks

Die Homepage des Verlages

Die Homepage des Fotografen
US Ostküste
Klimadaten im
  • Temperatur:
  • 31.0 °C max/19.2 °C min
  • Niederschlag:
  • 136 mm
  • Regentage:
  • 10
  • Sonne:
  • 62 %
Wetter
Aus der GEO-Reisecommunity
GEO Reise-Newsletter