Falset Cooperativa

Die sogenannte Cooperativas gibt es in ganz Katalonien. Hier tragen lokale Weinbauern ihre Trauben zusammen und es entstehen limitierte Weinauflagen, die wie im Falle der Falset Cooperativa so gut gelingen, dass acht von ihnen bereits mit 90 Parker-Punkten (hervorragend) ausgezeichnet wurden.Der traditionelle Weinkeller der Stadt Falset besteht bereits seit dem Jahr 1919.

Mehr Informationen gibt es unter: Cooperativa Falset Marca

Monestir de Santa Maria de Poblet

Das Zisterzienserkloster Monestir de Santa Maria de Poblet zählt seit 1991 zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt nur wenige Kilometer vor dem Ort Vimbodí. Der Grundstein wurde bereits im Jahre 1151 gelegt. Seit Anbeginn der Klosterzeiten haben die Mönche sich dem Thema Wein gewidmet. Auch heute noch liegt das prächtige Gebäude umgeben von Weinbergen in einer der ertragreichsten Regionen Kataloniens. Wer möchte, übernachtet im klostereigenen Hotel.

Informationen zu Touren und Übernachtungsmöglichkeiten gibt es auf der Webseite.

Catedral del Vi

In der kleinen Stadt Pinell de Brai steht die sogenannte "Wein-Kathedrale". Im Stile der modernistischen Architektur und inspiriert von Gaudí erbaute der Architekt César Martinell i Brunet das Gebäude. Heutzutage hat hier die lokale Weingenossenschaft ihren Sitz. Besucher können an Führungen teilnehmen und mehr über das Anbaugebiet Terra Alta erfahren, in dem Pinell de Brai liegt. Hier konzentriert man sich neben Wein vor allem auf die Gewinnung von Olivenöl. Beide Produkte können auch in der Catedral del Vi erworben werden.

Alle Informationen zu Führungen und Öffnungszeiten gibt es online unter Catedral del Vi.

Villafranca de Penedès

Die Stadt Villafranca de Penedès gilt als die Haupstadt des Weins in Katalonien, nicht verwunderlich also, dass hier das Museu del Vi zu finden ist. Allein das Gebäude, in dem es untergebracht ist, hat viele Geschichten zu erzählen, denn es ist eins der ältesten der ganzen Stadt. Neben einer ständigen Ausstellung zur Geschichte des Weins finden rund um die Thematik auch immer wieder Veranstaltungen statt.

Alle Informationen dazu gibt es auf der Webseite des Museu del Vi.

Sant Sadurní d'Anoia

Zugegeben, hier wird der Wein etwas spritziger, denn in Sant Sadurní d'Anoia wird der katalanische Schaumwein Cava hergestellt. Über 90 Prozent der spanischen Cavaproduktion werden in den hiesigen Reifekellern produziert, die in die Kreidefelsen rund um Sant Sadurní d'Anoia gegraben wurden. Bekannte Marken wie Freixenet und Codorníu haben hier ihre Heimat.

Die Kellerreien, wie die von Codorníu (Bild) können besucht werden.

Castell de Milmanda

Der markante Turm des kleinen Schlosses steht bereits seit 1320. Rundherum erschließt sich ein fast 200 Hektar umfassendes Weinanbaugebiet. Dank des fruchtbaren Bodens gedeihen hier sowohl Chardonnay und Sauvignon Blanc als auch Cabernet Sauvignon und Syrah. All das gehört der Winzerfamilie Torres, die seit 2000 ihr Castell de Milmanda für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht hat. Gäste können sich nicht nur durch die hauseigenen Weine probieren, sondern auch den Blick aus dem Turm genießen.

Öffnungszeiten und Events werden auf der Webseite des Castell de Milmanda bekanntgegeben.

Celler Capçanes

Capçanes ist ein kleines Dorf inmitten der Berge des Priorat. Auf den ersten Blick hebt sich die Kooperative nicht von den anderen der Region ab. 1933 schlossen sich fünf Familien zusammen, um ihre Trauben effizient verarbeiten zu können. Capçanes war ein reiner Fassweinproduzent oder verkaufte gleich seine Trauben gleich weiter. Erst als Mitte der 90er Jahre von der jüdischen Gemeinde in Barcelona die Anfrage kam, ob es möglich wäre koscheren Wein herzustellen, wurde das Weingut Capçanes zur Erfolgsgeschichte. Plötzlich konzentrierte man sich auf die Qualität der eigenen Trauben und stellte koscheren Wein her, der inzwischen weltweit bekannt ist.

Weinproben und Besichtigungen sind möglich, alle Informationen dazu gibt es auf der Webseite.

Cartoixa d'Escaladei

Am Fuße der prächtigen Bergkette Montsant liegen die Ruinen des ehemaligen Klosters Cartoixa d'Escaladei. Die Geschichte belegt, dass die Mönche, die einst aus der Provence kamen, hier den Grundstein für den erfolgreichen Weinanbau in der Region Priorat gelegt haben. Die Ruine ist imposant und definitiv einen Besuch wert, auch wenn es hier keinen Wein zum Probieren gibt.

Informationen zu Führungen und Öffnungszeiten erteilt die lokale Touristeninformation.

Weinanbaugebiet Montsant

Wer bereits in der Ecke ist, kann gleich noch das Bergmassiv Montsant und das gleichnamige Weinanbaugebiet. Die gesamte Anbaufläche von Montsant beträgt etwa 2500 Hektar und liegt zwischen 200 und 700 Höhenmetern. Der Boden in diesem Gebiet ist sehr mineralreich und das Klima in der Region wird vor allem durch das Mittelmeer und die schützenden Berge geprägt. Was vor allem die Rotweine aus Montsant zu Berühmtheiten macht.

Alta Alella

Seit 1991 arbeiten Josep Maria Pujol-Busquets und seine Frau Cristina Guillén an ihren organischen Weinen. Bis die ersten Flaschen gefüllt wurden, haben sie zehn Jahre an der Qualität gedreht. Lediglich wenige Kilometer außerhalb Barcelonas hat man sich hier auf die traditionelle Weinverarbeitung besonnen, es werden keine chemischen Zusätze oder Dünger verwendet. Zudem liegt Alta Alella malerisch mit Blick auf das Mittelmeer.

Führungen und Verkostigungen sind jederzeit und in fünf Sprachen möglich. Über das Jahr verteilt gibt es Motto-Führungen, wie beispielsweise

die "Theater-Weintour". Alle Infromationen dazu gibt es auf der Webseite.

GEO Reise-Newsletter