Welterbe an der Küste

Die Festung San Felipe del Morro stammt aus Kolonialzeiten und thront oberhalb des Hafens von San Juan. Seit 1983 zählt die Festung zum UN Weltkulturerbe

Karibisches Flair am Strand

Puerto Rico gehört zwar inzwischen zu den USA, hat sich aber das karibische Flair erhalten

Pro Kopf eine Bucht

Puerto Rico ist gesäumt von Traumstränden. Wer länger bleibt, kann sich jeden Tag einen neuen menschenleeren Strand suchen, denn die meisten Touristen kommen nur für einen Tagesausflug vom Kreuzfahrtschiff

Kulinarische Entdeckungsreise

Auf Puerto Rico mischt sich die karibische Kochkunst mit spanischen Tapas und amerikanischen Burgern. Einzig Langeweile wird hier nicht serviert

Grünes Herz

Im Herzen der Insel befindet sich Regenwald. Wer sich auf eine Entdeckungsreise durch die grüne Mitte machen möchte, fährt am besten die Ruta Panoramica

Beliebter Frosch

Der Coqui wird nur wenige Zentimeter groß, hat aber eine gewaltige Stimme. Bis zu 90 Dezibel kann sein Schrei erreichen, den er gern in den Wäldern Puerto Ricos von sich gibt. Die Inselbewohner haben den kleinen Frosch ins Herz geschlossen, er gilt als das heimliche Wappentier

Wellenbrecher

Surfer aus der ganzen Welt kommen nach Puerto Rico, denn hier rollen in den Wintermonaten bis zu sieben Meter hohe Wellen ans Land. Surfzentrum der Insel ist das Städtchen Rincón

Kinderleichte Geschichte

Obwohl Puerto Rico klein ist, hat es eine weitreichende Geschichte zu erzählen. Damit diese auch schon die Kleinsten erlernen, gibt es in San Juan neben diversen anderen Museen das "Museo del Niño", das Kindermuseum

Heiliges Land

Die katholische Kirche hat sich auf Puerto Rico durchgesetzt. Rund zwei Drittel der Bevölkerung bekennen sich zum Christentum. Eine der wichtigsten Kirchen ist die Catedral Nuestra Senora de Guadalupe

Feuermelder

Der Parque de las Bombas ist die erste Feuerwehrwache der Insel und steht in der Stadt Ponce. Bis 1990 war die Station in Gebrauch, seitdem finden hier nur noch Führungen statt

GEO Reise-Newsletter